Ich will mich umbringen, wie? Abschiedsbrief?

Support

Liebe/r Franzii99,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). (+Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen! )

Herzliche Grüsse

Renee vom gutefrage.net-Support

43 Antworten

Hallo Franzi, ich bin etwas spät, aber ich hoffe das dich meine worte noch erreichen. Vielleicht helfen sie auch dem ein oder anderen, der in einer ähnlichen lage steckt. Ich habe gerade deine beiträge gelesen und ich muss sagen, dass sie mich sehr bewegt haben, da ich selbst über 20 jahre in einer schrecklichen albtraumartigen verfassung gesteckt habe und sehr gut nachempfinden kann, was du fühlst. In der grundschule habe ich das erste mal bemerkt, dass etwas mit mir nicht stimmt und anders ist als bei den anderen kindern,ich hatte fürchterliche ängste, und um diese ängste irgendwie kontrollieren zukönnen, kamen starke zwangshandlungen, dazu kam eine tiefe depression, ich kam mir so alleine vor, zu hause gab es auch sehr viele probleme. Ich habe viele jahre mit niemandem drüber gesprochen, weil ich dachte keiner würde mich verstehen, denn egal wo ich hinsah, solche probleme wie ich, hatte keiner dachte ich damals. Dann als ich ende 20 war, versuchte ich mich umzubringen. Ich hatte zuvor viele jahre psychotherapie bei 2 verschiedenen therapeuten, außerdem hatte ich einen neurologen mit dem ich dann auch alles mögliche an medikamente durchprobierte. Verschiedenste antidepressiver und und und, doch nichts half, weil nichts an die wurzel des problems ran ging. Eine gute freundin brachte mir eines tages ein buch vorbei welches "jetzt" hieß, von Eckart Tolle.Sie sagte mir eindringlich ich solle es offen und unvoreingenommen lesen, da es ihr leben von grund auf zum positiven verändert hätte. Ich sah ihr lächeln und das strahlen in ihren augen, dass machte mich neugierig. Zudem zeitpunkt, habe ich bücher aber noch verflucht, weil sie mich so sehr an meine schulzeit erinnerten, aber ich dachte mir was kann es schon schaden, da mal reinzuschauen. Am anfang hab ich noch heftigen widerstand und vorurteile in mir gemerkt, gegenüber dem was ich las, doch in mir war etwas, was die wahrheit über das was dieser mann dort schrieb spürte und ich konnte zum ersten mal nicht aufhören zu lesen, da ich mich immer und immer wieder erkannte. Dieser mann, das kann ich heute mit absoluter gewissheit sagen, hat mein leben gerettet, denn ich erkannte dank seiner klaren und einfach zu verstehenden worte die wurzel all meiner probleme und plötzlich auch all die probleme der menschen in meinem umfeld und das ist das zwanghafte unbewusste denken, das plötzlich einsetzt ohne das man es möchte, oder das man bewusst sagt ja ich möchte jetzt denken. Es widerfährt einem einfach und plötzlich sitzt man in seinem eigenem kino und der horrorfilm wird abgespielt, ohne das man auf stop drücken kann, bei manchen etwas mehr, bei anderen etwas weniger.Ständiges urteilen und bewerten von menschen und situationen, sind nur ein kleiner aspekt davon. Erst kommt meistens ein gedanke, dann die damit verbundene emotion und darauffolgend kommt deine reaktion. Der schlüssel um aus dem albtraum rauszukommen, ist alles so bewusst wie möglich zu machen und nur zu denken wenn es wirklich erforderlich ist. Wenn du etwas planen musst, wenn du für was lernen musst oder was auch immer,dann denkst du nach und benutzt deinen verstand, aber lass deinen verstand nicht dich benutzen und sei nach dem denken wieder gegenwärtig. Wann immer man gegenwärtig ist und nicht denkt fühlt man sich entspannt und friedvoll und daraus entsteht wiederum ein wohlsein und daraus entsteht glücklichsein. Denn du bist nicht deine gedanken und emotionen welche sich ununterbrochen im vordergrund abspielen, du bist der stille beobachter, das bewusstsein im hintergrund, der zeuge, welcher mitbekommt ah da ist ein gedanke oder eine emotion und hier bin ich. Und indem moment wo du das mitbekommst und erkennst, ensteht plötzlich raum und abstand zu den dingen und dieser raum ermöglicht dir zu atmen, die dinge aus einem anderen blickwinkel zu sehen und nicht mehr blind alles auszuagieren was an gedanken und emotionen in deinen raum kommt. Das leben spielt sich immer und ausschließlich in der gegenwart ab, egal ob morgen auf der arbeit, oder nächstes jahr an deinem geburtstag, es ist immer jetzt. Also wenn sich das leben nur im jetzt abspielt, man aber nie im jetzt ist, dann meidet man letztendlich das leben, welches man ist, oder anders gesagt man meidet sich selbst. Und das zerreist einen innerlich, genau das ist die wurzel für das grauen. Fast jeder ist mit seinen gedanken komplett identifiziert und ist entweder in der zukunft, wodurch sorgen oder ängste entstehen, oder in der vergangenheit, wodurch wut, trauer oder bereuen ensteht. Beobachte das mal in denem umfeld und vor allem bei dir selbst, dann wirst du erkennen, dass es stimmt. Fast alle menschen leiden an der selben krankheit, nur der grad der akkutheit ist unterschiedlich. Aber nur weil es alle machen, weil sie es nicht besser wissen, heißt es nicht das es gut für einen ist, man es selbst auch so machen muss und es keinen weg da raus gibt. Also der weg aus dem chaos ist, der stille beobachter, der zeuge seiner gedanken und emotionen zu sein, das verschafft dir raum und du kannst nun selbst entscheiden ob du das glaubst und tust was deine gedanken dir erzählen oder ob es doch klüger ist es zu lassen. Indem moment wo du mitbekommst das da eine negative emotion in dir ist und du sie nicht mit