Ich WILL in die Psychiatrie, normal?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du genau das erzählst was du geschrieben hast !!!! Schicken sie dich bestimmt dahin sonst geht das alles ja nur so weiter diese leute die dort sitzen verstehen deine problemme besser als man sich vorstellen kann .... Das du in die psychiatrie willst ist nichts ungewoehnliches es ist sogar sehr mutig von dir es gibt viele die sich dabei nicht helfen lassen wollen !!!!!! Aber du darfst keine angst haben du musst alles erzählen so hast du echt gute chancen dort rein zu gelangen ich wünsch dir dabei viel erfolg Und lass dir von niemandem einreden das wäre bescheuert oder so... Lg.celieli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiki1511
14.06.2014, 14:53

Danke das du so Verständnis voll bist! :)

1
Kommentar von Shiki1511
14.06.2014, 16:23

Mach ich :) vielen Dank!

1

Ich finde deinen Willen die helfen zu lassen super! Jedoch sehe ich die Option Psychiatrie bei deiner Schilderung gemischt. Sicherlich ist es gut, wenn du aus deinem Umfeld einmal herauskommst und dich mit Abstand mit allem und auch dir selbst auseinandersetzt. Aber das ist keine Möglichkeit zu fliehen! Das Ziel sollte nicht Psychiatrie sein, denn es wirkt sehr so als würdest du erstmal nur fliehen wollen. Wenn du die Zeit nutzt und dich besser kennenlernst, Strategien entwickelst und sich auch zu Hause etwas ändert, dann kann es dir helfen. Es geht ja darum wie es weiter geht und nicht, wie man die Situation vermeiden kann.

Also wenn du es richtig angehst kann dir das wirklich helfen. Als Flucht ist das aber keine Option! Du kannst mit der Therapeutin die Optionen abwägen, ob ein stationärer Aufenthalt für dich sinnvoll ist aber auch besprechen was du vorher tun kannst, denn so von einem Tag auf den anderen bekommst du da in der Regel keinen Platz. Denke sonst solange über eine ambulante Therapie oder Familiengespräche nach. Sie wird dir da sicher weiterhelfen.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiki1511
14.06.2014, 15:08

Also Familiengespräche möchte ich jetzt nicht unbedingt, ich bin ja bei einer Psychotherapeutin um zu diagnostizieren, was mit mir los ist, ich persönlich glaube das ich depressiv bin aber ich kann mich ja auch irren deswegen gehe ich dahin. Das wird auch mein erster Termin sein :) aber danke das du mir helfen willst :)

0

Weder normal noch unnormal, das ist gut so. Du bist ja scheinbar an einer Lösung interessiert. Sprich die Beteiligten mal darauf an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiki1511
14.06.2014, 14:53

Werde ich machen, danke! :)

0

Die Psychiatrie ist absolut nicht die Lösung. War das eine Psychiatrie oder ein normales Krankenhaus? Ich kann die Psychiatrie niemals Krankenhaus nennen. Viel Schaden ist von diesen Anstalten ausgegangen. Die Medikamente schaden,. ob gewaltlos oder mit Gewalt gegeben. Leider gibt es Gewalt, da zeigt sie ihr Gesicht.

Wenn Du alles aufrichtig einem Psychiater sagst, kann sein Du hast eine "Diagnose", die Dein Leben schädigt. Die Diagnosen sind nicht wissenschaftlich. Sie kommen per Abstimmung ins Buch der Psychiater "DSM" genannt.

Ich wünsche Ihnen Freiheit und dass die Dinge vor Gott und Menschen richtig geregelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiki1511
18.06.2014, 20:38

Danke, aber wenn ich eine Diagnose bekommen werde, und die Psychotherapeutin mir dann sagt, dass ich Stationär behandelt werden kann, sage ich nicht nein. Denn mein Beschluss steht mittlerweile fest. Wenn ich kann, gehe ich da hin um mich therapieren zu lassen :) aber danke nochmal für ihren Rat :)

0

Rede erst mal mit der. Am Ende wird die dir schon sagen was es für Lösungen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?