Ich will mich aufgrund schwerer Depressionen freiwillig einweisen lassen, habe jedoch THC im Urin, werde ich deshalb nicht aufgenommen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie sie hier alle Cannabis für die Depression verantwortlich machen.. Leute, seid ihr Ärzte?! Seid ihr in der Lage eine fern Diagnose abgeben zu können?! Lasst doch mal eure "Meinungen" bei Seite.....  

Sei morgen einfach ehrlich. Die werden bei der Untersuchung schon sehen das du die letzte zeit nicht dauerhaft konsumiert hast. Das man dich nicht aufnimmt stimmt so auch nicht, es kann aber sein das du zuvor eine (1-2 wochen) Entgiftung machen musst - halte ich aber für eher unwahrscheinlich , wenn deine Angaben denn stimmen......

Alles gute, das wird wieder... ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du beim Aufnahmegespräch angibst, dass du Cannabis konsumierst, dann werden die dich trotzdem aufnehmen. Du darfst dann aber in der Zeit der Therapie nicht rauchen! Du wirst dann ein paar Mal die Urintests machen, bis die sehen, dass dien Wert auf 0 gegangen ist.
Mach dir keine Sorgen :-*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bettyboob1989
08.04.2016, 10:24

Und dann noch ein Nachtrag. Ich rauche regelmäßig. Cannabis hilft mir gegen meine Panikattacken. Und trotzdem bin ich in einer Tagesklinik wegen meinen Depressionen gewesen.
Wegen den Vorschriften durfte ich in der Zeit natürlich nicht rauchen (wegen Versicherung und Tabletten etc):
Aber JEDER Arzt dort hat mir gesagt, dass er zwar offiziell nicht gut heißen kann, wenn jemand kifft, aber dass neue Studien belegen, dass Cannabis nachweislich zur Verbesserung von Panikattacken beisteuern kann. Oder bei starken Schmerzen, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit.
Ob man jetzt Tabletten dafür nimmt, oder einen Joint raucht... muss jeder selber wissen was "gesünder" ist.

1

Das ist kein Grund dich nicht aufzunehmen. Man macht einen Drogentest. Wenn der positiv ist, wirst du halt strenger kontrolliert, solange du da bist. Wichtig: Finger weg von Drogen während des Aufenthalts (und am besten für immer!). Sonst werden sie dich rausschmeißen! Aber sonst gilt von Anfang an: Ehrlichkeit wärt am längsten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiss ich nicht. Aber bist du schon mal auf den Gedanken gekommen, dass dein THC-Konsum für die Depressionen mit verantwortlich ist? Nimm keine Drogen! Sie zerstören deine psychische Energie, machen dich schwach und ruinieren dich. Hör auf damit und versuch mal dein Leben in den Griff zu  bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roalala
07.04.2016, 23:29

das ist mir durchaus bewusst, habe früher ziemlich viele Erfahrungen damit gemacht, habe jedoch einfach gestern den Fehler gemacht und wieder etwas geraucht. habe nun einfach Angst das ich morgen nicht angenommen werde

0
Kommentar von Martnoderyo
07.04.2016, 23:56

Wenn es einem schlecht geht tut man eben einiges um das auszublenden. Kein Grund die arme so anzufahren... :o Sie gibt sich schon in Behandlung. Denke nicht das sie dann hier noch ein verhör braucht, obwohl sie nur eine einfache Frage gestellt hat...

1
Kommentar von Martnoderyo
07.04.2016, 23:59

*hust* Oder eben "Er" Ka, sorry :D

0
Kommentar von brentano83
08.04.2016, 09:59

Wenn man keine Ahnung hat sollte man seine "Meinung" für sich behalten... 

Cannabis wird bereits erfolgreich bei Depression angewandt... Wäre ja schön makaber wenn Cannabis dann für die depri verantwortlich sein soll... Es gibt was das nennt sich "Internet", da kann man sich über alles bestens informieren... 

1

Lass dich nicht einweisen. Lass das kiffen einfach mal ein Monat.  Die Depressionen könnten dadurch entstanden sein dass du mit deinem Drogenkosum unzufrieden warst und trotzdem weiterkonsumiert hast. Kenne paar bei den es auch so war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roalala
07.04.2016, 23:32

das war das erste Mal seit Jahren das ich wieder etwas genommen habe. Die Depressionen haben erst viel später aufgrund familiären Problem etc eingesetzt

0

Vielleicht solltest du lieber in einer Entzugsklinik für Drogen gehen. Könnte sein,dass deine Depressionen von dem (unnatürlichen) Nehmen von Drogen auf deinen Körper eingeschlagen haben. Alles gute :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brentano83
08.04.2016, 10:03

Du kennst die Hintergründe nicht, weißt nicht wie oft konsumiert wird und sagst Entzug?! Cannabis is so süchtig machend wie sex..... Im Internet kann man so einiges nachlesen.... 

Cannabis wird bei Depressionen sogar verschrieben..... 

1

Was möchtest Du wissen?