Ich denke daran, mich umzubringen, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r NumbSoul,

da Du schreibst, dass es Dir schwer fällt, mit jemandem persönlich zu reden, möchte ich Dich auf die Möglichkeit der schriftlichen Beratung bei http://www.nummergegenkummer.de aufmerksam machen. Das ist kostenlos und läuft über einen anonymen Account. Vielleicht wäre das eine Option für Dich. Auch bei http://www.telefonseelsorge gibt es auch eine schriftliche Beratung. Sollten Dir Telefonate nichts ausmachen, findest Du auf den Seiten auch jeweils Telefonnummern, die Du anrufen kannst, bei der Telefonseelsorge sogar rund um die Uhr.

Selbstmord ist keine Lösung, bitte lasse Dir helfen!

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

15 Antworten

Hallo NumbSoul,

es tut mir sehr leid, dass Du schon so viel Schlimmes hinter Dir hast. Ich kann gut verstehen, dass es Dir aufgrund dessen sehr schwerfällt, jemandem zu vertrauen. Mit den nachfolgenden Gedanken möchte ich Dir etwas Mut machen. Es mag sein, dass nicht alles, was ich Dir schreibe, auf Deine spezielle Situation passt. Doch mögen Dir einige grundlegende Gedanken vielleicht etwas weiterhelfen.

Wenn man nahe daran ist, mit dem Leben abzuschließen, kann man sich einfach nicht vorstellen, dass es irgendwelche überzeugende Gründe für ein Weiterleben gibt. Man befindet sich auf einer Art negativen Abwärtsspirale. Versuche jedoch einmal über folgende drei Gründe nachzudenken, warum es sich dennoch lohnen könnte, weiterzuleben.

Ein erster Grund: Deine Umstände können sich ändern

Denke immer daran, dass sich belastende Situationen, egal wie ausweglos sie im Moment erscheinen, ändern können und sich sogar plötzlich zum Besseren wenden.
Selbst wenn das nicht so schnell geschieht, wie man sich das wünscht, sollte man nicht versuchen, alle Probleme auf einmal zu lösen, sondern jeden Tag für sich zu sehen.

Natürlich gibt es auch immer Umstände, die sich nicht mehr ändern lassen, z.B. wenn man an einer chronischen Krankheit leidet, einen geliebten Menschen durch den Tod verliert oder eine Ehe in die Brüche geht.
Auch in diesen Fällen kann man etwas tun: Die eigene Einstellung ändern. Man kann entweder dem unabänderlich Geschehenen endlos nachtrauern oder aber sich innerlich damit abfinden. Dann gelingt es besser, die eigene Situation positiver zu sehen. Auch hält man eher danach Ausschau, wie man mit der Situation klarkommen kann, statt mit drastischen Mitteln allem ein Ende zu machen. So kommt man an den Punkt, wo man einer Situation, die unveränderlich erscheint, nicht mehr völlig hilflos ausgeliefert ist.

Du solltest auch folgendes niemals vergessen: Kann man einen Berg nicht auf einmal ersteigen, schafft man es vielleicht in mehreren Etappen— also Schritt für Schritt. Dasselbe gilt für die meisten Hindernisse im Leben, ganz gleich wie riesig sie einem vorkommen.

Du kannst auch eines sofort tun: Mit jemandem über die Situation reden, zum Beispiel mit einem Freund oder einem Familienangehörigen. Vielleicht kann er oder sie Dir helfen, die Lage nicht mehr so schwarz zu sehen.

Ein zweiter Grund für ein Ja zum Leben: Es gibt Hilfe!

Eine Hilfe können Menschen sein, denen man am Herzen liegt. Das können Angehörige, Freunde und auch andere sein, die persönlich an Dir interessiert sind. Wenn sie auch nicht immer von selbst auf Dich zukommen mögen, so kannst Du sie vielleicht ansprechen und in einem vertraulichen Gespräch Dein Herz ausschütten.

