Ich will in die Psychatrie, Hilfee??

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lieber BinFixundFertig,

erst einmal tief! ganz tief durchatmen. So..

1.Schritt
Am Montag gehst Du bitte erst einmal zu Deinem Hausarzt und fragst, ob er einen guten TherapeutIn oder/und PsychaterIn kennt.

2.Schritt
Antrag beim Jobcenter stellen mit dem Hinweis, dass Du einen Fallmanager brauchst. Dann bist Du finanziell erst einmal! abgesichtert und kannst die Krankenversicherung zahlen.

3.Schritt

In jeder Stadt gibt es einen sozialpsychatrischen Dienst. Die haben echt was drauf. Google die mal, und such Dir die Sprechstundenzeiten raus! In dringenden Fällen kann man auch dort anrufen.

4.Schritt

Sollte es jetzt mit Deiner Panik am Wochenende schlimmer werden, kannst Du auch immer die Telefonseelsorge anrufen. Die sind ebenfalls echt kompetent.

5.Schritt

Kopf hoch! Es gibt immer einen Weg.

Und falls Du Hilfe bei der Recherche/Adressen brauchst, kannst Du mich auch gern anschreiben.


Ich schicke Dir ganz, ganz viel Kraft
Herzlich


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte doch bei TelefonSeelsorge um Hilfe - ist kostenfrei! www.telefonseelsorge.de
0800/111 0 111 ¤ 0800/111 0 222 ¤ 116 123
Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Binfixundfertig,

bei mir war das ähnlich. Computer und Eltern undso. Ich glaube was du brauchst ist eine Arbeit - die würde dir nicht nur das Geld einbringen, sondern auch Struktur und Lebensfreude. Wenn du Pfandflaschen sammelst, warum kannst du dann nicht einen richtigen Job machen? Du hast ja im Prinzip schon einen Job. Wenn du gar nicht anders kannst, dann lass dich behandeln/einweisen etc. aber auf mich wirkst du halbwegs bei Kräften. Ich glaube es würde dir wirklich gut tun, wenn du noch einen Versuch startest, dein Leben selbst zu retten. Es gibt wie Camomilla auch gewisse psychiatrische Dienste, glaube sogar völlig kostenlos. Die werden dir wahrscheinlich aber auch nicht so viel anderes sagen. Irgendwann solltest du eine Therapie machen. Weil du dir das scheinbar jetzt nicht leisten kannst solltest du viel mit Freunden reden.  LG und viel Glück, ich glaub an dich! Und ich weiß wovon du sprichst. Ich glaube allerdings eher dass du hast gesuchtet während deine Eltern Probleme hatten und nicht umgekehrt.

Und ich weiß, dass deine Situation viel schwieriger ist, als ich das jetzt dargestellt habe. Es sollte mehr eine Motivation sein. Es reicht ja wenn du paar hundert Euro im Monat verdienst für Brot und Krankenversicherung. Irgendwas wird es doch geben oder? Frag einmal nach. Ich glaube nicht dass sie arbeitswillige Menschen ablehnen würden. Ja du willst nicht arbeiten, ich weiß. Aber das musst du halt vortäuschen. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?