Ich will mir helfen lassen (Depressionen)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie wäre es, wenn du dich an einen Psychologen wendest? Der bringt dich dann schon zum reden. Und seine Reaktionen sind auch ganz ganz anders als die von Freunden u.ä. Immerhin hat er ständig mit Menschen zu tun, die an Depressionen oder Sozialer Phobie leiden.

Vielleicht hilft dir auch eine Selbsthilfegruppe? Es wird dir leichter fallen, über deine Probleme zu reden, wenn du weißt, dass es deinem Gegenüber ganz ähnlich geht. Google einfach mal, ob es eine in deiner Nähe gibt.

Ich weiß, bei einer Selbsthilfegruppe aufzutauchen oder bei einem Psychiater anzurufen kann sehr schwer sein. Aber denke daran: Das ist der erste Schritt und der ist enorm wichtig, damit es dir besser geht. Und gerade WEIL es so schwer ist, ist es so wichtig, dass du dich traust.

Ich wünsche dir alles Gute!

Hey,

ohh, klingt nicht sehr schön .... Du machst wohl eine ziemlich düstere Phase durch. Kennst du denn die genauen Ursachen dieser Probleme ? Vielleicht hilft es, wenn du eine Lösung für die Ursachen findest, denn dann könnten die Folgen der Ursachen verschwinden ...

Sowas kann man natürlich am Besten mit einer Vertrauensperson machen. Da empfiehlt sich die Mutter oder der Vater, evt. Geschwister oder andere Verwandte / Freunde .. aber vielleicht hilft dir ein Psychologe am Besten. Schließlich sind sie für sowas da.

Liebe Grüße und viel Glück auf deinem Weg zur Besserung, der wird schon kommen. Kopf Hoch !

Hallo,

  • der erste Schritt ist sicher ein Besuch bei deinem Hausarzt.
  • Dieser kann dich an einen Therapeuthen "überweisen"
  • Adressen von Psychologen, bzw. Therapeuten bekommst du auch von deiner Krankenkasse.
  • Bei Depressionen wird oftmals eine sog. Verhaltenstherapie angewand.
  • In der Regel bewilligt die Krankenkasse um die 25 Sitzungen
  • Bei Bedarf werden auch mehr bewilligt.
  • Die Wartezeit auf eine Therapie kann aber auch schon mal 2-3 Monate dauern.
  • Deshalb am Besten versuchen, so schnell wie möglich einen Termin zu bekommen.
  • Wenn du mal "Depressionen" googlest, erhälst du auch Infos zu verschiedenen Ursachen, bzw. Therapiemöglichkeiten.
  • Depressionen ist die Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland.
  • Leider ist es immer noch ein Tabu-Thema
  • Und ganz WICHTIG:
  • Wenn du den Eindruck hast, dass der Therapeut/in nicht zu dir passt, dann such dir besser einen anderen, denn eine Therapie kann nur erfolgreich sein, wenn die "Chemie" zwischen Patient und Therapeut stimmt.

Ich hoffe mein Tipp hat dir weitergeholfen und wünsche dir viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?