Ich will nicht für einen Kredit unterschreiben. Sehe ich das zu eng?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Man sollte für NIEMANDEN anderen einen Kredit (mit-)unterschreiben. Du siehst das ganz richtig. Die Bank kann das auch nicht verlangen. 


Allerdings zu dem Punkt "Dann müsste ich zahlen und mir würde es noch nicht mal gehören"Wenn du dich dazu entschließt es doch zu machen dann unbedingt als Eigentümer eintragen lassen ;) Zumindest als Teileigentümer 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der wirkliche Sinn, dass Du den Kredit mit unterschreibst, erschließt sich mir nicht. Hast Du mal genau gelesen, ob es sich nicht nur um eine Bürgschaft handelt, die Du unterschreiben sollst?

Das wäre nur für die Bank gut, sofern sie bei Dir was holen können.

Im Übrigen stimmt es nicht, dass Dir nichts gehört. Ob mit oder ohne Unterschrift. Wenn Ihr bei der Eheschließung nichts natarielles festgehalten habt, habt Ihr eine Zugewinngemeinschaft. Alles was nach der Eheschließung in angeschafft wird, wird bei einer Trennung geteilt. Wenn nicht einer verzichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde man kann es machen, aber nur unter der Bedingung das du Miteigentümer bist. Ansonsten würde ich es lassen. Wenn dir die Immobilie mitgehört, hast du auch bei einem Kredit (soweit er denn im Rahmen liegt) keine Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Investitionen werden hier denn getätigt? Soll ein großer Umbau vorgenommen werden? 

Wenn du natürlich ansonsten kostenlos in dem Haus wohnst und das auch länger vorhast, dich aber finanziell nicht beteiligen willst, kann ich deinen Mann auch wieder nachvollziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zappzappzapp
04.06.2016, 20:21

Es geht ja bei der Frage nicht um die finanzielle Beteiligung (die kann ja trotzdem z.B. anteilig nach dem jeweiligen Verdienst bzw. aus der gemeinsamen Kasse erfolgen), sondern um die Mitunterschrift unter den Kreditvertrag und damit die Mit-Haftung für den Kredit.

Und ich habe es nicht so verstanden, dass es Probleme mit dem Mann gibt, die Frage war, ob "die Banken" das verlangen können.

1

Deine Sorge ist natürlich grundsätzlich berechtigt. Unbestritten.

Allerdings kann es natürlich gut sein, dass dein Mann dann keinen Kredit von der Bank bekommt. Ob das dann gut für euer Ehe ist, weiß ich auch nicht wirklich.

Wie wäre es denn, wenn du mit deinem Mann redest und ihr beide als Eigentümer ins Grundbuch eingetragen werdet. Dann wärst du abgesichert. Allerding könnte er am Ende in die Röhre schauen - wenn du ihn sitzen lassen würdest.

Für den Scheidungsfall lässt sich da vielleicht auch noch eine für beide Seiten akzeptable Regelung treffen. Und in der Ehe sollte es eigentlich keine Rolle spielen. Lasst euch notariell (den braucht ihr ja eh) oder anwaltlich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehört dir ein Teil des Hauses/der Wohnung? Oder ist es Zugewinn während der Ehe? Eine klare schriftliche Regelung verhindert später Ärger. Dir gehört nichts vom Haus und du bezahlst auch nichts. Nur eine "Miete" weil du ja da wohnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richtig, dass Du Dir diese Frage stellst. Sollte es mal Probleme geben, ist es gut, sich rechtzeitig vorher Gedanken gemacht zu haben, wenn es keine Probleme gibt, umso besser.

Ich bin Deiner Meinung, wenn Du nicht Miteigentümerin bist, würde ich nicht mit unterschreiben. Daran sollte auch Dein Mann interessiert sein, denn im finanziellen "Notfall" hätte er ja das Haus, Du aber nichts.

Die Banken verlangen meist die zweite Unterschrift, die haben ja nichts zu verlieren, sondern eine zusätzliche Sicherheit.

Es sollte aber für Deinen Mann (bzw. die Eigentümergemeinschaft) absolut kein Problem sein, den Kredit allein zu bekommen. Allenfalls wird der Zinssatz ohne die zweite Unterschrift etwas höher, aber bei den heute niedrigen Zinsen ist das zu verkraften.

Die Banken werden ja sowieso die Unterschriften aller Beteiligten der Eigentümergemeinschaft wollen, d.h. dort wird schon eine gegenseitige Haftung für den Anteil der jeweils anderen gegeben sein.

Es könnte sogar von Vorteil sein, den Kredit zwischen den Eigentümern zu teilen, so dass jeder nur für seinen eigenen Anteil haftet. Das macht es für alle einfacher, wenn jemand Zahlungsprobleme bekäme. Da habe ich aber keine Erfahrung, das müsste Euch der Notar sagen können ob und wie so was ginge.

Ich gehe bei meiner Antwort davon aus, dass das Haus schuldenfrei ist, Dein Mann ein ausreichendes Einkommen hat, kein Schufa-Eintrag vorliegt und die finanziellen Verhältnisse geordnet sind.

Wenn Eure Bank auf der zweiten Unterschrift besteht, würde ich mir eine andere Bank suchen.

Ich habe hier z.B. eine Seite gefunden speziell für Deine Frage:

http://www.idgr.de/kredit-ohne-ehepartner/

Weitere Kreditvergleiche findest Du massenhaft über google.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mietzie
04.06.2016, 21:40

Vielen Dank, das ist sehr interessant!

0

Was möchtest Du wissen?