Ich will Punk werden

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wie bitte? Punk kann man NICHT werden. man ist es oder nicht. Kleidung Aussehen und Musik spielt da keine rolle. Und wenn du angst vor ablehnung hast kannst du es gleich vergessen...

"also ich teile einfach viele Aspekte der Punkkultur. Ich mag Kleidungsstil und Aussehen, liebe die Musik und teile die Ansichten (größtenteils)"

Wenn du wissen würdest was Punk ist wüsstest du zum einen, dass Kleidungsstil/Aussehen überhaupt GARNICHTS über einen Punk aussagen, und zum anderen, dass es keine allgemeinen Ansichten im Punk gibt. Wir sind links, aber das wars auch schon mit unsren "gleichen Ansichten". Punk ist Do It Yourself und jeder bildet sich seine eigene Meinung, ganz unabhängig davon, dass der typische Punk (wie in den Medien gezeigt) ein kompletter Anarchist, Schläger, Säufer,... ist.

" Ich würde deshalb gerne Punk werden, habe aber Angst auf Ablehnung und Intoleranz zu treffen"

Dann passt du einfach nicht zum Punk, denn auf Intoleranz uns gegenüber wirst du IMMER stoßen.

"Ich würde mir z.B. gerne die Haare färben und aufhören, meine Ansichten zu unterdrücken."

Nur weil du bunte Haare hast, bist du noch lange kein Punk. Ich bin seit Ewigkeiten Punk und hab noch nie so ausgesehen, wie der typische Klischee-Punk. Außerdem: Denkst du wirklich, dass du deine Meinung plötzlich auch gegen den Strom vertreten kannst, nur weil du dich Punk nennst? Zu seinem Ding zu stehn und auf die Meinung anderer zu schei*en wenn sie unangebracht ist, ist ne Charaktereigenschaft die nicht plötzlich verschwindet, weil man sich selbst irgend nen Titel gibt.

"Deshalb werde ich trotzdem nicht gewalttätig und schei* auf die Schule :D"

Informier dich, bevor du die Szene in den Dreck ziehst. Leute wie DU sind der Grund, warum manche sagen: "Punk ist gestorben". Du kennst dich keinen Funken über Punk aus, willst aber plötzlich einer sein und führst dann Aussagen auf, die du wahrscheinlich von RTL und der Bild bekommen hast. Ich werd echt sauer, wenn ich sowas lesen muss. Informier dich erstmal!!!

" Ich will's also nicht ins Extreme ziehen, habe aber Angst, überall auf Ablehnung zu treffen und von allen ausgeschlossen zu werden :/"

Tja, so ist das Leben in einer Szene. Leute wie du, die den Medien alles aus der Hand fressen, sind unter anderem der Grund, warum uns jeder in den Dreck zieht.

"Punks sind assozial, arbeitslos, haben bunte Haare, sind Anarchisten, schlägern den ganzen Tag, haben keine Zukunft,..." So hast du uns grade beschrieben. Ich kanns nur nochmal betonen: Wenn du dich nicht auskennst, dann hör auf irgendwo dabei sein zu wollen. Du hast 0 Plan was Punk ist, also lass unsre Szene bitte in Ruhe. Von Leuten wie dir haben wir leider schon genug. Hört sich jetzt hart und verachtend an, ist aber die reine Wahrheit.

Und mich macht sowas sauer, wenn Punks so individuell sind, könnte man sie nicht mal als Punks zusammenfassen. Dass das Assi-Sein ein Klischee ist, kannst du nicht leugnen, und ich habe ja gemeint, dass es nur ein Klischee ist, außerdem schaue ich kein RTL. Außerdem sagst du, dass Punks so individuell sind und dann sagst du wiederum, dass ich keine Ahnung habe, worum es beim Punksein geht, das ist doch auch wieder gegen Meinungsfreiheit. Wenn Punk-Sein so anders ist, wie ich es gesagt habe, dann sag mir doch mal, was Punks ausmacht. Dass Aussehen nicht reicht oder sein muss ist klar, es ist aber typisch in der Szene und mir gefällt es, also warum nicht? Übrigens ist Punk-Sein nun mal gegen dieses Mainstreamverhalten ist und setzt auf Individualität. Dein Text wiederspricht sich also, drum sage mir bitte nicht, dass ich keine Ahnung habe, worum es geht. Kannst gerne in deiner heiligen Haltung bleiben, aber deshalb brauchst du nicht so tun, als wärst du was besseres.

0
@Lukinator500

"Und mich macht sowas sauer, wenn Punks so individuell sind, könnte man sie nicht mal als Punks zusammenfassen."

