Ich will mein Pferd wieder gebisslos reiten, wie schafft man es und kann man sich vorbereiten drauf?

4 Antworten

Das klingt jetzt hart, aber wer mit einem Gebiss ein Pferd halten will, gehört auf keines. Im Gegenteil, wenn das Pferd nicht mehr bei einem ist, weil es so viel Panik schiebt und man reißt ihm noch im Maul rum, dann flüchtet es noch gar und am hingegebenen Zügel wird keiner, der Sorge hat, ohne Gebiss geht das Tier durch, ein Pferd parieren wollen. Wichtig ist bei allem die Technik! Egal, ob mit Gebiss oder mit was anderem.

Und ob die Pferde durchgehen, liegt daran, ob man sie richtig führt, selbst ruhig bleibt und sich nicht von ihrer Panik anstecken lässt ... da hilft Kompliment machen gar nichts, sondern solche Situationen braucht es. Oft raus, damit die Tierchen was sehen, alles, was ihnen begegnen könnte, kennen. Wenn dann doch mal was sehr ungewöhnliches kommt, dann eben so ruhig wie möglich, so normal wie möglich weiter reiten. Wenn man Sorge hat, absteigen und normal vorbei führen, einfach so, wie man selbst am ruhigsten bleibt. Und dass beim Führen das Pferd nicht abhaut, ist auch eine Frage der Technik. Das sollte man eigentlich lernen, bevor man zum ersten Mal aufsitzt. Wer ein Pferd führen kann, dem kommt es nicht aus.

wenn ich ehrlich sein soll? mein Pferd geht nicht durch, wenn das Gebiss drinnen ist. wenn er es versucht, und ich mit dem Gebiss spiel, und ihn zurückhalte, dann beruhigt er sich ;) ist anscheinend nicht bei allen so.

0

Huhu,...

also wenn dir dein Pferd wirklich durchgeht, dann ist es ganz egal ob es ein Gebiss im Maul hat oder gebisslos ist. Dann gibt es einfach ein grundlegendes Problem.

Du musst dein Pferd schließlich auch unter Kontrolle haben wenn du es am Halfter führst.

Wie ein Pferd auf dem Platz arbeitet hat absolut nichts damit zu tun, wie es im Gelände reagiert. Natürlich ist die Arbeit auf dem Platz wichtig, vor allem die Bodenarbeit, trotzdem heißt das nicht das ein "platzbraves" Pferd auch lammfromm ins Gelände geht.

Du hattest dein Pferd in diesem einen Moment nicht unter Kontrolle, das bedeutet ihr müsst auf jeden Fall noch arbeiten. Wichtig ist Bodenarbeit und viel im Gelände spazieren gehen. Wichtig ist selbst ruhig zu bleiben, schließlich hast du die Rolle des Leittieres. Und wenn das Leittier unrihig wird, was passiert dann mit der Herde?! Ganz genau, sie wird unruhig, unsicher und ist in Alarmbereitschaft.

Wenn du in einer Situation etwas angespannt bist, kann ich dir den Tipp geben ein Kinderlied zu singen. Das klingt vielleicht erstmal komisch, aber die meisten Kinderlieder sind fröhlich und beim singen passt sich deine Atmung an, d.h sie wird ruhiger. Das Pferd erkennt nämlich auch an der Atmung wie entspannt wir sind. Ich habe immer Pippi Langstrumpf gesungen und das hat super geholfen. ;-)

Wenn dein Pferd beim Reiten durchgehen sollte, gerade im Gelände wenn es erschrickt (Reh kommt aus dem Wald o.ä - ist mir auch schon passiert) dann versuche Zirkel zu reiten, damit hinderst du das Pferd davon zu rennen.

Auch wenn du spürst das dein Pferd nervös wird, kannst du ihm Aufgaben geben wie Rückwärtsrichten, Traversalen usw., denn dann ist das Pferd wieder konzentrierter bei Dir.

Mein Pferd (was ich übrigens gebisslos mit Bosal reite) war anfangs auch sehr schreckhaft. ich habe dann viel Bodenarbeit mit ihm gemacht, über Planen laufen, unter Flatterband durch usw und bin viel (also wirklich viel ;-) ) mit ihm im Gelände spazieren gegangen. Habe ihm verschiedene Dinge gezeigt, Pfützen, Gullideckel, Regenschirme usw., habe ihm gezeigt das er keine Angst haben muss. Bodenarbeit ist wirklich das A und O wenn man zu seinem Pferd Vertrauen aufbauen will. Denn nur wenn dir dein Pferd vertraut, geht es mit dir durch Dick und Dünn.

Ich rate dir nun noch, bleibe beim gebisslosen. Denn es gibt nichts schöneres, als wenn ein Pferd (richtig) gebisslos geritten wird! :-)

Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg und alles Liebe!

hi, allso ich würde am besten beim Gebiss bleiben wenn du merkst das sich das Pferd wohler Fühlt ist doch auch bessernatürlich kannst du in einer Reithalle ohne Gebiss reiten. aber wenn man im Gelände reitet würde ich lieber mit Gebiss reiten

Gebisslos reiten, Tipps?