schlecht bewertest, sondern einfach nur gegnwärtig bist und sie anschaust, kann sie sich nicht ausbreiten. Gezielt versuchen alles im hier und jetzt zu machen, das heisst nur zu denken wenn wirklich erforderlich und sonst bewusst erleben.Aber dazu muss man sehr wach und aufmerksam sein. Sehr schnell passiert es, dass man sich wieder in gedanken und die darauffolgenden emotionen verliert, aber das ist nicht schlimm, je mehr man das übt, desto stärker wird dein bewusstsein, deine präsenz, das was man ist und desto schwächer wird das unbewusste zwanghafte denken. Dadurch kommt die leichtigkeit zurück und wahres glück und fülle entsteht dort, wo vorher nur negativität und dreck war. Reine darseinsfreude ohne jeglichen grund, einfach nur weil du gegenwärtig bist und deine präsenz und die lebendigkeit spürst. Denn wahres glück ist im innern und nicht im außen. Das ist wie mit einem computerspiel auf das man sich lange freut und wenn man es dann erstmal hat, erfreut man sich eine weile daran, aber dann nach einer gewissen zeit, verliert es an glanz und es ist nichts besonderes mehr und genau so ist es auch mit einer neuen wohnung oder einem neuen auto. Das heißt nicht das man sich nicht mehr solche dinge anschaffen kann, dass es sich nicht lohnt mehr darauf zu sparen, oder das man sich nicht mehr an ihnen erfreuen kann, aber man sollte sein glück davon nicht abhängig machen und bemerken oder wissen, dass einem kein ding wahres und anhaltenes glück verschaffen kann.Das sieht man unter anderem auch bei prominenten die augenscheinlich alles haben, reichtum anerkennung und und und. Doch viele sind tot unglücklich, depressiv, drogenabhängig und manche begehen traurigerweise sogar selbstmord. Glück entsteht, je bewusster man wird und je weniger man unnötig und zwanghaft denkt. Endscheidenst wichtig ist, falls du dich dabei erwischt wie ein gedanke kommt, oder du dich in gedanken verloren hast, es nicht mit schlecht zu bewerten oder mit "das hätte nicht passieren dürfen" das wären nur neue gedanken und wiederstand gegen das was schon passiert ist und dieser wiederstand verursacht erneutes leiden. Was auch immer in der außenwelt passiert oder im innern an gedanken und emotionen in deinen raum kommt, es muss zuerst vollständig akzeptiert werden, denn es ist ja schon passiert und dann lösen sich negative emotionen wie durch ein wunder auf, einfach nur weil du bewusst und präsent bist, sei lediglich gegenwärtig ohne zu denken und schau die emotion an, ohne sie zu bewerten. Es reichen schon meist ein par sekunden oder minuten. Du akzeptierst und dann wenn erforderlich handelst du, aber das tust du nun aus der akzeptanz und nicht aus dem wiederstand. Bitte versuch das mal einfach. Als kleines beispiel von eckart, für etwas das im altag passieren könnte, sagen wir du hast einen wichtigen termin und steckst mit deinem auto im stau. Dann gibt es diese 2 möglichkeiten, entweder du sagst nein das darf nicht wahr sein, so ein mist und hast einen unglaublichen stress und wut in dir, das wiederum erzeugt nur widerstand und widerstand=leiden=innerliches verkrampfen=schmerzen, oder du akzeptierst das was gerade ist voll und ganz, denn es ist ja wie es ist und deine wut bringt dich nicht schneller ans ziel und kann nichts daran ändern. Diese gewissheit löst die anspannung in dir und bringt dir leichtigkeit und frieden und dann handelst du mit dem gefühl frieden, statt mit dem gefühl stress und wut. Es gibt mehrere zugänge auf die ich noch kurz eingehen will, die den ununterbrochenen gedankenstrom unterbrechen und dich sofort ins jetzt bringen. Hier sind ein paar. 1. auf die stille zwischen den geräuschen zu achten 2. deinen atem zu beobachten, tiefes ein-und ausatmen.3. Dich äußerst wach umzuschauen, dinge anzusehen ohne zu benennen.4. Sehr wach nach innen zu schauen und wie die katze vor dem mauseloch, auf den nächsten gedanken zu warten.4. Den inneren körper fühlen, schließe die augen und beweise dir selbst das die hand noch da ist, indem man so stark wie möglich die lebendigkeit von innen heraus fühlt, wenn du dann ein leichtes kribbeln spürst, das ist es und je öfter man das tut desto stärker wird das kribbeln, dass gefühl der lebendigkeit, manche menschen können das auch mit offenen augen bei den füßen, dem bauch oder anderen körperteilen spüren. Je mehr man übt desto intensiver wird das gefüh. Wichtig ist nicht darüber nachzudenken, der verstand wird sonst nur sagen, dass geht nicht oder das ist uninteressant, gib mir etwas interessanteres. Geh einfach ddirekt in den bereich rein den du fühlen willst. Du kannst alle zugänge benutzen aber ein einziger reicht schon aus. Dies sind nur ein par dinge die ich durch eckart tolle gelernt habe. Du kannst dir auch etliche vorträge von ihm, auf youtube anschauen, aber ich empfehle auch dir eindringlich, so wie es auch meine freundin damals tat, dieses buch zu lesen. Denn was hast du schon groß zu verlieren, verglichen mit den kosten und vorallem den schmerzen die man schon auf sich genommen hat. Wichtig ist noch, sei einfach nur offen gegenüber dem was du ließt, offen für die möglichkeit sich vielleicht doch von einer anderen, tieferen seite kennenzulernen, eine seite die in jedem menschen steckt.
Es gibt auch noch viele andere lehrer die das selbe oder änliches lehren wie eckart tolle. Zb Mooji, Sri nisargadatta maharaj, ramana maharshi, osho, sadhguru...Aber niemand so wie ich finde, redet so klar und verständlich und bringt die dinge so auf den punkt wie eckart, zumindest von denen die ich kenne :)

