Ich will gefühlskalt werden! Aber wie?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gefühlskälter ist nicht das Ziel.

Du solltest "nur" lernen, Deine Gefühle zu differenzieren.

Ich weiß, wovon Du redest, weil es mir genauso ging. Überaus sensibel habe ich das gleiche Leben hinter mir. Aber ich habe:

  1. mir psychologischen Rat gesucht. Der hat mich ein gutes Stück weiter gebracht. Zumindest habe ich gelernt, die Schuldgefühle zu verdrängen. Mein Psychologe sagte zu mir: "Sie sind nicht der Retter der Welt. Also geben Sie sich nicht für Sachen die Schuld, die außerhalb Ihres Einflussbereiches liegen."

  2. gelernt, mich selbst zu lieben. Es gab nämlich trotzdem Leute, die mich mochten und mich gut fanden - so viele konnten sich doch nicht irren.

  3. mich von Leuten getrennt, die mich als seelischen Mülleimer benutzten, während sie meine Probleme klein redeten.

  4. mir neue Freunde gesucht, die mich so akzeptiern, wie ich bin. Die mich aufrichten, wenn es mir mal nicht so gut geht.

Sei foh, dass Du Deine Gefühle spürst. Wenn Du sie nicht mehr spürst, bist Du "tot". Und das sollte nicht das erklärte Ziel sein.

Zu mir hat mal jemand gesagt: "Gerade dieses Auf und Ab der Gefühle, macht das Leben lebenswert." Ich habe ihn dafür gehasst. Aber später erkannte ich, dass er recht hatte. Ich war in einer schweren Depression und fühlte gar nichts mehr. Deswegen bin ich froh, dass ich wieder fühle.

Wenn du gefühlskalt werden willst dann musst du den Hass den du in dir trägst nur komplett über dich kommen lassen. Ich wurde in meiner Vergangenheit auch sehr oft gehänselt und von Leuten ausgenutzt. Ich war sehr sensibel und habe auch oft geweint, weil mich viele Leute und auch damalige Freunde für ein Mitläufer oder Loser hielten. Ich war für viele nur jemand mit dem man es machen kann weil ich doch eh nie trauen würde was dagegen zu machen. Durch meine Eltern habe ich mich vernachlässigt gefühlt, denn für sie kam mein älterer Burder immer zuerst, meine Probleme und Sorgen waren unwichtig für sie, so kam es mir jedenfalls immer vor, weil sie mich nicht besonders beachteten. So habe ich die Fähigkeit verloren zu lieben, ja ganz richtig ich kann nicht mehr lieben. Ich habe es probiert es geht nicht mehr. Ich hab meinen Hass über die Vergangenheit über mich kommen lassen und ihn akzeptiert. Er hat mich reich belohnt so werde ich nicht mehr innerlich verletzt weil ich nurnoch WUT und HASS empfinde und mir einen Dreck aus Meinungen anderer mache. Ich sehe die Welt nun realistisch und träme nicht mehr vor mich her. Ich lebe wie es mir passt und wer ein problem damit hat soll doch zu Hölle fahrn. Denn wenn du nicht mehr liebst versuchst du niemanden mehr zu gefallen und lebst wie es dir gefällt und erkennst was wirklich wichtig ist in deinem Leben, nämlich nur DU SELBST und nichts anderes.

Du sollst und darfst nicht gefühlskalt werden ... wie sehr man dich immer auch verletzt haben mag, Gefühlskälte ist ... reine Selbstbestrafung, für etwas, das andere dir angetan haben.

Deine Sensibilität, dein Einfühlungsvermögen, das sollst du dir nicht zerstören lassen und vor allem nicht selbst zerstören, denn das sind Eigenschaften, welche dich als Menschen wertvoll machen und welche dir selbst sehr viele wertvolle, besondere und auch glückliche Momente in deinem Leben bescheren und bescheren können.

Was du sollst; das ist dich selbst schützen ... und nicht alles an dich so nahe herankommen zu lassen, du musst lernen dich unangreifbarer zu machen, dich zu wappnen.

Stell dir vor, du seiest ein Krieger, ein Mensch der sich so zu kleiden und zu verhalten hat, dass ihm die Pfeile, all die mehr oder weniger giftigen, welche nach ihm zielen, nicht zu treffen vermögen.

Stelle dir vor, du schützt deine empfindsame Seele mit einer Rüstung, bestehend aus dem Willen, dich nicht verletzen zu lassen.

Stelle dir vor du machst dich innerlich ganz stark ... und kannst empfinden ... und kannst sensibel bleiben ohne dass dich jedermann (undabhängig ob absichtlich oder unabsichtlich) verletzen kann.

Stelle dir vor, deine Seele ist von schützenden Strahlen umgeben, welche Gutes und Schönes und Liebe und Mitgefühl und Staunen ... zu dir hin durchlassen, welche aber alles Böse, allen Neid, allen Hass, allen Zorn, welcher auf dich gerichtet sein könnte vernichtet, ehe etwas davon auf dein Allerinnerstes trifft.

