Ich will meiner freundin soo gerne helfen, aber wie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vor der Mutter verheimlichen solltet ihr euch gleich aus dem Kopf schlagen. Es mag sie im ersten Moment schockieren, aber wenn das Ganze durchgestanden ist, fällt euch allen ein Stein vom Herzen. Was ihr jetzt tun solltet; a) zur Polizei gehen und Strafanzeige stellen, b) einen Anwalt nehmen und eine einstweilige Verfügung beantragen. Wenn er sie wirklich geschlagen, vergewaltigt hat und Morddrohungen schickt, ist das nur eine Frage der Zeit, bis diese akzeptiert wird.

Und egal wie asozial eine Person ist, alle fürchten sich vor einer einstweiligen Verfügung. Denn sie müssen mindestens 300m Abstand zur "Zielperson" halten. Nehmen wir an, ihr Ex ist in einer Disko, deine Freundin betritt das Gebäude. Er MUSS auf der Stelle die Disko verlassen, weil er den Mindestabstand ansonsten nicht einhält. Tut er dies nicht, reicht ein kurzer Anruf bei der Polizei und die führen ihn ab. Wenn er einmal den Abstand nicht einhält, kriegt er erst einmal eine saftige Strafe von 1.000+€. Beim zweiten mal sitzt er für ein Jahr im Gefängnis.

Ist doch Blödsinn, dass sie nicht zu ihren Eltern kann... sie ist am meisten davon betroffen, und damit es ihr besser geht muss sie mit ihren Eltern darüber reden und dann auch zur Polizei. Nicht ihre Eltern werden misshandelt sondern sie. Wenn sie verprügelt wird oder ihr noch schlimmeres passiert sehen die Eltern das sowieso und dann ist es auch zu spät. Sofort handeln und nicht lange warten! Es geht um IHR Wohl...

Also erstmal: Verschlagen ist was anderes als du meinst. Du meinst wohl eher geschlagen.

Dass, was sie machen kann, will sie ja nicht. Nämlich Eltern / Polizei.

Ansonsten bleibt nur: Bodyguards anheuern, wenn die drohungen ernstzunehmen sind. und wenns ernstzunehmende drohungen sind, schützen. Bspw. pfefferspray dabei haben. Nicht alleine abends unterwegs sein usw.

Zur Polizei und dann zu nem Anwalt eine einstweilige Verfügung erwirken.anderst wird man so nen Kerl nicht los. Ich denke die Mutter wird eher ferig sein wenn sie erfährt dass sie ihr das verheimlicht hat.

Eine einstweillige verfügung bringt auch so viel, da sie durchgehend überprüft wird.

Im gegenteil: sie schürt die wut und provoziert. Da gibts noch eher klatsche als ohne verfügung.

0
@Inominez

Wenn der Typ einmal gegen die einstweilige Verfügung verstößt sitzt er im Gefängnis. Die "schlimmsten" Assis fürchten sich vor diesem Schritt. Wenn sie einen Schritt zu viel machen, stehen sie mit einem Bein im Knast.

0
@Protien

Wo immernoch der Zwang zum beweis führt. Und was bringt es IHR, wenn ER eine Verfügung bekommt, und dann von Kumpels des Typs ein paar aufs Brett bekommt?

Garnichts. Er hält sich an die Verfügung und sie kriegts trotzdem ab.

So würd mans zumindest machen, wenn man eben nicht in den Knast will. Anzeige gegen Unbekannt? Verläuft im Sand, da Beweise und Anhaltspunkte fehlen.

0
@Inominez

Klingt so einfach, ist es aber nicht. Sobald sein Freund sie verletzt, und man einen Kontakt zwischen dem Täter und "Auftraggeber" feststellt, sitzen beide im Knast. Die größten Asozialen die es gibt, haben sich noch immer an diese Verfügung gehalten, weil sie wissen, das sie mit einem einzigen falschen Schritt für die nächsten Jahre im Knast sitzen.

0
@Protien

Das ist vollkommener Bullshit. Erstmal muss nachgewiesen werden, dass ihr Ex überhaupt den Auftrag gegeben hat. Das wäre Problem 1.

Mal davon abgesehen, dass man erstmal den oder gar DIE Täter finden muss. Wenn sie natürlich so blöde sind, ihre namen nennen und unvermummt vorgehen, dann ists einfacher. Dennoch fehlen die Beweise bezüglich des Auftrages. Die können auch selbstständig handeln, dann hat der EX damit nichts zu tun.

Beweise. Die fehlen. und ohne die, läuft garnichts. Auch nicht Knast. Aufgrund eines Verdachts wandert keiner, weder der Ex, noch die Freunde bzw. der Freund, in den bau. Da würde der Verteidiger aber mal sowas von auf die Barrikaden springen und himmel und hölle wegen verunglimpfung verklagen.

0

Was möchtest Du wissen?