Falls du irgendwelche fragen hast, sollst du wissen, kannst du dich jeder zeit bei mir melden. Viele liebe grüße

3

Was ich noch gerne meinem text hinzufügen wollte ist, dass ich psychotherapie absolut empfehlen kann, auch wenn in meinem fall die beiden psychotherapeuten nicht an die wurzel des problems kamen, heißt das natürlich nicht, dass es bei anderen auch so ist. Es hat trotzdem unglaublich gut getan mit jemand außenstehendem zu sprechen, der mir auch in manch anderen bereichen helfen konnte. Außerdem gibt es wie fast überall therapeuten die besonders gut in ihrem handwerk sind und andere die nicht ganz so gut sind. Spricht ja nichts dagegen, wenn man den therapeuten wechselt, falls es nicht passt.

0
5

Danke

0

Franzi bevor du dir was antust hätte ich da noch einen Tip für dich den zum Umbringen haste noch genügend Zeit. Da sich sehr viele Probleme um Schwester Schule Mobbing Eltern usw drehen und du dir alle Schuld zuweist ( Suizid Grund ) würde ich mal überlegen ob du was dafür kannst dass deine Eltern Schwester Mitschüler dein ganzes Umfeld so ist wie sie sind ? Nein du bist die einzige die eigendlich ein sehr guter Mensch ist aber das wurde so noch nie anerkannt. Nun schreiben möchteste sicher nicht über deine Probleme aber ich wüsste da jemanden mit dem du dich gut unterhalten könntest. Die Mitarbeiter von Erziehungsberatungsstellen. Diese helfen meiner Tochter 13 und mir ebenfalls und das mit großartigem Erfolg. Nun denk über meine Worte nach und entscheide richtig.