Natürlich kann man Punks als Punks zusammenfassen. Du hast das Prinzip von Individualität nicht verstanden. So wie ich das aus deinem Text rausgelesen hab willst du deine Ansichten an "Punk" anpassen, so sollte es aber nicht sein. Du solltest deine eigenen Ansichten haben (was dich Individuell macht) und darauf eine Szene beziehen, du machst das ganze aber andersrum. Das hat dann nichtsmehr mit Individualität sondern nurnoch was mit sturem Nachlaufen zutun.

"... außerdem schaue ich kein RTL"

Das war nur eine Metapher...

"...dass ich keine Ahnung habe, worum es beim Punksein geht, das ist doch auch wieder gegen Meinungsfreiheit."

Nur weil jemand falsche Aussagen macht heißt das noch lange nicht, dass ich das tollerieren muss nur um die "Meinungsfreiheit" zu währen. Das was du da von dir gegeben hast ist keine Einstellung die du dir gebildet hast, sondern einfach stupides/oberflächliches Beurteilen von Personengruppen.

"Wenn Punk-Sein so anders ist, wie ich es gesagt habe, dann sag mir doch mal, was Punks ausmacht."

Wie gesagt, nur weil man Individuell ist heißt das noch lange nicht, dass man komplett anders als die anderen sein muss. Individuell bedeutet, dass man ist was man eben ist. Wenn man Links, politisch Engangiert,... ist, kann man sich zum Punk zählen. Die Entfaltungen ob man dann Anarchistisch, Sozialdemokratisch, Liberal,... ist, kann man dann wieder als Individualität in der Szene bezeichnen. Was Punks ausmacht? Do It Yourself. 80% der Punks, die jetzt noch so rumrennen, sind diese "Alle meine Punk Freunde schrein 'Anarchismus!' also mach ich das auch"-Modepunks. Das hat nichtsmehr mit unsrer Szene zutun sondern ist nurnoch ne Gruppe pubertierender Kleinkinder, die sich nicht informieren.

"Dass Aussehen nicht reicht oder sein muss ist klar, es ist aber typisch in der Szene und mir gefällt es, also warum nicht?"

Dann hast du dich falsch ausgedrückt. Oben hast du nämlich gesagt, dass du dir die Haare färben willst, wenn du Punk "wirst" und das würde man dann als typischen Modepunk bezeichnen. Wenn dir das Outfit gefällt, dann okay, aber zieh es nur weil es dir gefällt und nicht, weil andere Punks zufällig das gleiche tragen.

"Übrigens ist Punk-Sein nun mal gegen dieses Mainstreamverhalten ist und setzt auf Individualität."

Das stimmt wohl. Trotzdem kann man als Punk auch ne "unauffällige" Frisur und "normale" Klamotten haben, aber trotzdem Individuell sein. Ich kanns nur nochmal sagen: Individuell heißt nicht, sich micht aller macht gegen alles andere zu stellen um "besonders" zu sein, Individuell bedeutet nur, dass man macht was einem gefällt, ungeachtet von der Meinung anderer. Wenn mir also die aktuelle Mode gefällt, warum sollte ich die dann nicht anziehen dürfen? Nur weil andere zufällig den gleichen Geschmack haben? Lächerlich.

" Dein Text wiederspricht sich also, drum sage mir bitte nicht, dass ich keine Ahnung habe, worum es geht"

Er wiederspricht sich nicht, du hast ihn nur falsch aufgefasst. Leider kann ich hier auch keinen 1000 Seiten Roman darüber schreiben, wei man Punk jetzt am besten Definiert, weil das hier auch nicht meine Aufgabe ist.

"Kannst gerne in deiner heiligen Haltung bleiben, aber deshalb brauchst du nicht so tun, als wärst du was besseres"

Hab ich in meinem ganzen Text auch nur einmal erwähnt, dass ich was besseres wäre? Das einzige was ich gesagt hab war, dass du Punk nicht richtig verstanden hast und unsre Szene erstmal kennenlernen solltest, bevor du ihr beitrittst. Das hat nichts mit "Ich bin besser als du" zutun. Ich will nur, dass unsre Szene individuell bleibt (wie du ja immer sagtest) und nicht von lauter Mitläufern durchfressen wird.