Dann ist da ja auch noch professionelle Hilfe, die man bei Selbstmordgedanken unbedingt in Anspruch nehmen sollte. Auch wenn Du noch nicht so weit bist, einem Menschen wirklich zu vertrauen: lass Dich einfach einmal darauf ein und hinterher kannst Du beurteilen, ob Dir das geholfen hat oder nicht.

Oft steckt hinter Selbstmordgedanken eine schwere Depression, für die sich niemand schämen muss, genauso wenig wie man sich für eine körperliche Krankheit schämen muss. In einem Buch wird die Depression als „Schnupfen“ unter den psychischen Erkrankungen bezeichnet. Rein theoretisch kann sie jeder bekommen— und es gibt Behandlungsmöglichkeiten. Sind Deine Selbstmordgedanken sehr stark oder anhaltend, solltest Du Dich informieren, wo Du Hilfe erhalten kannst, vielleicht bei Notfall-Hotlines oder anderen Beratungsstellen für Suizidprävention. Sie sind mit geschultem Personal besetzt. Hier sind einige Anlaufstellen, an die Du Dich wenden könntest:

- Telefonseelsorge unter der Nummer 0800-1110111 oder 0800-1110222.
Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Für Kinder und Jugendliche gibt es eine spezielle Telefonnummer: 0800-1110333 unter der Beratungseinrichtungen verschiedener Art, vor allem solche vom Kinderschutzbund, genannt werden.

- Dann gibt es in jeder Gemeinde den Sozialpsychiatrischen Dienst, der Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen bietet. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen.

- In den Städten und Gemeinden gibt es auch Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen

- Eine Online-Beratung für suizidgefährdete junge Menschen gibt es hier: www.das-beratungsnetz.de .

Vergiss bitte nicht, dass Du aus schweren Depressionen allein nicht wieder freikommst, aber wenn Dir jemand hilft, kannst Du es schaffen!

Hier noch ein dritter Grund, weiterzuleben: Es gibt Hoffnung!

Auch wenn Du schon lange an Deine Grenzen gestoßen bist, heißt das nicht, dass nicht irgendwann doch ein Hoffnungsstrahl aufleuchtet. Wie bereits gesagt, ändern sich Situationen, es bleibt nicht für immer alles gleich trost- und hoffnungslos. Deine Krankheit kann wie ein langer dunkler Tunnel sein, dessen Ende Du im Moment noch nicht absehen kannst. Denke jedoch daran, dass irgendwann auch der längste Tunnel zu Ende ist und man wieder das Tageslicht erblickt. Vielen vor Dir ist es schon so ergangen, und so kann es auf in Deinem Fall sein! Auch wenn es schwer ist, mache Dir jedoch eines zum Motto: "Aufgeben ist keine Option". Diese Einstellung kann Dir dabei helfen, niemals die Hoffnung zu verlieren, egal wie dunkel es um Dich herum gerade aussieht.

Außer diesen praktische Hinweisen, möchte ich Dir zum Schluss auch noch einen kleinen Tipp aus der Bibel geben. Ich fand einmal einen sehr schönen Text in den Psalmen, der zeigt, dass wir uns mit unseren Sorgen und Problemen jederzeit an Gott wenden können. Der Text lautet: " O Hörer des Gebets, ja zu dir werden Menschen von allem Fleisch kommen." (Psalm Kapitel 65, Vers 2) Ich selbst habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Gebete nicht einfach ins Leere gehen. Gott kann einem helfen, auch wenn er nicht durch ein Wunder die Krankheit beseitigt.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du es mit der Hilfe und Unterstützung anderer schaffst, Dein schlimmes seelisches Tief zu überwinden und Du die Entdeckung machst, dass es sich auch in Deinem Fall lohnt, weiterzuleben. Alles Gute!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
20.12.2015, 19:09

1.Danke für die lange, ausführliche und hilfreiche Antwort. Gibt es vieleicht so Beratungsstellen wo man persönlich hingehen kann? Und wo sie vieleicht keine Daten speicher... wie gesagt, vertrau ich keinem....