Lg Newi

55

DH m.l.G.

0

Was ich noch gerne meinem text hinzufügen wollte ist, dass ich psychotherapie absolut empfehlen kann, auch wenn in meinem fall die beiden psychotherapeuten nicht an die wurzel des problems kamen, heißt das natürlich nicht, dass es bei anderen auch so ist. Es hat trotzdem unglaublich gut getan mit jemand außenstehendem zu sprechen, der mir auch in manch anderen bereichen helfen konnte. Außerdem gibt es wie fast überall therapeuten die besonders gut in ihrem handwerk sind und andere die nicht ganz so gut sind. Spricht ja nichts dagegen, wenn man den therapeuten wechselt, falls es nicht passt. 

Tod-Angst- Sterben?

habt ihr angst vom Tod?vom tod habe ich keine angst,aber davor wie man stirbt.

...zur Frage

Warum verstehen Menschen nicht, dass das Leben sehr viel Leid hat?

Jedes Leben hat Leid. Das ist eine Tatsache. Aber:

Es gibt Menschen, die leiden sehr, ABER, diese Menschen wollen auch nicht sterben bzw. tot sein. Also, WARUM, wollen diese Menschen den Tod nicht erreichen?

Ich finde den Tod als einzige Alternative aus dem "Fleischgefängnis", das sich Leben nennt. Denn wir sind "gezwungen", Dinge zu tun, NUR weil es dem überleben dienen soll. Die Natur hat extra "Tricks" eingbaut, z.B. Sex als angehm empfunden wird oder dass Essen als angenehm empfunden wird.

Zurück zu meiner Ausgangsfrage:

Warum wehren sich so viele Menschen (die SEHR leiden) gegen den vorzeitigen Abbruch des Lebens (Suizid)? Ist es die Angst vor dem Tod oder warum ist das so?

...zur Frage

will mich umbringen , aber ich würde so viele Leute verletzen . was tun?

Hallo, also ich bin depressiv , ritz mich schon 1 Jahr, meine Mutter weiß es , hilft mir aber nicht ! Und leider hab ich echt extreme Selbstmordgedanken . In Therapie bin ich nicht weil ich nicht glaube das das bringt . Also das Problem ist , wenn ich mich umbring gehe 5 Leute mit. Ich will nicht schuld an ihrem tod sein aber ich WILL EINFACH NUR NOCH STERBEN!

...zur Frage

wie fühlt sich das an, wenn/währenddessen man sihc erhängt?

frage oben. was passiert dabei, dass es zum tod führt, und wielang braucht man dafür? bis man stirbt? ist es schmerzhaft oder eher...nicht so?

keine angst ich will mich nicht umbringen, reine neugier ^^

...zur Frage

Wie kann ich mich schnell umbringen und möglichst ohne schmerz?

Ich habe einfach kein grund mehr zum Leben. Ich habe keine Freunde jeder hasst mich, ich kenne meine Eltern nicht und ich habe andere Menschen verletzt. Wenn ich wütend bin werde ich total agresiv und schlage um mich. Ich werde nur verarscht, umher geschubst und das mein ganzes Leben lang. Ich gehe schon zu Ärzten, aber die helfen mir auch nicht. Wenn ich mich umbringen würde, würde es eh keinen Menschen interessieren. Ich bin kein guter Mensch ich bin ein schlechter Mensch der es verdient hat zu sterben. Ich hasse mich auch selber. Ich habe auch Angst vor mir selbst. Bitte ich Ritze mich schon, rauche. Ich war auch schon in der Psychatrie. Ich bin 13. Ich kann nicht mehr ich bin am Ende.

...zur Frage

Warum Angst zu Sterben?

Es haben ja sehr viele Angst vor dem Tod, aber warum eigentlich? Wenn man alt ist, hat man ja sowieso nicht mehr das schönste Leben, dann kann man den Tod ja auch als Befreiung sehen. Man hat wahrscheinlich Angst was nach dem Tod passiert, aber schlimmer kann es ja auch nicht mehr werden. Ich kann mir vorstellen, dass der Tod gar nicht so schlimm wird, hier passiert ja auch so viel unfaires, dann ist man wenigstens davon befreit. Und vor allem wenn man an das Leben nach dem Tod glaubt, kann man sich ja sogar freuen! Trotzdem würde ich mich nie umbringen! Ich denke nur sehr viel nach. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?