ich will klavier lernen! aber wie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo momoi , für Klavier lernen solltest du ein Klavier oder mindestens ein E-Piano mit gewichteten Tasten haben, damit du den korrekten Anschlag üben kannst.

Für besseres keyboard spielen kannst du trotzdem richtig anfangen. ....als Einstieg kauf dir das richtige Buch "Keyboard spielen, mein schönstes Hobby". Da kannst du selbstverständlich Noten lesen und gut spielen lernen. Lass dafür youtube, Sythesia usw. ganz weg, denn leider lernt man damit weder Noten lesen noch richtig spielen!

Wenn du sorgfältig und mit der Basis richtig anfängst, kannst du schnell Notenlesen und auch bald beidhändig spielen. Noch schneller geht es, wenn du mit dem nachfolgenden System übst, begreifst und erkennst, warum etwas so geschrieben wird.... also selber richtig Noten kennen lernen geht so....

Am Anfang nicht im Internet zappen, sondern konzentriert die Noten selber zeichnen, das ganze Notensystem etwa 4 Mal pro Tag. Durch schreiben, mitsprechen und mitspielen werden alle deine Sinne trainiert. Dann wird dir richtig das "Licht" aufgehen und du vergisst dein Leben lang nicht mehr, wo welche Noten stehen. Erst mit dem Lineal 5 Linien mit einem schmalen Zwischenraum zeichnen, dann grösseren Zwischenraum lassen und nochmal 5 Linien mit schmalen Zwischenraum. Stell dir vor, der grosse Zwischenraum ist eine Fläche, von der jeweils die Stufen nach oben und nach unten gehen.

Auf dieser freien Fläche zwischen den oberen und unteren Linien sitzt das 'eingestrichene c'. Dieses c wird deshalb immer mit einer Hilfslinie dargestellt. Im oberen und im unteren Liniensystem musst du deshalb einen kleinen zusätzlichen Strich auf dieser Fläche zeichnen. Das ist immer der gleiche c'-Ton genau in der Mitte auf dem KLavier.

Du zeichnest von diesem c' ... eine Note nach der anderen nach oben und schreibst deine Buchstaben ( c, d, e, f...) dazu, laut mitsprechen und sofort auf den Tasten mit der rechten Hand mitspielen. Diese Zeilen und Noten liegen im "Violinschlüssel".

Nun nimmst du wieder dieses c' auf der grossen Fläche mit der Hilfslinie als Ausgangspunkt. Du zeichnest jetzt aber von diesem c' eine Note nach der anderen nach unten in die unteren Linien. Genauso schreibst du die Buchstaben zu den Noten. Weil es nach unten geht, musst du auch die Noten abwärts bezeichnen. Also h, a, g, f, e, d, c, h, a, .... und sofort mit der linken Hand mit spielen und laut mitsprechen. Jetzt bist du tief im "Bass-SChlüssel".

Wenn du die Notennamen in den beiden Liniensystemen vergleichst, wirst du Unterschiede in der Schreibweise feststellen. Aber weil du alles selbst gezeichnet und mitgespielt hast, ist dir klar, warum diese Noten in den verschieden Zeilen stehen müssen. Durch den Schlüssel kannst du in Zukunft erkennen, ob es tiefe Noten für die linke hand oder hohe Noten für die rechte Hand sind. Zum Üben spielst du schliesslich mit beiden Händen im Abstand einer Oktave von ganz unten links bis ganz rechts oben die ganzen Tonleiter und wieder zurück. Erst ganz langsam und korrekt, dann wird der Lauf in beiden Händen mit jedem Üben wie von selbst leichter und schneller.

Und nun geht es weiter mit den 12 Tonarten. Viele nehmen sich zuerst die mit # als Vorzeichen (G-Dur) oder b (F-Dur). Wenn du gut mit dem Gehör bist, kannst du das bald in aufsteigenden und absteigenden Folgen einüben. Genauso wie oben zuerst die Notenschlüssel, dann ab dem Grundton in beide Richtungen selber schreiben und die Vorzeichen und die Notennamen dazu.

Immer mit der schwächeren Hand anfangen zu üben, dann nur die halbe Zeit mit der stärkeren und wenn das einigermassen geht, ganz langsam zusammen rauf und runter laufen lassen. Die passenden Fingersätze siehst du im HANON. Mehr zu Noten, Tempoangaben, Vorzeichen, Fingersätzen ......

http://www.gutefrage.net/tipp/noten-lesen-lernen-einfach-sicher-schnell

Liebe Grüsse mary

Hallo momoibb96, in dem Buch "Frei Klavier spielen lernen - Basics" - ISBN 978-3-941946-20-0 sind 4 DVDs mit dabei. Ja, das Hören und Sehen ist auch wichtig. In dem Buch lernst Du spielerische Grundlagen wie den Anschlag und dann noch mehrere Songs samt Akkorden, Noten und freies Klavierspiel mit passenden Skalen und Motiven.