0
Kommentar von NumbSoul
12.01.2016, 17:04

danke

1

Du bist 14 Jahre alt. Wenn du nicht gehst werden in deinem Leben noch so viele Dinge passieren. Schöne Dinge und weniger schöne. Aber das wirst du alles verpassen. Sieh es doch Mal so, sterben wirst du so oder so irgendwann. Lebend kommst du hier nicht raus. Also wozu die Eile? Es gibt immer Dinge die du magst in deinem Leben. Sind sie es wert für sie zu bleiben?

Du solltest dich auf jeden Fall einem Psychologen anvertrauen. Ich war 8 als ich mich zum ersten Mal umbringen wollte. Viele Jahre lang hatte ich Depressionen und wollte mich mehr als einmal selbst töten. Das bereue ich heute. Und könnte ich meinem 14 jährigen Ich etwas sagen, dann, dass es besser wird. Ich habe erst mit 16 eine Therapeutin gefunden, der ich vertraut habe und die Therapie hat mir sehr geholfen. Die Mühe hat sich also gelohnt, auch wenn die vielen Therapeuten, die ich vorher ausprobiert habe mir nicht helfen konnten, weil ich ihnen nicht vertraut habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Depression ist eine Erkrankung die fachärztlich behandelt werden muss, denn von alleine oder in einem Forum kommst Du davon nicht los. Bei Dir scheint es zudem noch eine mittelschwere Depression mit latenter Suiziadalität zu sein. Dein mangelndes Vertrauen zu Psychologen solltest Du vergessen denn Dir muss ja geholfen werden. Bei Zahnschmerzen gehst Du ja auch zum Zahnarzt. Depressionen tun halt nicht so weh.

Die Erkrankung kann ambulant behandelt werden. Wichtig ist dabei Deine Öffnung, das bedeutet Deine Schilderung über die Probleme die Dich bewegen. Damit kann Dir geholfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist noch sehr jung. Als ich 14 war, lief bei mir auch alles beschissen. Gemobbt wurde ich auch. Aber am Ende hat es mir nicht geschadet, irgendwann hat es mich stark gemacht und je älter ich wurde, desto besser wurde alles. Und seit ich 20 bin, hab ich ein ziemlich cooles Leben. ;)

Warum willst Du Dich denn umbringen? Willst Du wirklich einfach nicht mehr da sein und alles verpassen, was noch passieren könnte? Wäre doch total schade.

Oder willst Du damit jemandem was "auswischen"? Das funktioniert leider nicht. Du wärst weg und alle anderen würden ihr Leben normal weiterleben, irgendwann würde wieder Normalität einkehren. Du hättest überhaupt nix davon.
Arbeite lieber an Deinem Selbstbewusstsein, wenn nötig, schau, dass Du die Schule wechseln kannst, wenn es so schlimm ist mit dem Mobbing. Sieh nach vorne und sorg dafür, dass Du irgendwann ein besseres Leben haben wirst, als die anderen. Das wird sie irgendwann am meisten ärgern und Du wirst froh sein, dass Du stark warst und nicht aufgegeben hast. :)

Wie bereits gesagt wurde, such Dir bitte einen professionellen Ansprechpartner.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 18:21

Es stimmt nicht das ich nichts davon hätte. ich müsste das alles nicht mehr mitmachen. ich möchte es nicht um jemandem eine " auszuwischen" sonder weil ich einfach nicht mehr kann. ich denke jeden tag dran, wie soll ich da noch glücklich sein?