1
@FuckingBurnOut

Ok, ich glaube ich habe mich wirklich schlecht ausgedrückt. Ich laufe hier niemandem nach, ich habe in meinem ganzen Bekanntenkreis keinen einzigen Punk und ich verändere mich hier nicht. Mir gefallen blaue Haare, ich bin gegen Mainstream und bin eben in vielen Sachen nun mal "anders". Das bin ich nun mal, das sind meine Eigenschaften und nicht Eigenschaften, die ich mir aneignen will, um als Punk zu gelten. Der Begriff Punk ist mit ehrlichgesagt noch nicht so lange bekannt, und ich habe erst neulich entdeckt, dass ich was damit am Hut habe. Ich habe sogar mal wirklich gedacht, dass Punks gewälttätige Sozialschmarotzer sind, die die Gesellschaft zerstören. Mittlerweile ist mir schon bewusst, dass Punks nicht böse sind, und oben in meiner Frage, habe ich mit dem Saufen etc. gemeint, dass das das gängige Klischee ist (so Leid es mit auch tut) und nicht meine Meinung. Also wenn ich nun mal (jetzt hypotetisch, denn dass ich Punk bin, kaufst du mir sowieso nicht mehr ab :D) eben auf meine eigene Art anders bin, und nun mal in vielen Punkten was gegen das System hat, ist man dann Punk? Wenn ich mich als Punk fühle, ohne mich zu verändern, bin ich dann Punk?

0
@Lukinator500

So gefällt mir das schon eher. Ich dachte eben, dass du dich jetzt vollkommen verstellen willst nur um als Punk zu gelten und leider gibt es viel zu viele Leute, die das wirklich machen. Wenn das alles deine Einstellung ist, dann kannst du dich natürlich als Punk bezeichnen. Gewisse Kriterien wie z.B. das "Links" sein gibt es natürlich aber im Grunde ist eine Sache im Punk extrem wichtig: Bild dir deine Meinung selbst. Fang an bestehende Theorien zu hinterfragen. Glaub nicht alles, was dir gesagt wird. Versuch deine Vorstellungen/Ziele durchzusetzten. Fang an was zu bewegen. All diese Dinge muss man zwar nicht tun, trotzdem: Punk wurde eben geschaffen um etwas zu bewegen und nicht um wie der typische 0815-Bürger nicht zur Wahl zu gehen, sich aber dann beschweren dass sich nichts ändert.

0
@FuckingBurnOut

Vor ner Stunde hab ich dich für nen Idioten gehalten und jetzt hast du mir was beigebracht und bist schon wieder ne Art Vorbild :D Darf ich fragen, wie alt du bist und wie lange du schon Punk bist?

0
@Lukinator500

Ich bin 17 und wie lang ich schon Punk bin? Ich würde mich jetzt selbst seit ca 3 Jahren als Punk bezeichnen. Das "Linke Denken" und meine Vorliebe für Punkrock u. HardcorePunk hab ich zwar schon seit ich 6-7 Jahre alt war, damals war das Internet aber noch nicht so weit, dass mans ich als Kind über Punk,... informieren konnte. Außerdem bin ich als einziger Linker in nem Dorf voller Nazis aufgewachsen, die mir natürlich ständig einreden wollten, dass "Punks" das Böse wären.

0
@FuckingBurnOut

Das mit dem Linken Denken hatte ich eigentlich schon immer, die Musik habe ich erst vor ein paar Jahren entdeckt. Das mit den Nazis kann ich verstehen, die sind ja rechts, hattest du auch mal Auseinandersetzungen mit denen?

0
@Lukinator500

Auseinandersetzungen gabs da Gott sei dank nie. Bis auf Dinge wie Einkaufen, Frisör oder den Weg zur Bushalte mach ich da unten nichtsmehr. Meine Freunde wohnen alle in der Stadt und mit denen heng ich dann auch den ganzen Tag ab, bis der letzte Bus heim fährt.

Solchen Leuten, wie denen aus meinen Dorf, sollte man einfach so gut wie möglich aus dem Weg gehen. Mit purer Argumentationskraft lässt sich da rein garnichts bewirken und sich mit einem ganzen Dorf anzulegen hätte auch nichts mit Mut, sondern nur was mit Dummheit zutun.

0
@FuckingBurnOut

Sorry, dass ich das jetzt frage und ich weiß, das ist jetzt sehr persönlich, aber welche Partei würdest du wählen/ unterstützen. Du musst nicht antworten, wenn du nicht willst.

0
@Lukinator500

Welche Partei ich wählen würde? Ziemlich sicher die "Piraten Partei", da ich selbst SEHR Links-Liberal eingestellt bin und die Partei daher gut zu mir passen würde. Alternativ würde dann noch "Die Linke" für mich in Frage kommen, da sich die Partei stark gegen Capitalismus einsetzt, gegenden es auch zu kämpfen gilt.

Ich hoffe nur, dass du jetzt nicht eine der beiden Parteien wählst, nur weil ich es auch machen würde (wenn ich bis zu den Wahlen 18 werden würde). Lies dir die Programme der Parteien durch und bild dir deine eigene Meinung. Gegenüber Aussagen von anderen sollte man nämlich immer etwas kritisch sein.

Ein kleiner "Test", welche Partei zu dir passen könnte, wäre der Wahl-O-Mat (http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/). Natürlich sollte man seine Stimme nicht nur damit begründen, dass man eine hohe Übereinstimmung mit der Partei in diesem Test hatte, trotzdem ist es n recht guter "Wegweiser" welche Partei gut zu dir passen könnte.

