Ich will nicht mehr zu meiner Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sage deinem Chefs du Mustest dauern unbezahlte über stunden machen und du bist nicht bereit mehr schwarzarbeite zu unterstützen den auch als Azubi steht dir Geld für überstunden  zu und die Sollseite du auch einklagen sage deinem Chefs das du aufhörst weil sie dich ausgebeutet un d ausgebrannt haben was nach dem jugendschgutzgesetz ausch nicht erlaubt ist Überstunden sind freiwillig zu machen und es hört sich nicht danach an das jemand dich danach gefragt hat,Auch informiere die Kammer das du dort nicht ausgebildet worden bist.Mache den Aufhebungsvertrag erst wen du am nächsten Tag in dem neuen betrieb anfangen kannst.Notfalls kannst du sogar kündigen mit der Begründung das du nicht ordentlich ausgebildet worden bist schaue aber vorher mal in die ausbildungs- verortnung und den zeitvorgaben bis wann du was zu lehnen hättest..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du klingst erschöpft; da kannst Du Dich wirklich krankschreiben lassen. Die Pause wird Dir gut tun, auch um das zu verarbeiten, was passiert ist. 

Aber den Ausbildungsplatz definitiv verlassen solltest Du nur, wenn Du von dem neuen Ausbilder etwas Schriftliches (Ausbildungsvertrag) hast. Falls Du unsicher bist, frage bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer nach, was Du bei einem Wechsel beachten musst.

Wenn möglich, versuch von Deiner jetzigen Stelle einen "guten Abgang". Möglichst fair von Deiner Seite aus. Wie gesagt, soweit möglich.

Das Zeugnis, das Du bekommst, solltest Du von jemandem gegenlesen lassen, der Ahnung hat von verschlüsselten Infos. Z.B. einem Deiner Berufsschullehrer.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blos nicht arbeiten und einen schlechten Eindruck hinterlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?