0
Kommentar von NumbSoul
12.01.2016, 17:03

Es wäre ja schonmal besser wenn ich paar gute Freunde hätte. im Grunde weiss ich auch nicht warum ich gemobt werde. ohne mich jetzt seltsam anhören zu wollen, ich bin nicht dick, (nichts gegen kräftigere!!!) ich bin eig mitfühlend, etwas schüchtern, habe nicht viele erwartungen, mache eig alles (legale) mit, bin für jeden spass zu haben... die eine - zwei freunde die ich habe, haben mich am anfang auch gemobt, was sie mittlerweile nicht mehr verstehen können. es liegt einfach an den grünsten im dorf...

0

Deine Gedanken sind schon echt krass. Einfach so das Leben wegzuschmeißen. Mach doch am besten eine Psychotherapie. Diesen Leuten kannst du vertrauen und sie sie haben schweigepflicht. Du hast noch so viel schönes vor dir.. Sei so stark und vergiss diese Gedanken. Du schaffst das! LG, Melina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 17:58

Danke aber das versuche ich ja seit jahren schon... 6 ist doxh kein alter an dem man an sowas denken sollte...

0

Mir ging es ähnlich wie dir. Ich habe mehrmals ausprobiert wie lange ich mir wohl die Luft abdrücken kann, bis ich bewusstlos werde. Ich habe mir immer nur jemanden zum reden gewünscht eine Person der ich vertrauen kann, aber keine gefunden. In meinem Leben existierten nur oberflächliche Freundschaften.

Mir hat es dann geholfen mich anonym jemandem anzuvertrauen, dafür kann ich dir diese Seite empfehlen: https://jugend.bke-beratung.de/views/system/anmelden.html und ich habe mir immer wieder versucht klarzumachen was ich in meinem Leben erreichen will und dass ich den Leuten die mich verletzen nicht auch noch einen Gefallen tun will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 18:01

Ich habe eine Person aber sie kann mir nicht helfen. abgesehen würde um mich keiner trauern!

0
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 18:24

vor nen Zug springen würde ich nicht, da mir bewußt ist das der Fahrer damit leben müsste. somit würde ich nicht nur mein sonder auch sein bzw ihr Leben kappt machen

2

Hier wird dir niemand helfen können ausser sich deine Geschichten und Erlebnisse anzuhören. Du solltest dich einem Psychologen an vertrauen, der wird dir wirklich helfen können. Selbstmord ist keine Lösung, ich wurde damals auch sehr schwer und jahrelang gemobbt. Seitdem ich älter geworden bin, wurde alles viel besser und ich fühle mich wieder gut und wohl in meiner Haut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du trägst dich mit dem Gedanken, dein Leben zu beenden, obwohl du die Chance zum Leben hast. Andere wollen leben, müssen aber sterben, weil sie definitiv keine Chance mehr haben. Darüber solltest du mal nachdenken. Und denke doch auch bitte mal an all die Menschen, denen du unendliches Leid zufügen würdest.

Das Leben ist -auch für dich- viel zu schön, um es einfach achtlos weg zu werfen, oder um sich ständig selbst körperlich und seelisch zu verletzen. Betrachte diese Probleme als Herausforderung des Lebens - nimm diese Herausforderung an und du wirst merken, wie spannend das Leben wieder sein kann.

Du kennst doch sicher eine Person, der du vertraust - oder? Sprich mit dieser Person ganz offen und ehrlich über deine Ängste und Probleme. Du kannst dich auch an deinen Arzt wenden, an den Seelsorger, Lehrer, Freunde, Bekannte oder Verwandte....

Oder ruf einfach mal bei einer der nachfolgenden Nummern an.

Telefonseelsorge: 0800-1110111 und 0800-1110222

Kummertelefon speziell für Kinder und Jugendliche: 0800-1110333 (nur Montag bis Samstag, 14 - 20 Uhr)

Vielfach ist es schon hilfreich, wenn man sich sein Leid mal von der Seele reden kann - wenn ein guter Zuhörer da ist. Und gute Zuhörer hören eben nicht nur, sondern helfen auch mit Rat und Tipps.

