Ich will in die Psychiatrie! Wie mache ich das?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

1. solltest Du das folgende verstehen. Wenn wir Menschen schlecht drauf sind, dann verbinden wir negative Worte oder Sätze mit anderen negativen Worten und Sätzen. z.B. das Wort Krieg verbinden wir dann mit Worten wie Leid, Not, Ungerechtigkeit usw.

Wenn man also merkt, dass man gerade traurig oder wütend ist und ein innerer negativer Satz dem nächsten folgt, kann man sich ganz spontan positive Wortketten basteln, die man leise vor sich her sagt. So z.B. Frieden, Harmonie, Freiheit, Stärke, Kraft, Musik, Wärme usw. usw.

Wenn man solche positiven Worte - es können auch Namen von Menschen sein, die man mag oder Orte, die man toll findet ungefähr eine Minute lang vor sich her sagt und dann nochmal zwei Minuten wartet, stellt man fest, dass all die negativen Sätze zuvor plötzlich keine Rolle mehr spielen und von Minute zu Minute ist man besser drauf. Es gibt sehr viele Tage, in denen um mich herum viele Menschen negativ drauf sind und ich strahle vor Freude, und wenn ein Mensch strahlt, steckt er viele andere Menschen auch an.

2. Gibt es eine Übung, die Dir vielleicht helfen kann. Mir hat sie geholfen. Jeden Morgen, wenn du aufstehst, hörst Du kurz in Dich hinein und wenn Du z.B. merkst, dass Du ein bisschen traurig bist an diesem morgen, gehst Du ins Bad und spielst Musik ab, die Dich ein bisschen zum Weinen bringt. Nach fünf bis zehn Minuten brichst Du die Übung ab - z.B. mit der Technik aus erstens und machst den Rest des Tages nützliche Dinge und Dinge, die Dir Spass machen.

Wenn Du dagegen morgens aufstehst und Dich ein bisschen wütend fühlst, gehst du wieder ins Bad und spielst dieses mal schnelle und rhythmische Musik ab, die Dich zur Bewegung treibt und von Dir negative Energie fordert. So spielst du z.B. positive schnelle Lieder, die Dich zum Tanzen oder zum wütend hin und her laufen bringt. Nach fünf bis zehn Minuten brichst Du die Übung wieder ab und machst den Rest des Tages nur nützliche oder spassige Dinge.

Zwischen drei und fünf Wochen wird es in etwas dauern, bis dein Gehirn gelernt hat, dass man auch starke Gefühle am Tag, innerhalb von fünf bis zehn Minuten einfach abarbeiten kann und damit diese Gefühle nicht mehr so angsteinflößend sind, wie sie vorher erschienen.

3. Ein weiterer Tipp zielt darauf ab, dass wir Menschen alle Ziele brauchen. Und fast jeder Mensch behauptet von sich, er oder sie habe keine positiven Eigenschaften und habe eigentlich noch nie etwas nützliches gelernt. Genau dafür ist diese Übung da. Sie soll einem zeigen, welche Ziele im Leben eines Menschen diesem das Herz vor Freude schneller schlagen lassen können.

Dazu nimmt man sich einfach 45 Minuten Zeit ohne jede Ablenkung und schreibt 45 Minuten lang alles auf, was man bereits gelernt hat - also auch die kleinsten Kleinigkeiten wie schreiben, rechnen usw. und man schreibt auf, was man grundsätzlich gerne tut - auch hier die kleinsten Kleinigkeiten. z.B. Menschen beim Lachen zu hören, etwas neues Lernen über dieses oder jenes Thema usw. usw. Dazu schreibt man dann noch auf, was einem im Leben in der Zukunft wichtig wäre. 

Es ist übrigens ganz normal, dass man dabei auch 15 Minuten gar nicht weiß, was man schreiben soll, trotzdem soll man die Übung bis zum Schluss durchführen, denn die besten Ideen kommen oft in den letzten Minuten.

