Ich WILL Englisch lernen!..aber wie?

11 Antworten

 Du bist tatsächlich spät dran GoC13... Aber Du kannst da noch was drehen! Zunächst mal mußt Du Dir klar machen: Ab JETZT bis zur Prüfung mußt Du regelmäßig und ausdauernd lernen! Vokabeln sind das A und O in einer Fremdsprache, damit kannst Du viel 'rausreißen. Kaufe Dir Karteikärtchen und einen Karteikasten dazu. Beschrifte die Karten auf der einen Seite mit der englischen Vokabel + allem grammatikalisch Wichtigem, auf die andere Seite die deutsche Bedeutung. Schreibe jede Karte für sich - also nicht etwa "Fabrikarbeit", d.h. erst alle englischen und dann alle deutschen Worte :) Du lernst schon beim Schreiben der Karten die Vokabel kennen.  Dann lernst Du jeden Tagt nach der Schule alle neu dazu kommenden Vokabeln. Wenn Du eine Vokabel 3x hintereinander richtig gesagt hast (laut! Du willst ja auch sprechen lernen!), legst Du sie zur Seite. Aber da sind dann ja noch die Vokabeln, die du in der letzten Zeit verpaßt hast... :( Die kommen natürlich noch zu den neuen Vokabeln dazu und zwar von jeder Lektion, die ihr gemacht habt! Und alle drei Tage nimmst Du die Karten mit dazu, die Du schon kannst - damit Du sie nicht verlernst! Wenn Du das so durchziehst, hast Du zur Prüfung immerhin einen großen, sicheren Vokabelschatz. Was die Grammatik angeht, die Du ja auch verpaßt hast, würde ich Dir Nachhilfe empfehlen. Vielleicht gibt es Schüler an Deiner Schule, die das machen. Oder Fördergruppen. Notfalls mußt Du professionelle Nachhilfestunden nehmen. Und sprich auch mit Deinem Englischlehrer und erzähl' ihm von Deinem Vorhaben!  Viel Glück und Durchhaltevermögen wünscht Dir das Beutelkind!

"Schreibe jede Karte für sich

- /-  :)

Du lernst schon beim Schreiben der Karten die Vokabel kennen. "

und dazu mein Tipp:

Sprich schon beim Schreiben die Wörter laut aus, so prägst du sie dir im wahrsten Sinne mit allen Sinnen ein!

0
@koch234

 Ja, ich kam mir auch etwas pingelig vor, als ich das schrieb... ABER: Die Erfahrung zeigte, dass der Tipp keineswegs überflüssig ist... :)  Und Deiner erst recht nicht!!!

0

Hallo,

natürlich wäre ein   Aufenthalt im englischsprachigen Ausland   (Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair usw.) am besten, um richtig Englisch zu lernen.

Aber möglichst allein, denn wenn man jemanden dabei hat, der deutsch spricht, wird man mit ihm Deutsch reden. Wenn er besser Englisch spricht als man selbst, schickt man ihn leicht vor. Aber wenn man auf sich allein gestellt ist, dann muss man es halt selber tun.

Auslandsreisen stellen aber meist ein zeitliches und finanzielles Problem dar.

Doch auch daheim kann man gut Englisch lernen.

Meine Tipps dazu:

Vokabeln nicht nur stur auswendig lernen, sondern

  • Wortfamilien damit bilden  

(Themen; Gegenteil; Nomen mit passendem Verb und passendem Adjektiv; etc.),

  • Beispielsätze bilden
  • Redewendungen aufschreiben
  • Phrasal Verbs lernen   

(look (schauen), aber look for = suchen, look after = s. um jemanden kümmern, look forward to (+ Gerund = sich freuen auf ...)

  • Vokabeln mit ihren (grammatikalischen) Besonderheiten   aufschreiben und lernen,z.B. folgt Gerund / to-Infinitiv, welche Präposition, unregelmäßiger Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.
  • Du kannst auch   Haftnotizen   mit dem jeweiligen englischen Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

bzw. mit anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben,

und Vokabeln sozusagen   im Vorbeigehen lernen  .

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten oder einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

  Kostenlose Vokabeltrainer   findest du im Internet unter:

  • navendo.de
  • vokker.net
  • vocabulix.com
  • vokabel.org
  • teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du   regelmäßig   übst. Jeden Tag   10 - 15 Minuten   Vokabeln lernen bringt mehr als wochenlang nichts und dann Endlossitzungen von 1 Stunde und mehr.

  • Vokabeln sollten auch   mit allen Sinnen   (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

und am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch und/oder in Versen, und geturnt werden (machen sie eine typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten oder in der GS lernen.

  • Vokabeln kann man auch   spielen  (d lernen) 'Stadt, Land, Fluß' auf Englisch, wer weiß die meisten englischen Namen der Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

  • englisches Fernsehen   schaut
  • englisches Radio   hört (z.B. BBC im Internet)
  • Vokabeln als MP3 aufnimmt und immer wieder abspielt und anhört, dabei mitspricht oder in eine Sprechlücke spricht
  • englische Bücher liest  .

Ich würde dir empfehlen:

  • Lernkrimis  : für verschiedene Lernjahre, mit Grammatikübungen

Diese bekommst du beim Buchhändler deines Vertrauens, aktionsweise auch bei ALDI.

Im Internet findest du Bücher in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zum kostenlosen Download bei:

  • penguinreaders.de englische Bücher für verschiedene Lernstufen
  • Reading A-Z.com
  • Krimis/Thriller   von Helen MacInnes, Collin Forbes, Ken Follet, Sidney Sheldon, Joy Fielding, Elizabeth George, Robert Ludlum
  • Liebesromane   z.B. von Rosamunde Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du dich gar nicht mehr weiter weißt.

Noch ein   Tipp   zum Lesen englischer Bücher:

Nicht jedes neue oder unbekannte Wort nachschlagen und rausschreiben. Das wird schnell zu viel und man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen.

Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben und lernen, die du für wirklich notwendig erachtest, und wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

  • englische Zeitungen und Zeitschriften   liest, z.B.
  • Spot on   - Das Magazin für Jugendliche, Hueber Verlag
  • (Business)   Spotlight   (mit Worterklärung und verschiedenen Schwierigkeitsgraden; manchmal auch in der Bücherei erhältlich)
  • World and Press   vom Schuenemann Verlag (Original-Artikel aus englischsprachigen Tageszeitungen mit Vokabular)
  • englische   Comics   etc. liest
  • DVDs   auch mal auf Englisch schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf deutsch eh schon in und auswendig kennt.)
  • sich einen von Muttersprachlern geleiteten   Konversationskurs   (Z.B. VHS) oder einen   Englisch-Stammtisch  , bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

Was die Grammatik und Übungen dazu angeht, empfehle ich

ego4u.de   und   englisch-hilfen.de  .

Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß beim Lernen!

:-) AstridDerPu

Astrid. Genial. Wie immer.

0

kauf dir am besten Unterlagen zum Selbststudium und dann jeden Tag nach der Schule nimmst du dir eine Lektion vor.

Was möchtest Du wissen?