Ich will Fotograf werden, welche Schule soll ich nehmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fotograf ist ein Ausbildungsberuf. Du mußt Dir aber im klaren sein, daß man während der Ausbildung und auch danach nicht viel verdient. Du hast sehr viele Hobbyfotografen als Konkurrenz. Daher würde ich mir das Fotografieren als Hobby aufheben und was gescheites lernen wo man auch ordentlich verdienen kann. Ich fotografiere auch nebenbei aber ehrenamtlich! 

Über und erstmal eine für diese Ausbildung machen, vielleicht  machst du dort auch zunächst ein Praktikum um zu sehen ob es auch das ist was du willst. 

Kein Abschluss nutzt dir etwas wenn du nicht gut bist und ein Auge dafür hast 

mbauer588 20.01.2017, 16:21

Bildgestaltung folgt bestimmten Regeln. Darüber hinaus gilt das gleiche für eine Bildaussage. Diese wird durch die Bildelemente und die Farbstimmung bestimmt. 

All das lässt sich erlernen. Vor allem wenn es um handwerkliche Fotografie (zB Werbefotos) geht. Deine Aussage hat einzig teilweise Gültigkeit wenn man von künstlerischer Fotografie spricht. Aber das hat mit dem Berufen des Fotografen nichts zu tun.

Auch das arbeiten mit Personen und da vor allem das Posing ist erlernbar und folgt bestimmten Regeln.

0

Eine kunstbetonte Schule ist optimal. Malerei und Bilddesigne wären angemessen. Das findest Du im Schulprofil. 

Als erstes musst du dir das gut überlegen. Als Berufsfotograf wird es schwer werden Arbeit bzw. Kunden zu finden. Da jeder heutzutage für ein paar EUR eine Systemkamera kaufen kann ist der Markt überflutet mit Hobby-Fotografen, die top Bilder mit ausreichender Qualität liefern und das teilweise für kleines Geld oder nur "aus Lust an der Freunde"!

Genau aus dem Grund ist es auch schwer einen Ausbildungsplatz zu bekommen oder nach einer Ausbildung Arbeit zu finden...

Aussichtsreicher wäre zumindest eine Kombination aus Grafikdesigner, Fotograf und Videofilmer. Sozusagen der Mediengestalter. Um als Fotograf zu arbeiten benötigst du auch keine Ausbildung. Viele Dinge kannst du über ein freies Gewerbe anbieten und das machen auch einige was eben das Überangebot am Markt verursacht.

Abgesehen davon stehen dir verschiedene Ausbildungen zur Verfügung:

  • Lehre / Berufsausbildung
  • Rein Schulische Ausbildung (weiß nicht genau wie man das in DE nennt)
  • Studium

Da wo du am wenigsten machen musst. Ich denke nicht dass man in einer "schule" etwas lernt, das einen fotograph hilflich ist. Der gute fotograph hat seine eigene tricks.

Viel spaß

~LG Tommy

mbauer588 20.01.2017, 16:17

So ein Unfug!

1

Es kommt darauf an, wo du wohnst, es gibt aber in ganz Deutschland Möglichkeiten ein Technisches Gymnasium mit dem Profil Gestaltungs- und Medientechnik zu besuchen. Dort wird unter Anderem auch Fotografie gelehrt. Du bekommst jedoch auch Wissen über Logogestaltung und Produktdesign vermittelt. Eine solche Schule dauert 3 Jahre und du wechselst dorthin nach der 9. Klasse Gymnasium oder 10. Klasse Realschule.

Was möchtest Du wissen?