Hallo, ich reite jetzt seit 2 jahren und reite nun bei meiner familie auf dem hof. das pferd dort wird nur gebisslos geritten. es ist eigentlich nur ein bendel (so nennen es ide leute dort scherzhaft). ich bin bis jetzt nur mit gebiss geritten und hab jetzt ohne noch keine erfahrung damit. einfach doch mit gebiss reiten kann ich nicht, die letzte reitbeteiligung hat die Trense zerstört. Vielleicht habt ihr mir ja ein paar Tipps. Danke

...zur Frage

Pony hebt sich beim Zügel aufnehmen aus der Anlehnung?

Hallo :) also vorab: ich hatte früher für mein Pony ein englisch kombiniertes reithalfter mit einer einfach gebrochenen Wassertrense. Jz hab ich das Anatomik Zaum von Felix Bühler (also sozusagen ein Micklem) und ein doppelt gebrochenes Olivenkopfgebiss, da ich finde, dass sie damit lockerer läuft.
Nun zu meinem "Problem"..
Ich arbeite mit meinem Pony schon länger an der Anlehnung. Wenn ich die Hilfen gebe (Paraden Usw) spielt sie sofort Giraffe. Dann halte ich sie an, lasse die Zügel locker, und siehe da, sie kommt schön runter und ist in der Anlehnung. Doch sobald ich dann wieder losreiten will und die Zügel aufnehme spielt sie wieder Giraffe, sind die Zügel wieder locker kommt sie wieder runter was dann aber nicht lange hält...
hat jemand Tipps oder das gleiche Problem? Konstruktive Kritik ist gern erwünscht, über Tipps, Vorschläge/Ratschläge oder sonstiges würde ich mich freuen...
Danke, Lg :)

...zur Frage

Ist ein sidepull eine gute alternative?

Mein Pferd ist leider sehr sensibel im Maul, was ich aber auch nicht schlimm finde. Ich halte sowieso nicht viel von Gebissen. Da ich mein Pferd gerne schmerzfrei und gebisslos reiten möchte suche ich dazu eine alternative. Ist ein Sidepull gut? Schreibt mir doch bitte eure Erfahrungen damit und wenn es nicht gut ist, was ist besser? Danke für eure antworten :-)

...zur Frage

Pferd verkaufen/ aufgeben?

Hallo, Ich bin mir immoment ziemlich unsicher ob ich mein geliebtes Pferd verkaufen soll.
Ich würde mich sehr über eure Meinungen freuen, da ich wirklich nicht mehr weiter weiß.

Hier mal Argumente für und gegen den Verkauf.

Dafür: -ich bin zu groß -es macht mir kaum Spaß -Springen ist teilweise viel zu gefährlich -Die blöden Phasen überwiegen deutlich -ich hab schon sehr viel von ihm gelernt, genauer gesagt hab ich dass gelernt was ich sollte/wollte. -Er läuft auf Tunieren einfach nicht -Er ist nicht das was ich mir unter einem eigenem Pferd vorgestellt habe -Er wird immer schwieriger -Ich glaube ich muss auch war haben das ich ihm nicht ganz gerecht werde -Kein einziges Erfolgserlebnis ( ich bin nicht erfolgsgeil oder so, aber eine Bestätigung das wir auf dem richtigen Weg sind wäre schon motivierend) -ich find einfach keine Motivation mehr
-ich kann nicht mehr mit meinen damaligen Freunden mithalten ( auf'em Turnier) -Ich glaub auch eine Pferde-Auszeit würde mir gut tun

Dagegen: -Ich liebe ihn soooo -Die Lästerschwestern die dann denken das sie von Anfang an Recht hatten und ich nicht mit ihm klar komm -Das Pferd ist 22

Schreibt mir mal bitte eure Meinung :/

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen einem Sidepull und einer Gebisslosen Trense?

Hallo,

Was ist da der Unterschied? Mein Pferd darf die nächste Zeit nur Gebisslos geritten werden.

Ich bin Englischreiterin falls das wichtig ist.

Lg:)

...zur Frage

Pferd eindecken ja oder nein??

Hey, was haltet ihr vom Eindecken? Ich möchte mein Zukünftiges Pferd gerne eindecken aber ich Weiss nicht welche Decke ich nehmen soll und ob ich ihn scheren soll oder nicht. Also meinen Wallach werde ich erstmal nicht scheren aber die Frage jetzt! Kann ich ihn eindecken damit er nicht so viel Winterfell bekommt aber er trotzdem nicht gescheren werden muss? Muss ich ihn dann rechtzeitig eindecken (wann) und welche Decke soll ich nehmen? LG eure Bubirubi23

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?