Wenn man dann nach den 45 Minuten sich überlegt, welche Berufe beides miteinander vereinen - nämlich, dass was man eigentlich ganz gut schon kann und dann das was man gerne macht, ist auch einer dieser Berufe oft der zukünftige Traumberuf.

4. eine sehr sehr wichtige Regel ist, dass Du lernst Dich viel viel viel mit Menschen zu unterhalten. es geht nicht darum jeden Menschen zu mögen, aber du sollst herausfinden, was genau für Menschen du eigentlich magst. Denn bisher hast Du viele Menschen kennengelernt, die nicht gut für dich waren. also rate ich dir dich wirklich viel mit Menschen zu unterhalten. Menschen unterhalten sich übrigens sehr sehr gerne über lustige Dinge, die einem passiert sind oder über lustige Dinge, die im Urlaub passiert sind oder die einem als Kind passiert sind. Frage die andere Person einfach, ob Ihr auch mal in einer ähnlichen Situation so was passiert ist. Humor verbindet positive Menschen miteinander. 

5. Mobbing ist keine Kleinigkeit. Einerseits kann es Dir helfen, dass wenn Du mehr mit Menschen sprichst und du die Übungen machst, dass Du viel Selbstbewusster in den nächsten drei Monaten wirst; anderseits würde ich mir aber auch nicht alles gefallen lassen. Du kannst sicherlich über Dein Handy auch mehrmals die Polizei rufen, wenn dich jemand belästigt. Glaube mir, die Polizei wird sehr sehr unangenehm wenn Mitschüler von Dir oder andere Menschen einen Blinden mobben. Du brauchst deine Mitschüler gar nicht anzeigen. Die Polizei ist ja auch dafür da, Streitigkeiten zu schlichten. Selbst wenn die Polizei dann erst 30 Minuten danach kommt, reagieren auch Lehrer ganz anders wenn die Polizei da ist. Sie können dann nämlich nicht mehr so tun als gäbe es kein Problem und werden eher aktiv.

6. Rate ich Dir wegen Deinen Mobbern einen Personal Alarm zu kaufen. Den gibt es in Security Läden oder im Internet für fünf bis sieben Euro zu kaufen. Das ist ein Gerät, dass wirklich wirklich sehr sehr sehr laut wird, wenn man an einer Lasche zieht. Wenn Du also angegriffen wirst, beginnt, dass Gerät sehr helle und extrem laute Töne von sich zu geben. So hast Du viele viele Zeugen und die Täter bekommen Angst, weil Zeugen mögen sie überhaupt nicht. Das Gerät kann man auch nicht so leicht kaputt machen, denn äußerlich besteht es zwar aus Kunststoff doch innen ist ein Eisenkern in dem dann die Batterien sind. Man muss das Gerät erst aufschrauben, muss dann eben jemand anderes machen, um das Gerät abzustellen. Du bekommst vom Hersteller des Personal Alarms einen speziellen Imbusschlüssel um die Batterien zu entfernen. 

Übrigens falls jemand dich ein Lehrer anschnauzt, dass Du soviel Lärm machst. Die Polizei rät dazu so ein Gerät zu haben. Soll sich die Person also bei der Polizei beschweren und nicht bei dir. 

Geh am besten am Montag mit deiner Mutter so ein Gerät kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Powergirl2222
09.01.2016, 07:21

So. Das habe ich jetzt ausprobiert und mir geht es nicht besser. Dieser Misserfolg hat meine Laune noch verschlechtert.

0
Kommentar von Powergirl2222
09.01.2016, 07:26

Ich weiß das ich viel gelernt habe und mich freuen kann, ich leide aber auch an vielen Phobien und auch in meinen guten 5 Minuten habe ich zu nichts Lust! Und ich bin ja nicht nur ein bisschen traurig oder wütend. Heute habe ich mir sogar eine richtige Wunde gebissen.

