Ich will im Juli nach Rumnien fahren, was soll ich alles mitnehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit deutschen Nummernschildern am Auto würde ich die Sicherheit als schlechter empfinden als mit den jeweils Inländischen.

Juli wäre im Sommer, also die Zeit in der die Zigeuner sich nicht in ihre Villen am Meer zurückziehen. An so ziemlich jeder roten Ampel solltest Du damit rechnen dass ihr von Bettlern, Scheibenputzern uÄ angesprochen werdet und eine Beschädigung am Auto davontragen könntet wenn ihr Nichts zahlt.

Die Polizei agiert recht ähnlich, Autos aus Westeuropa werden da gern angehalten und mitunter Vergehen abkassiert die es gar nicht gibt. Es wird auch gern angeboten eine verbilligte Gebühr unter Hand zu bezahlen.

Keinesfalls solltet ihr euch von Jemanden ansprechen lassen der zu super-Kursen Geld wechselt oder euch ein super-Laden empfiehlt. Während der Fahrt möglichst nicht anhalten, vor Allem nicht an abgelegenen Stellen.

Die Strassenbeschilderung ist stellenweise recht dürftig, durch grössere Städte durch ist meist nur die Richtung zur nächsten grösseren Stadt angegeben und die Schilder sind manchmal sehr klein. Es gibt auch Richtungsangaben für den Schwerverkehr, der führt durch Industriegebiete, ist meist viel länger und die Strassen oft sehr schlecht. Zu erkennen an der Bezeichnung "TIR".

Man sollte vermeiden nachts auf Verbindungsstrassen unterwegs zu sein, oftmals sind unbeleuchtete Pferdefuhrwerke unterwegs, manchmal auch Autos deren Besitzer sich keine neuen Glühbirnen leisten können.

Der Verkehr in ganz Rumänien ist gewöhnungsbedürftig, in Bukarest ist es nochmal eine Idee schlimmer. Es scheint sich kaum Jemand über Verkehrsvorschriften Gedanken zu machen.

Als ich das letzte Mal in Rumänien war ist schon einige Jahre her, ich glaube aber nicht dass es sich sehr geändert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elli113
03.07.2017, 14:56

Ich war letztes Jahr in Rumänien unterwegs, mit einem in Bukarest gemieteten Wagen, und hatte wenige der Probleme, die du angesprochen hast.

Weder wurden wir abgezockt, noch von Scheibenputzern belästigt. Auch der Verkehr war viel weniger schlimm, als ich mir das vorgestellt hatte. Durch Bukarest zu fahren, war nicht stressiger (eher weniger), als durch München zu fahren. Auch sonst war alles ganz entspannt, außer dass ziemlich schnell gefahren wird und auch gerne mal riskant überholt. Weil auch noch Pferdefuhrwerke unterwegs sind, würde ich tatsächlich eher nicht nachts fahren.

Die Straßen waren größtenteils in einem super Zustand! Über die Beschilderung kann ich auch nichts schlechtes sagen, in Kombi mit Landkarte und Navi sind wir eigentlich immer gut angekommen.

1

der Beste Rat ist immer noch nicht sich daneben zu benehmen.

Die Fahrweise in Osteuropa  ist "gewöhnungsbedürftig" und das Auto besser auf einem bewachten Parkplatz abstellen auch unterwegs.

vorsicht vor Abzocke im ausland. Sich nicht von Leuten auf der Strasse anquatschen lassen die einem in irgenwelche Lokale lotsen wollen. Und durstige Damen die machen sowas professionell.

Immer nur von einer Speisekarte mit Preisen bestellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum fliegt ihr nicht, wenn ihr sowieso nur nach Bukarest wollt? Das geht viel schneller und ist z.B. mit wizzair auch total günstig.

Lufthansa kostet auch nicht übermäßig viel, z.B. München-Bukarest ab 200€ (hin und zurück).

In Bukarest selbst braucht man kein Auto, es gibt nen gut ausgebauten ÖPNV und mit dem Taxi zu fahren, kostet quasi fast nichts. Die günstigsten Taxis verlangen 1,39 RON pro Kilometer, das sind umgerecht 0,31€.