Auf jeden Fall brauchst du dringend Hilfe - und es gibt viele Leute, die dir helfen wollen und auch werden. Nur den ersten Schritt musst du selbst tun, indem du dich Jemandem anvertraust. Du musst reden!!!

Du brauchst keine Scheu zu haben. Wen auch immer du ansprichst - du wirst mit deinem Problem ernst genommen werden.

Auch wenn du im Moment so ziemlich ins Dunkle schaust: Es gibt mit Sicherheit auch für dich eine Lösung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 18:26

verstehen sie mich bitte nicht falsch, aber soll ich mich jetzt auch noch dafür entschuldigen das ich mich umbringen will? ich kann doch auch nicht dafür. es ist so wie es ist.

1
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 18:33

Nein aber weil sie geschrieben haben " ich kann leben will mich umbringen Ander wollen leben müssen aber sterben"

0

Du musst unbedingt zum Kinderpsychologen. Von einem kurzen Rat im Internet wird die Sache auch nicht besser. Du brauchst mehr Hilfe! Red mit deinen Eltern. Oder mit einem anderen Verwandten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 18:00

wir habe kein gutes Verhältnis zu der erst der Familie und generell hat ich nie das Gefühl das ich ihnen vertrauen konte. wie soll ich Ihnen sowas sagen? Sie nehmen nicht weniger brutale Sachen ernst sondern meinem ich übertreibe usw

0

Wenn du keinen Psychologen vertrauen kannst, wie sollen wir dir denn helfen? Die sind doch dafür da, um Menschen zu helfen. Im Internet gibt es Nummern wo du anonym denen deine Sorgen erzählen kannst. Selbstmord ist keine Lösung. Ich wurde 11 Jahre lang in der Schule gemobbt und habe es geschafft es durchzuhalten. Du brauchst dringend hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keinem Menschen auf der Welt vertraust, können wir dir auch nicht helfen. Nur andere Menschen können dir aus deiner Lage heraushelfen und es kann doch nicht schaden, mal zu einem professionellen Psychologen gehen und mit ihm zu reden.

Diese Personen sind vollkommen diskret und sie können dir helfen, dein Leben in den Griff zu kriegen.

Wir aus dem Internet können dir lediglich sagen, dass du ein toller Mensch bist und dass Suizid niemals eine Lösung ist.

Hör nicht auf diese Menschen, die dich mobben. Es ist wirklich schade, dass das heutzutage so alltäglich ist und bereits Kinder an Suizid denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal hallo...Ich hoffe Ich kann dir jetzt helfen...Ich bitte dich es nicht zu tun, denn Ich lebe jetzt auch schon seit ungefähr 3 Jahren an Depressionen und Suizidgedanken. Ich bitte dich am leben zu bleiben und dich den "Fremden" zu öffnen und du kannst dir genauso helfen lassen wir Ich mir...Du schaffst das, bitte glaub mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt höhen und tiefen. Du wirst bestimmt im Job erfolgreich! Such dirbim Notfall profisionelle Hilfe! Mach nix falsches :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du würdest mit 4 Jahre. Gemobbt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
26.12.2015, 00:06

ja

0
Kommentar von NumbSoul
12.01.2016, 16:56

I'm kindergarten verprügelt oder mit Sand beworfren. in der Grundschule verprügelt, Treppen runtergeschubst, eingespert, gegen Wände geschlagen usw...beleidigungen

0

Warum vertraust du ihnen nicht? Du weisst schon, dass die Schweigepflicht haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NumbSoul
18.12.2015, 17:53

Es sind aber auch nur menschen.

0
Kommentar von NumbSoul
12.01.2016, 16:58

Meine Eltern wissen das ich gemobt werde, haben aber nie was dagegen gemacht... und nein, ich glaube nicht das menschen von Grund auf böse sind, aber sie machen schlechte dinge, und ich trau numb einfach sogut wie keinem...

0

Was möchtest Du wissen?