Und interessehalber meine Gegenfrage: Welche Partei würdest du wählen?

0

Jawoll! Schön zusammengefasst!

0
@TheAssiBasti

Achso: Rassismus, Faschismus, Kapitalismus, Patriotismus, das Denken dass NUR der Staat zählt,... sind also Werte die ein Punk vertritt? Wohl kaum. Wenn man zu solchen Dingen steht kann man sich in die Gruppierung "Vollidiot" einordnen und sekundär dann noch in Richtung Neo-Nazi, Kapitalist,... gehen.

Solltest du mit dem "man muss nicht links sein" die "neutrale Mitte" meinen, dann hast du trotzdem nicht recht. Einen gewissen Definitionsramen gibt es überall und das ist in dem Fall beim Punk eben das links sein. Und mit "Links" mein ich nichtnur die Politische Gesinnung (also Anarchist, Sozialdemokrat, Kommunist, Liberalist,...) sondern auch die Werte, fürdie ein "Linker" einsteht: Menschenrechte, Brüderlichkeit, Zusammenhalt, Kampf gegen Ungerechtes, Freies Denken, Frieden, anderen helfen,... sind eben Linke Werte. Auf der anderen Seite wären Gewalttätigkeit, Geldgeilheit, Ignoranz, keine Tolleranz, Hass,... Werte, die man den Rechten zuordnen kann.

Damit wäre deine Aussage wiederlegt. Man muss als Punk nicht unbedingt extrem Politisch Engangiert sein sondern kann sich da auch enthalten (also neutral sein), trotzdem treten Punks für Linke Werte ein. Punk ist zwar eine Szene, die viel mit Freiheit und Individualität zutun hat, trotzdem muss es noch irgendwas geben was Punks von Kapitalisten, Faschisten,... unterscheidet.

0
@FuckingBurnOut

Na, wenn du meinst, dass alles, was sich rechts der Mitte einordnet, kapitalistisch, hasserfüllt, gewalttätig und ignorant ist, dann muss ich mich dem wohl unterordnen. Schade, dass mich jeder mit seinen politischen Kenntnissen so in die Ecke drängen kann. :-(

0
@TheAssiBasti

"...kapitalistisch, hasserfüllt, gewalttätig und ignorant..."

Das sind Beispiele für mögliche "Einstellungen" von Rechtsgesinnten. Ich kenn dich nicht, deswegen kann ich dich auch nirgends wirklich einordnen. Auf der anderen Seite ist Rechts eben "pro Staat", "pro Geldeinnahmen", usw. und bezieht sich nicht auf Gleichheit, Recht des Einzelnen, Freiheit,... was also, egal ob es nun nur eine kleine Abweichung von der Mitte ist, einfach nichtmehr zum Punk passt.

Ich will nebenbei auch nicht sagen, dass jeder, der politisch Rechts ist sofort ein schlechter Mensch ist. Ich hab nur die Typischen Eigenschaften extremer Rechter etwas zusammengefasst, denn wenn du dir mal den ein oder anderen Nazi ansiehst wirst du schnell merken, dass die 4 Eigenschaften fast ausnahmslos zutreffen.

0
@FuckingBurnOut

Na, da haben wir es ja wieder. Es geht um die extremen Rechten ;-) Ein Punk kann sich im gemäßigten rechten Flügel einordnen, ohne dass ein Konflikt mit dem "Punksein" entsteht. Ein Punk muss nicht unbedingt Anti-Staat sein. Was entscheidend sein sollte, ist, dass ein Punk "Anti-so-wie-es-jetzt-gerade-ist" ist.

0
@TheAssiBasti

"Ein Punk muss nicht unbedingt Anti-Staat sein."

Das Stimmt in gewisser Weiße. Trotzdem sind Punks nicht "Pro-Staat" eingestellt und "Anti-Staat" heißt ja auch nicht sofort: "Wir brauchen keinen Staat" sondern nur "der Staat soll weniger macht haben und Bürger dafür mehr". Ich wüsste nicht wie man "Rechts sein" mit "Punk sein" vereinbaren könnte. Rechts stellt sich eben gegen die Freiheit und für den Staat, wie extrem ist von Ansicht zu Ansicht unterschiedlich. Da im Punk aber die Freiheit/Gleichheit/... im Vordergrund steht, kann man das nicht wirklich miteinander "verbinden".

0

is scheiß egal dass ist deine eigene meinung und dir sollte es auch scheiß egal sein weil dass dein wille ist.

Wenn jeder andere Meinungen akzeptieren würde, hätte ich diese Frage nicht stellen müssen.

0

Was möchtest Du wissen?