Ansonsten ist es wirklich auch sehr effektiv, wenigstens ein halbes Jahr Unterricht beim Klavierlehrer zu nehmen und das längerfristig anzusparen, falls es momentan nicht geht.

Liebe Grüße Katrin

Ich kann dir zwar nicht direkt Produkte empfehlen aber hier was meiner Meinung nach sehr wichtig ist, falls du wirklich Klavier spielen lernen möchtest und nicht einfach nur ein Paar lieder aus dem Kopf: lerne nicht einfach die Stücke zu spielen, sehr wichtig und wenn du musikalisch etwas interessiert bist auch sehr spannend ist die Harmonielehre. Also die Akkorde, Dur, Moll usw. Dadurch lernst du, nicht einfach irgendwelche töne nacheinander zu greifen, "weils so in den Noten steht" sondern du verstehst auch warum wann welcher Ton gespielt wird. Ach was ich dir empfehlen könnte: (kennst du aber vielleicht auch schon) Klaus kauker auf youtube macht da ganz gute Videos zu! (auf youtube) und hat auch ne eigne Page mit einigen Übungen. (such mal den NAmen auf yt oder google, wirst sicher fündig)

mit youtube videos wirst du nie richtig Klavier spielen können , wenn du nur stücke spielen kannst , heißt das noch nciht das du Klavierspielen kannst.

GANZ EINFACH lerne alle möglichen Noten , Notenschlüssel , und jegliche andere Symbole . Dann hol dir erst einfach noten ( Kinderhefte etc ) Und dann trau ich an Klassische Musik - zumindest für den Anfang, denn diese Noten sind die beste Übung - auch wenns um die Technik geht - wenn du Klassik spielen kannst, kannst du auch alles andere spielen ,( ausser es liegt dir einfach nicht im Blut - zb Jazz ) ^^ Ich wünsche dir allles alles gute , und beweise der Welt dass man auch ohne Klavierunterricht es lernen kann !

Glaubst Du wirklich flüssig spielen zu können? Bist Du Dir absolut sicher, auf einen Klavier spielen zu können? Du hast ein Keyboard!

Keyboard ist nicht gleich Klavier!

Und jetzt meine Idee. Mach' das wirklich! Geh mit Deiner Freundin, Freund oder Elternteil in ein Musikfachgeschäft (wo richtige Klaviere stehen! Pianohaus etc.) und spielt rein Interessenhalber verschiedene Instrumente an, es reicht das zu spielen was Du selbst gelernt hast bzw. was Du beherrschst. Dabei laß doch bitte eine Kamera laufen und das guckste und hörste Dir später zu Hause an. Nachdem Du das Ergebnis gesehen und gehört hast, frage Dich selbst ob einOnline - Lehrgang oder DVD Schulungsvideo der richtige Weg ist?!

Du schaust derzeit über youtube? Kopfschüttel Ich könnt' manchmal mich übergeben wenn ich so einen Haufen Sch***ß sehe und ahnungslose Leute wie Du drauf reinfallen! Glaube mir, keiner aber auch keiner der dort Online zeigt, wie Klavier und Keyboard spielen funktioniert hat jemals auch nur ansatzweise das so gelernt. Sie alle haben ihr Musikstudium hinter sich bzw. sie wurden von Klavierlehrern unterrichtet, die neben ihnen gesessen haben. Die Leute die Du dort siehst und Dir was beibringen wollen, sind ausgemusterte Witzfiguren, die nicht weitergekommen sind! Oder glaubst Du ernsthaft eine Konzertpianistin wie /user/ValentinaLisitsa gibt onlinekurse wie man Klavierspielen erlernt? Daran erkennst Du schon deutlich die Unterschiede. Als Anfänger über Onlineportale oder DVD niemals würde ich sowas empfehlen. Wenn Du ein Wiedereinsteiger wärst, wo schon die Grundbasis vorhanden ist, dann ja - aber so nein. Du versaust Dir selbst unwahrscheinlich viel, was sehr schwer ist wieder zu beseitigen - mach es aber heul nicht, wenn Du nicht weiterkommst oder an Deinen Stand verzweifelst.

Mein Tip(p), wenn Du schon Dir selbst was beibringst, dann schaue den Konzertpianisten auf die Hände, Arme und sonstigen Bewegungen. Höre, sehe, verstehe und vergleiche das mit Deinen Aufnahmen!

Was möchtest Du wissen?