Dies alles kannst du lernen, du kannst dir selbst eine Schutzschicht aufbauen ... allerdings braucht das seine Zeit und es braucht Kraft und den starken Wunsch ... dieses Ziel zu erreichen.

Aber, es braucht sicherlich wesentlich weniger Zeit und viel weniger Kraft als dich selbst einer deiner kostbarsten Eigenschaften zu berauben, deiner Empfindsamkeit und deiner Sensibilität.

Ich weiß, was du meinst, wenn du sagst, dass du nicht mehr willst und ich weiß auch, dass das heißt ich kann so nicht mehr.

Nachdem du jetzt erkannt hast, was du nicht mehr willst und nicht mehr kannst, musst du - zu deinem eigenen Glück - erkennen lernen, was du wirklich willst und kannst ... und das kann in deinem Falle nur heißen, du willst dein Leben verbessern und du willst endlich auch ... vorerst ein klein wenig nur ... und nicht immer ... glücklich sein.

Und das musst du Schritt für Schritt lernen, trainieren ...und was du anzustreben lernen musst, das habe ich oben schon beschrieben.

Und einer der Wege, dieses Ziel zu erreichen, das wäre Yoga ...

Yoga stärkt die Seele und auch den Körper - (Psychologie, Menschen, Psyche)

Die (Lebens-) Erfahrung in Person hat gesprochen ;)

0

Warum hat sie ohne Grund und Erklärung den Kontakt abgebrochen?

Seit 2 Jahren kenne ich eine Person (nenne sie jetzt mal M), mit der ich mich vor 2 Monaten schon immer sehr gut verstanden habe und an der mir jetzt auch noch sehr viel liegt. Mein Problem ist, dass sie scheinbar ohne Grund nichts mehr von mir hören will. Direkt hat sie mir das noch nie gesagt. Auch ihr abweisendes Verhalten mir gegenüber begründet sie nicht. Noch ganz am Anfang der Sommerferien hatte ich sie für 2 Tage besucht und wir hatten viel zusammen gemacht. Dabei hatten wir uns im großen und ganzen auch sehr gut verstanden und es gab zwischen uns keinen Streit. Zum Schluss hatten wir an dem Tag ausgemacht, dass sie mich spätestens in einer Woche anruft. Doch das tat sie nicht, weshalb ich mich dann bei ihr meldete. Ich versuchte also 2x Mal bei ihr anzurufen, doch sie ging auch nicht ans Telefon ran und rief auch nicht zurück, obwohl sie es normalerweise immer getan hatte, wenn ich bei ihr klingelte und sie nicht ranging. Am nächsten Tag erreichte ich sie und wir hatten ausgemacht, dass wir uns in 10 Tagen treffen. Zu dem Treffen kam sie jedoch mit ihrer besten Freundin, die ich gar nicht kannte und zuvor noch nie gesehen hatte (ich nenne sie jetzt mal Katja) Als wir dann zu dritt unterwegs waren, fing Katja an die Person M die ganze Zeit vollzuquatschen und M ließ sich darauf sofort ein. So hatte auch M fast die ganze Zeit nicht mit mir geredet und sprach nur mit Katja alles ab (wohin wir als nächstes gehen) Eine Woche später meldete ich mich bei M und fragte sie direkt, warum sie mich bei dem Treffen ignoriert hatte. Darauf antwortete sie mir, es sei ganz spontan gewesen und es tue ihr sehr Leid. Dann fragte ich sie wann wir uns wieder mal treffen wollen und sie meinte "Keine Ahnung Mal sehen wann ich Zeit habe." In den letzten 2 Ferienwochen, hatten wir uns wieder etwa 2. Mal hintereinander getroffen. Am 1. Tag (Montag) lief noch alles gut, es gab keinen Streit, jedoch hatten wir auch manchmal Langweile. Am 2 Tag (Dienstag) war sie ganz anders im negativen Sinne. Denn am Dienstagvormittag hatte sie einen heftigen Streit mit ihrer Mutter. Zudem fingen in dem Moment über ihrem Zimmer Handwerker an zu arbeiten. Sie fing an Sachen durch die Gegend zu werfen und als ich sie fragte, was los sei und ob ich helfen kann, antwortete sie: "Nö, brauchst du nicht" Am frühen Nachmittag hatte sie sich noch 2x mit ihrer Mutter gestritten und war dann für den Rest des Tages sehr schlecht gelaunt, dennoch verhielt sie sich trotzdem noch irgendwie nett und freundlich mir gegenüber. Etwa 5 Wochen später meldete ich mich wieder bei ihr und frage wie es ihr geht. Das Telefonat dauerte etwa 2 min, da sie zum Schluss sagte: "Sorry, ich will dich jetzt nicht wegjagen, aber ich gehe jetzt schlafen. Ruf morgen oder so an." Also versuchte ich am nächsten Tag 2x Mal bei ihr anzurufen, doch sie ging auch nicht ran Ich will einfach nur Klarheit haben :´( Was kann ich tun, damit sich das irgendwie regelt? Und wie kläre ich es am besten mit ihr?

