Ich will religiös sein, aber mir fehlen die Beweise für Gott?

55 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um religiös zu sein benötigt man keine "Beweise". Es gibt schon Gründe genug dafür. Nämlich jede Menge Fragen, die wir Menschen nicht und vielleicht auch niemals zu beantworten imstande sind.

Diese sogenannten originären Fragen (Fragen zum Ursprung) sind es, die unsere Religiösität hervorbringen. Das Wort stammt nämlich von dem lateinischen Wort "religare" ab und bedeutet soviel wie "dem Ursprung versuchen entgegenzublicken".

Allein wichtig ist es, dass man jedem Individuum seine eigene Weltanschauung überlässt. Immer wieder gibt es Zeitgenossen, die andere von ihrer überzeugen wollen. Das ist absolut unnötig und ebenfalls auch lästig.

Jedes Individuum sollte ganz allein entscheiden können, ob und in welche Richtung es sich religiös bewegt. Deshalb sollte man auch Atheisten und Nihilisten verstehen, ihnen ihre Freiheit lassen und sie ebenfalls nicht überzeugen wollen.

Ich sage umgekehrt, man sollte auch religiöse Menschen verstehen...

1
@Gerstenmann

Stimmt ! Das war so selbstverständlich für mich, dass ich es glatt vergessen habe, ebenfalls hinzuschreiben :) Danke für diese Ergänzung ! LG "Time"

1

Glauben heißt nicht wissen - und das ist noch nicht mal sarkastisch gemeint!

Wenn Du religiös sein willst zeugt das doch davon, dass Du etwas suchst... Ja vielleicht sogar, dass Du eben etwas Suchst, dass bisher in dem was belegbar oder offensichtlich ist nicht zu finden war.

Mit dem Wusch religiös zu sein scheinst Du die Hoffnung zu verbinden, dass Du diese Suche vielleicht erfolgreich beenden könntest oder aber zumindest spricht daraus die Vermutung, dass da eben noch mehr sein müsste als das was Du bisher erfahren und gelernt hast.

Diese Hoffnung und diese Vermutung, dass da aber eben doch mehr ist, als sich in allen Forschungen und Wissenschaften bisher an Erkenntnis angesammelt hat (und vermutlich noch sammeln wird) ist aber doch schon ein wesentlicher Kern einer jeden Religion.

Einen Beweis für oder gegen die Existenz eines Gottes oder einer höheren Macht oder wie auch immer diese genannt werden sollte, wirst Du nicht finden!

Bleib einfach weiter wachsam und erforsche Dich und die Welt. Halte die Augen offen für das Ungewöhnliche und die kleinen Zwischentöne, die vielleicht unwichtig erscheinen. Sei gütig zu den Menschen und wohlwollend... Damit wärst du dann meiner Meinung nach schon viel näher dran als das vielleicht manch gläubiger Mensch ist...

viel Erfolg auf Deiner Suche

Nach meiner Meinung ist der wesentliche Sinn des Lebens, Gott zu suchen, an Ihn zu glauben und Seinen Willen zu tun. Auf diese Weise ist es möglich, das eigentliche Leben zu finden und eine Bedeutung, die weit über das irdische Leben bis ins ewige Leben in Herrlichkeit bei Gott hinausreicht.

Wenn bzw. da die Bibel - in der sich uns Gott nach meiner Meinung offenbart (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21) - recht hat...

  • gibt es einen Gott
  • hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
  • kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
  • trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
  • bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
  • gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
  • sind Himmel und Hölle Realitäten
  • gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
  • können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage, dass die Bibel recht hat, viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Beweise für Jesu Auferstehung, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr empfehlenswert zur Frage sind auch die Bücher "Der Fall Jesus" von Lee Strobel und "Die Fakten des Glaubens" von McDowell.

Ja die Bibel ist ein "Referenz-Werk" ... da steht zum Beispiel drin, dass die Eva das "Kind" von einem Schwulenpaar gewesen ist (das hat es bisher nur einmal gegeben!!!!), was dann von seinem "Vati" gevögelt worden ist (=Inzest und Pedophilie) .... oder auch, dass die mit dem Josef verheiratete JUNGFRAU Maria, mit dem "heiligen Geist" gevögelthat ... und dann dem alten Josef den Jesus "ins Nest gelegt hat".

WIe kann man nur so einen Schwachsinn, wie die Bibel, auch nur lesen?

Wenn es einen "lieben Gott" geben würde, dann müsste der Harakiri machen, weil er derartige Deppen "geschaffen" hat.

0
@intello99

Dass keine der im Kommentar genannten "Geschichten" in der Bibel steht, versteht sich von selbst und muss ich nicht weiter kommentieren. Ansonsten einfach mal genau in der Bibel nachlesen...

Gott hat sich aber tatsächlich am Kreuz stellvertretend für unsere Sünden töten lassen, weil wir "Deppen" alle verlorene Sünder sind. 

Wenn wir dieses Opfer von Jesus am Kreuz für uns in Anspruch nehmen (das bedeutet, darauf vertrauen, dass wir dadurch gerettet werden und um Vergebung unserer Schuld bitten), können wir reingewaschen von allen Sünden vor einem reinen, heiligen und gerechten Gott bestehen und bekommen das ewige Leben in Herrlichkeit geschenkt - weil Gott uns liebt!

1

Was möchtest Du wissen?