Dass das deutsche Nummernschild euch irgendwie schützt, glaube ich eher nicht. Ich selbst war mit einem rumänischen Mietwagen unterwegs und hatte keine Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu beachten, beim Fahren mit dem Auto:Je nachdem, über welche Route Du einreisen möchtest- DE Süd: über Passau oder Salzburg (AT) -> Wien (AT)- DE Nord: Dresden -> Prag (CZ) -> Brünn/Brno (CZ) -> Bratislava (SK)Und weiter:-> Györ (HU) -> Budapest (HU) -> Szeged (HU) -> Arad (RO) -> Timisoara (RO) -> (+40km) hier hört die Autobahn auf -> durch die Berge -> Autobahn Richtung Herrmannstadt/Sibiu -> Ende Autobahn -> Ramnicu Valcea -> Pitesti -> Autobahn nach Bukarest. CZ, SK, HU und RO sind Mautpflichtig, entweder an der Grenze die Aufkleber kaufen bzw. registrieren lassen oder aber unter https://tolltickets.com kaufen. Hier gibt's auf jeden Fall HU. Rovineta (für Rumänien) hier kaufen: https://www.roviniete.ro/ . Wichtig in Ungarn: vorsicht beim Tanken, SELBST tanken! Bin schon übel abgezockt worden. In Ungarn gibts an Autobahntankstellen KEINE Zigaretten! Wichtig in Rumänien: Zwei Warndreiecke, Feuerlöscher (10,-€ aus dem Baumarkt reicht völlig), Warnweste für jeden Fahrzeuginsassen sind Pflicht! Grüne Karte (Versicherungsnachweis) ist empfehlenswert! Wenn der Wagen nicht auf Dich zugelassen ist: Vollmacht mitführen! Bei Unfällen in Rumänien UNBEDINGT die Polizei hinzuziehen! Sonst gibts nur Probleme. Vorsicht in Rumänien: die Straßenverhältnisse sind im Allgemeinen wesentlich schlechter als in Deutschland, d.h. Schlaglöcher und keine vernünftigen Markierungen. Lass Dich nicht zum gefährlichen Überholen verleiten, die Rumänen wollen's ab und an echt wissen -> Selbstmörderisch. Vorausschauend fahren ist wichtig, man begegnet den abenteuerlichsten Dingen (vor allem Fußgänger auf der Straße, auch Nachts, Hunde, unbeleuchtete Baustellen etc.) Es gibt keine stationären Blitzer, die Polizei steht mit Laserpistolen am Rand der Straße und kassiert direkt ab. Deshalb nicht unbedingt zuuuuu schnell fahren... Wenn die Polizei irgendwo kontrolliert, wird normalerweise vom Gegenverkehr mit Lichthupe gewarnt. Empfehlenswert: mindestens 200 Euro in lokaler Währung dabeihaben, sonst ist das Bezahlen einer Strafe eine tagesfüllende Angelegenheit. Wenn Ihr wegen einer vermeintlichen Panne etc. versucht werdet, anzuhalten: weiterfahren! Zigeuner, Bettler etc: am Besten einfach ignorieren, an der Ampel Fenster zulassen. Die machen nichts, Fensterputzen hab ich hier noch nie erlebt (sehr wohl aber in DE!). Internet: Bei Vodafone gibts für 8 Euro (43 LEI) Prepaid-Handykarten mit unendlich viel Internet und Freiminuten nach DE. Polizei: in Rumänien NICHT "Dein Freund und Helfer", die sind sehr bossy und genau so, wie man sich einen Ostblock-Polizisten vorstellt. Also keine Scherze mit denen machen. Nach Bestechungsgeld wird man als Tourist nicht gefragt, auf KEINEN Fall anbieten!!! Insgesamt ist es in Rumänien wesentlich entspannter als in Deutschland, die Menschen sehr nett und hilfsbereit. Mit Englisch kommt man gut durch. Kredit- und EC-Karten werden überall akzeptiert, Geldautomaten sind an jeder Ecke. Fangt keinen Scheiß mit Frauen an, das gibt nur Ärger. Mein voller Ernst! Die zocken Euch ab! Ansonsten: viel Spaß in Rumänien, ist ein tolles Land! Ich bin gerade hier, die Informationen sind also aktuell ;) Beste Grüße aus Bukarest :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?