...zur Frage

Kommt man als "Arsch" weiter?

Hallo Leute, ich habe ein Anliegen. Ich bin nun fast 22 und immer noch Jungfrau. Ich bin jemand von der Sorte der Sex nicht ohne Gefühle haben möchte, hab aber das Gefühl das Frauen so etwas eher abschreckt!? Ich finde einfach das man Sex nicht einfach als ONS o.ä haben sollte, zumindest bin ich einfach nicht der Typ dafür. Ich bin Sensibel, Einfühlsam und kann auch Romantisch sein, nur empfinde ich es so, dass Frauen (anscheind) mehr auf diese "Protz" Kerle stehen...

Ich würde zu diesem Thema gern mal eure Meinung wissen. Oder gibt es sogar noch Leute die in einer ähnliche Situation sind wie ich!?

...zur Frage

Wie soll ich damit umgehen?Wie kann ich damit leben?

Hallo! Ich bin 17 Jahre alt & wurde mit 15 vergewaltigt. Seine Strafe hat er auch & ich hatte gedacht ich kann jetzt irgendwie anfangen es zu verarbeiten. Doch nun muss ich ständig dabei zusehen wie meine Familie mit ihm noch Kontakt hat. Sie tanzen zusammen auf Tischen, reden miteinander, lachen & telefonieren. Ich weiss einfach nicht was ich davon halten soll..Ich fühle mich so als würde mir keiner glauben & als wäre es egal wie ich mich dabei fühle. Jeder tut so als wäre nie etwas gewesen. Ich weiss nicht mehr weiter & stehe sehr unter Druck... Muss mit dem Gedanken klar kommen dass ich mein Leben beenden möchte. Hat jemand Tipps was ich tun kann um es irgendwie zu ertragen? Ich kann es nicht mehr. Ich danke euch schonmal voraus.
Lg

...zur Frage

Ich bekomme niemals inneren Frieden?

Ich bin Chris, 18 Jahre alt. Ich habe viele psychische Probleme, da ich schon seit einigen Jahren an Depressionen leide. Mir wurde es nie professionell bestätigt, aber es haben schon immer alle Symptome auf mich zugetroffen. Ich habe viele Momente, in denen ich glücklich bin, aber die meiste Zeit bin ich unglücklich. Ich setze für andere Menschen immer eine glückliche Maske auf und wenn es mir zuviel wird, bekomme ich einen emotionalen Nervenzusammenbruch. Darunter leidet mein Selbstbewusstsein sehr. Ich bin selbstbewusst, wenn es um Musik geht, da ich Musiker bin und dabei all meine Gefühle rauslassen kann und es mich entspannt, aber ansonsten habe ich gar kein Selbstbewusstsein. Ich distanziere mich immer mehr von anderen Menschen, da ich nur interessant bin, wenn etwas gebraucht wird und ich es hasse, wenn ich schlechte Laune abbekomme. Ich denke meistens negativ und habe viele Schuldgefühle, Selbstzweifel und Selbsthass. Ich habe niemals mein Leben aufgegeben, weil ich meine Mitmenschen mit meinem Tod nicht verletzen will und am Ende als Egoist dastehe. Ich weiß nicht woher ich mir immer die Kraft gebe, um nicht alles wegzuwerfen. Ich bin so hoffnungslos und ich würde nie Suizid begehen, aber ich sehe mich als einen ziemlichen Versager. Mir haben meine Freunde, meine Familie und am meisten die Musik geholfen, um besser zurechtzukommen, aber ich vermisse es einfach glücklich und selbstbewusst durch diese Welt zu gehen. Ich schaff es nicht und ich hasse es so sehr auf dieser Welt zu leben. Ich weiß einfach nicht mehr weiter...was soll ich machen?

...zur Frage

Gefühlskälte und weniger Empathie seid Trennung?

Wo soll ich anfangen... Ich habe bereits im Februar diesen Jahren mit meinen Beziehungsfragen genervt und seid dem ich mich von meinem Freund getrennt habe,

( ging 3 Jahre gut/ wurde dann betrogen, aber könnt ihr euch durchlesen wenn ihr wollt :)

bin ich einfach nicht wie vorher, das fällt meinen Eltern und meinem Freunden auf. Ich bin seid dem ziemlich Empathielos und man kann fast sagen gefühlskalt oder wie es besser verständlich ist, nicht mehr so in der Lage Gefühle zuzulassen, zu zeigen und zu verarbeiten.

Ich habe auch seid der Trennung n Niemanden mehr an mich herangelassen, weder seelisch noch körperlich.... Ich weiß auch gar nicht mehr ob ich das brauche... Oder ob ich was ändern muss... Könnt ihr mir ein paar Tipps geben ? Ich musste das einfach mal aufschreiben... Danke fürs Lesen :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?