Ich will gehen... Aber wie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass diese Art von Abhängigkeit nur sehr schwer zu überwinden ist, besonders wenn man nur wenige Freunde hat. Meiner Erfahrung nach ist ein schleichender Prozess genauso gut wie ein klarer Schnitt, beziehungsweise genauso schlecht.

Wenn du ihn nur selten siehst, hat das den Vorteil, das du dich leichter von ihm lösen kannst. Auf der anderen Seite kommt der Schmerz und die Angst auch bei jedem Besuch zurück. Ich sag ganz offen, eine gute oder eindeutige Entscheidung gibt es nicht. Du kannst nur hoffen, dass du die beste Entscheidung triffst.

Um etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern, ich habe etwas sehr Ähnliches mit meiner besten Freundin erlebt, die wie eine Schwester für michg war ( man könnte auch sagen, Beziehung ohne sexuellen Aspekt). Mit der zeit haben wir uns sehr auseinandergelebt und ich hatte sehr Angst, dass unsere Freundschaft vorbei sein könnte. Das war sie dann auch irgendwann und als ich dsa gemerkt habe, habe ich offen mit ihr darüber geredet und seitdem sind wir nicht mehr befreundet. Geht es mir damit gut ? Es bleibt eine Leere ja, aber der Schmerz, die Angst, ist weg und ich kann mich neuen Menschen zuwenden.

Versuche zu überlegen, ob die Angst vor Verlust die Angst vor potentieller Einsamkeit überwiegt. Es gibt keine Garantie, dass ihr je wieder zusammenkommt und mehr oder weniger läst er dich zappeln. Vielleicht würde ein klares Ende eurer potentiellen Beziehung auch deiner Angst vor Verlust ein Ende bereiten. Bist du einsam, wirst du als alte Jungfer einsam sterben ? Du kannst nicht wissen, was die Zukunft alles für dich bereit hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Angst kenne ich total!!! Aufgrund dieser Angst war ich lange mit jemadem zusammen bei dem ich mir sicher war dass es nicht das wahre ist! Und ja es war schwer und ja man fällt in ein tiefes Loch ob kurz oder lang ABER dann ist man so unendlich froh diesen Schritt gegangen zu sein, da man weiß dass das wonach man trauerte Gewohnheit war. Und vorallem wenn man weiß und spürt dass das nicht das richtige ist, ist man umsoschneller froh die Chance zu haben den richtigen zu finden :)   Bleib stark und zieh es durch! Ich musste mich sehr zusammereißen um zB nicht schon einen Tag später wiedee zurückzu kommen. Kontaktabbruch hat mir geholfen! Kompletter, keine Diskussionen mehr und nichts.

Ich hoffe meine Erfahrungen helfen irgendwie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkst du, dass du es schaffst damit klar zu kommen? Also, dass du mit dem "Liebeskummer" zurecht kommst? Wenn du die Frage mit einem "Nein" beantworten kannst, oder du zweifelst, dass du es schaffst, musst du dir Hilfe suchen. Es ist schwer zu sagen, ob du damit klar kommst, weil es von deinem persönlichen Empfinden abhängt. Für die einen ist es nicht so leicht damit klar zu kommen, wie für die anderen. Aber so ein Liebeskummer kann sich immer weiter steigen und immer schlimmer werden. 

Dann wird aus dem Liebeskummer vielleicht eine depressive Verstimmung und daraus vielleicht eine Depression. Und wenn du "gehen willst" und es dir ausmalst oder Pläne machst, dann solltest du nicht alleine dastehen. 

Hast du denn niemanden in deiner Umgebung, der dir beistehen könnte? Freunde oder Familie vielleicht? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du praktisch nichts positives mehr sehen kannst machst du lieber früh genug einen Schlussstrich.

Ich hatte eine ähnliche Situation, und da ich Schluss gemacht habe bin ich heute schon seit fast einem jahr glücklich mit der passenden frau zusammen :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?