Ich will kündigen aber ich habe Angst. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die Kündigung kannst deinem Vorgesetztem übergeben, Schriftlich mit Unterschrift; lass dir aber am besten eine Empfangsbestätigung geben. Warum solltest zu deinem Chef? Eine einseitige Willenserklärung. 

Kommentar von Yannava
30.03.2016, 20:02

Weil man eine Kündigung ja gleich mit dem Chef verbindet, also finde ich. Aber wie gesagt ich hab sowas noch nie gemacht und weiß es halt auch nicht.

0

Mach die Kündigung schriftlich, schick sie per Einschreiben mit Rückantwort an die Firma. Dann hat das seine Gültigkeit. Und falls du es per du nicht mehr aushältst... wir haben Grippezeit!!!

Kommentar von peterobm
30.03.2016, 19:58

Sollte die Fa. ein Postfach haben, ganz dumm. Normales Einwurfschreiben reicht zu.

0
Kommentar von Yannava
30.03.2016, 19:59

Sollte man nicht persönlich zu seinem Vorgesetzten gehen und ihm die Kündigung mitteilen? 

Ja Grippe hatte ich schon(mehrmals) irgendwann sieht es doof aus.

0

Schreib ne Kündigung, nimm Sie mit und such das Gespräch mit deinem Chef. Evtl. kann er es Nachvollziehen oder setzt auch ein Aufhebungsvertrag auf, so das du noch nicht mal mehr die zwei Wochen dort sein musst. Wenn du dich im guten trennen willst wirst du um ein Gespräch nicht rum kommen.

Im anderen Fall kannst du die Kündigung zusammen mit der Krankmeldung per Einschreiben an die Firma schicken.

Kommentar von Yannava
30.03.2016, 20:19

Ich denke dass ich die 2 Wochen noch da bleiben muss, damit die in der Zeit eine neue Besetzung finden. Er hat nämlich beim Vorstellungsgespräch schon gesagt dass es eine wichtige Stelle ist und die nicht wollen dass da alle anfangen und dann wieder gehen. Aber es geht hier ja um mich und nicht um deren Problem. Wenn ich dort bleibe gehe ich noch kaputt innerlich. Und es ist auch einfach nicht meine Art da einfach eine Kündigung per Post hinzuschicken. Dabei hab ich ein schlechten Gefühl. Aber Angst vor dem Gespräch habe ich auch. Und zwar vor der Reaktion. 

0
Kommentar von aongeng
30.03.2016, 20:47

Kann ich verstehen, aber nimm dir die Zeit für ein klärendes Gespräch. Den Kopf abreisen werden die dir nicht. Sei einfach ehrlich und bleib sachlich. Und vielleicht wunderst du dich am Schluss sogar, über deren Reaktion. Hier sitzen schließlich auch nur Menschen auf der anderen Seite.

Mach dir noch ein paar Notizen damit du nichts vergisst, und sage denen ruhig was die Gründe sind, so können Sie es bei deinem Nachfolger dann evtl. verbessern, damit nicht wieder nach 2 Monaten ein neuer kommen muss.

So als Tipp fürs nächste Mal:
Vielleicht hätte es ja auch was gebracht wenn man Probleme früher anspricht und so versucht hätte die Gründe die jetzt zur Kündigung führen zu beseitigen. Aussitzen ist nicht immer der beste Weg.

0

Wer nimmt bei euch die Post an bzw. Bearbeitet diese? Gib es ein Personal/Lohnbüro?

Dort gibst Du die Kündigung ab, eine Kopie lässt Du Dir mit Datum abzeichnen!

Um den Rest mache Dir nicht zu sehr Gedanken, sind dann doch NUR NOCH 2 Wochen! Das bekommst Du dann auch noch hin!

Ich drücke Dir die Daumen, alles wird gut!

Kommentar von Yannava
30.03.2016, 20:12

Ja gibt es schon, die Frau vom Chef bearbeitet diese meistens.

Aber wie sieht das denn aus? Ich meine ich bin ja fast jeden Tag da, dann kann ich doch am bestens das Gespräch suchen oder?

Nur bei wem?und wie? Am liebsten bei meinem Vorgesetzten.

Danke

0

Eine Kündigung muss immer schriftlich erfolgen. Bei Übergabe: Empfang bestätigen lassen! Vorgesetzter ist falsch, es muss der Chef oder die Personalabteilung sein.

Kommentar von peterobm
30.03.2016, 19:56

der Chef muss gar nicht, es muss nur zu seinen Händen gelangen.

0

Wenn die Vorgängerin auch schon gekündigt hat, scheint ja irgendein Problem zu sein.

Denke bitte daran : wenn du selber kündigst, ohne einen neuen Job zu haben, bekommst du eine Sperre für 3 Monate vom Jobcenter.

Erst den neuen Arbeitsvertrag unterschreiben, dann kündigen. 

Ob nun dein Vorgesetzter oder Chef ist egal. Hauptsache du machst es schriftlich.

Wenn es so schlimm auf deiner Arbeit ist dann laß dich krank schreiben.

Kommentar von Yannava
30.03.2016, 20:07

Ja ein Problem gibt es dort allerdings.Ich halte es dort nicht mehr aus, habe nur Bauchschmerzen und kann mich auf nichts mehr konzentrieren.

Ich trau mich noch nichtmal krank schreiben zu lassen, weil dann das große geläster los geht wenn ich wieder da bin. Außerdem kann ich dem Arzt auch nicht was vorjammern. Ich war vor kurzem wirklich krank, und hatte schon ein schlechtes Gewissen. Und wenn ich dann kündige wissen die ja alle warum ich "krank" war.

0

Was möchtest Du wissen?