Ich will keine Freundr?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich finde es nicht schlimm, wenn man lieber alleine ist als mit anderen zusammen. Soziale Kontakte zu knüpfen ist eben auch eine Art Talent. Die meisten haben es, aber halt nicht alle. Du kannst dafür was anderes besser. Allerdings solltest du meiner Meinung nach auch versuchen, den Kontakt zu Den Anderen zu halten. Du musst ja nicht mit ihnen befreundet sein oder so, mach es einfach so wie jetzt auch.

Deine Mutter macht sich Sorgen. Gehe auf sie ein und zeige ihr, dass du nicht mehr krank bist. 

Dann wird das schon 

Bye

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alleine sein ist auf Dauer ungesund. Natürlich genießt man die Zeit für sich alleine, jedoch wird es dir dadurch irgendwann mal schlecht gehen. Versuch mal die Leute aus deiner neuen Klasse besser kennenzulernen. Vielleicht sind die ja doch ganz nett.

Nicht dass du dein ganzen Leben umstellen sollst. Ich meine nur, dass du ab und zu sozialen Kontakt brauchst. Das ist ein Grundbedürfnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder durchgeht verschiedene Phasen im Leben, wenns dir so gut geht, dann sei allein. Zwinge dir nichts auf, das du ungesund findest. Solange es dir gut geht, machst du das schon richtig. (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mit deinem Selbst stimmt was nicht. Soziale Anerkennung(z.B. Freundschaft, Liebe, Zuneigung, Geborgenheit etc.) ist bei uns Menschen ein Bedürfnis das auftaucht, wenn die physiologischen Bedürfnisse und danach das Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit, befriedigt sind. Vielleicht solltest du mal zu einem/einer Psychologen/Psychologin gehen und mal mit ihr/ihm offen reden. Glaub das mal, die können dir helfen und herrausfinden wo genau dein Problem liegt. Oder du bist schon in einer psychologischen Therapie? Wenn ja dann solltest du das doch mal in der nächsten Therapiesitzung ruhig ansprechen. Geh ruhig zum/zur Psychologen/Psychologin und trau dich. Abbrechen kannst du sowieso jederzeit. Ein Versuch ist es wert, was ich dir auf jeden Fall empfehle ;-)

Gruß LGB447

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch ist in der Regel ein soziales Wesen. Daher kann ich deine Mutter sehr gut verstehen.

Hast du denn jedoch einen Therapeuten?

Wenn nicht, wieso hast du mit der Therapie aufgehört, wenn deine Mutter eigentlich noch dafür war?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiß machen brauchst du es auch deiner Mutter nicht, wenn das für dich so o.k ist. Sie wird es eh anzweifeln, egal wie du es ihr erklärst. Hauptsache für dich ist es so o.k. Arthur Schopenhauer, ein deutscher Philosoph sagte einmal: "Alleine, in bester Gesellschaft."  Und so alleine oder einsam bist du nun auch wieder nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch nicht schlecht. Einige tendieren zu Einsamkeit andere jedoch nicht. Bei mir ist es z.B. relativ, sprich: Situationsbedingt bin ich so und so. Ich habe wenig Freunde und bin fast nur alleine in meiner Freizeit, nun denn, das ist ja nicht so schlimm. Die Einsamkeit gefällt mir auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?