0

Wenn Du glaubhaft machst, dass Du ganz akut suizidal bist, also Deine Selbsttötung ankündigst, müssten z.B. Lehrer, Rektoren, Ärzte umgehend die 112 anrufen und Dich abholen lassen. Entscheidend ist hierbei Deine Glaubwürdigkeit.

Du kannst Dich aber auch selbst einweisen; bestell Dir ein Taxi und lass Dich hinfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich Powergirl2222!

Im Prinzip ist das ganz einfach, wonach Du fragst: In einem Krankenhaus mit Psychiatrie gibt es auch eine Ambulanz, da kannst Du jederzeit hingehen, wenn Du das Gefühl hast, es sei ein Notfall. Oder aber, Du lässt dich vom Hausarzt überweisen. 

In die Psychiatrie zu gehen ist keinesfalls etwas, was Dich in Deinem Wert minderwertig macht. Du brauchst die Hilfe und dabei bist Du auf andere angewiesen. Versuche es zu akzeptieren. Das andere es nicht erfahren, ist nicht zu vermeiden, das sollte man ehrlicherweise so sagen. 

So wie man körperlich erkranken kann, so kann auch die Seele erkranken. Und wie überall in der Medizin: es ist erforderlich eine Diagnose zu stellen, damit man herausfindet kann, wie Dir am besten zu helfen ist. Und wenn ich lese, was Du schreibst und ich das ernst nehme, dann solltest du schnell ins Krankenhaus mit einer Psychiatrie.

Versuche zu vertrauen, das Du dort die Hilfe bekommst, die Dein Leben erleichtert und Dich wieder froher macht.

Liste psychiatrischer Kliniken:

Da kannst Du suchen, aber ich weiß nicht, ob Dein Programm damit umgehen kann, wegen der Links meine ich. Sonst lass Dir helfen in diesem Fall, das scheint mir dann das Klügste zu sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Psychiatrische\_Klinik\_in\_Deutschland

Oder auch hier:

http://www.jameda.de/kliniken/neurologie-psychiatrie/fachgebiet/

Ich wünsche Dir gute Besserung

und rasche Hilfe, damit Du ein wahres Powergirl wirst!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Dich gut verstehen! Ich wollte auch immer tot sein, 48 Jahre lang. Aber ohne mich selbst zu töten! Ich hatte einfach nur den Wunsch. Trotzdem habe ich mein Leben gemeistert, immer gekämpft und bin älter geworden. Ich hatte professionelle Hilfe, war in Fachkliniken, hatte Gesprächstherapien, nehme Medikamente. - wie alt bist Du? Ich frage deshalb, weil Du Dich in eine Fachklinik einweisen lassen kannst und dann eine intensive Therapie bekommst die Dir echt was bringt. Ich war in Bad Zwesten, dort wäre es gut für Dich, als blinde Person hast Du dort gute Möglichkeiten. Ein Arzt kann Dir eine Krankenhauseinweisung dafür schreiben und Du kannst Dich dort selbst anmelden. Du bekommst auch die Fahrt dorthin von der Krankenkasse bezahlt, mit Begleitperson. Hier der Link: http://www.hardtwaldklinik2.de/ - und noch die Anschrift und Telefonnummer: Hardtwaldklinik II, Fachklinik für psychogene Erkrankungen, Wicker  GmbH & Co. KG, Hardtstraße 32, 34596 Bad Zwesten, 05626 88-0. Liebe Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist zwar alt, ich beantworte sie trotzdem mal:

Du solltest ganz dringend zu einer Kinder-/Jugendpsychiaterin für eine gründliche Diagnostik! Deine Neigung zur Selbstverletzung und Dein hier anklingender Selbsthass könnten von einer Borderline-Störung oder etwas ähnlichem stammen, das muss fachkundig behandelt werden.

Falls Du eine derartige Diagnose erhälst: Es gibt Krankenhaus-Abteilungen, die auf Borderline spezialisiert sind und wo die Betroffenen lernen, ihre Gefühle besser in den Griff zu kriegen. Das ist keine klassische Psychiatrie, denn es geht nicht um Ruhigstellen oder Krisenbewältigung, sondern darum, Fähigkeiten zu erlernen.

Mama: Wenn Du ein gebrochenes Bein hättest, würdest Du doch auch zum Spezialisten gehen und nicht zum Drogeriemarkt um die Ecke. Mit psychischen Erkrankungen ist es genauso: Es geht weniger darum, was man sich 'geholt' hat, sondern mehr darum, wie es behandelt wird. Das sollte Deine Mama doch eigentlich verstehen.

Gute Besserung! Glaube mir, ich verstehe, wie es Dir geht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch, wenn es schwerer gesagt ist als getan, aber du schaffst das.
Und auch, wenn du jetzt denkst, dass das nicht stimmt:
Doch, du schaffst das! 

Seh Selbstmord nicht als Lösung oder Ausweg, denn das ist es nicht. Es gibt für jeden Menschen Hoffnung und auch für dich!
Nichts ist unmachbar!

Wenn du Angst hast, dass du dich umbringen könntest und deswegen in eine Psychiatrie möchtest, dann solltest du es deiner Betreuerin im Internat sagen oder z.B. den Notarzt/ die Polizei anrufen.

Wenn du dich allgemein wegen deinen Problemen nicht gut fühlst, dann rede auf jeden Fall mit deiner Therapeutin. (Vielleicht kannst du sie jetzt auch schon anrufen?). Sag ihr, dass du gerne in eine Psychartrie gehen möchtest (es gibt auch die Möglichkeit, stationär in ein Krankenhaus in die Psychartrieabteilung zu gehen).

Und denk bitte nicht daran, ob andere das mitbekommen könnten oder nicht. Das ist egal (auch, wenn es dir gerade wichtiger erscheint)! Du gehst vor und deine Gesundheit geht vor.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Du schaffst das! Hab Mut und Geduld! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann rufe den Notruf 112 an und sage, dass die Gefahr besteht, dass du Dir etwas antust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Möglichkeit selbst in die Klinik zu gehen und zu sagen dass Du nicht mehr zurecht kommst und eine Aufnahme möchtest. Die zweite Möglichkeit ist, dass jemand anders Deine Unterbringung veranlasst- Deine Mama oder Deine Therapeutin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Frage, wie kannst du die Kommentare lesen, wenn du blind bist ?

Außerdem solltest du erstmal eine Diagnose bekommen, ob du wirklich sehr depressiv bist. Wenn du nichts sagen willst, dann wird sich dein Problem nie lösen, also erzähl einfach alles deiner Psychologin. Sie/Er darf eh nichts weiter sagen, ärztliche Schweigepflicht :)

Mit 5 kann man das noch gar nicht wissen das man depressiv ist und das weiß ich aus eigener Erfahrung, weil ich selbst erst vor einigen Monaten gemerkt habe, das ich depressiv bin, obwohl ich es schon viel länger bin. Aber ist auch egal, hoffe dir geht es bald besser.

Und erzähl ihr/ihm alles! :)

Mfg Timo 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du daran denkst, dass sich Selbstmord schön anfühlen könnte, dann kann es dir doch eigentlich egal sein, wer es weiß, wenn du in eine Psychiatrie gehst. Es ist immerhin dein Leben und es geht um deine Gesundheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh auf den Stadtplatz, wo viele Leute sind, und rufe dort in einer Fremden Sprache irgendwas. Füge in die Rede ein Bumm, Killen, Qual und Mord ein. Und du wirst sehen, dass du sehr schnell in der Psychiatrie landest. 

Keine Erfahrung, die ich selbst gemacht hätte! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und wer soll das bezahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst nur hinzugehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der psychloge würde dich in eine klinik einweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ambulante Verhaltenstherapie vom Hausarzt per Behandlungsschein ...wird verordnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?