Ich will endlich selbstbewusster werden! wie aber?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du machst dir zu viele Gedanken. Glaub mir, das Problem kenn ich. Am besten ist es, wenn du es einfach machst. Beginne damit, dass du, wenn du eine Frage hast, sie laut aussprichst, statt sie nur zu denken. Wenn dir etwas einfällt, dann sag es, ohne darüber nachzudenken. Und wenn dir nichts einfällt, dann sag einfach nichts - du musst nicht unbedingt etwas sagen, du musst dich deswegen nicht unter Druck setzen.

Wenn du dich mal traust, dann denk dir; Wow, ich hab mich getraut, das ist ja super - ein Erfolg. Es ist egal, ob die Person sich langweilt oder nicht. Du bist deinem Ziel einen Schritt näher gekommen. Manchmal hat man eben generell keine Lust zu reden oder man fände andere Themen interessanter - wenn die Leute dir das nicht offen sagen, bist du nicht dafür verantwortlich, es ihnen recht zu machen. Ihre Reaktion hat jedenfalls nur in wenigen Fällen tatsächlich etwas mit dir als Person zu tun. Und selbst dann kann es dir egal sein.

Es gibt viele Übungen, die du machen kannst, um Selbstbewusstsein zu entwickeln. Erstens einmal kannst du beginnen, positiv über dich zu denken. Denk darüber nach, was du kannst, was du gerne tust, was dir an dir gefällt. Wenn du negativ über dich denkst, halt inne und überleg dir, was daran gut ist. Oder ersetze den Gedanken mit etwas positivem. Trainiere dein Gehirn so, dass es dich selbst als positiv wahrnimmt.

Dann kannst du dir vornehmen, bei verschiedenen Gelegenheiten mit Fremden zu sprechen, z.B. anzurufen, statt eine Mail zu schreiben; Fragen zu stellen, anstatt im Internet nach einer Antwort zu suchen. Jeder Kontakt mit anderen Menschen macht dich selbstbewusster - und gleichzeitig routinierter im Umgang mit anderen. 

Wenn du dich dabei kritisiert, dann verbiete es dir. Rede dir das aus. Sag dir, ich habe mich getraut, etwas zu sagen und das ist gut. Kommt dein Gehirn und plappert irgendwas von wegen "ja aber ... *Kritik*" sag dir, das tut nichts zur Sache, wichtig ist, dass ich mich getraut habe und so jeden Tag selbstbewusster werde. Oft haben wir unsere Muster, die uns in solchen Momenten eben zum Verhängnis werden.

Häufig, wenn wir dazu tendieren, viel nachzudenken, ist eben auch viel Kritik dabei. Natürlich hat das auch seine guten Seiten - man muss auch sich selbst kritisieren und selbst etwas ändern, man kann ja nicht immer nur anderen die Schuld in die Schuhe schieben. Andererseits darf man nicht vergessen, dass es wichtiger ist, was man selbst über sich denkt, als was andere sagen. Und dass man sich selbst 24/7 "erträgt" - also sorgt man besser dafür, dass man sich mag und sich mit sich selbst "anfreundet". Ich rate dir also, dich mal darauf zu fokussieren, was du willst, was du gerne tust und wie du dich gut fühlst - und die anderen einfach mal nicht so wichtig zu nehmen. Du bist nicht für ihr Glück verantwortlich, sondern für deins =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht liegt das weniger an dir als an der anderen Person.

Zu Beginn - wenn man sich noch eher fremd ist, geht man es im Normalfall ja mal langsam an... Fragt halt mal, woher die andere Person kommt... was sie in ihrer Freizeit gern macht... und sowas...wie und ob es ihr hier gut oder weniger gut gefällt.. und was gut und was weniger gut gefällt... 

Deine Stimme muss ja nicht unbedingt aufregend dabei klingen... du sagst halt was... die andere Person sagt auch was darauf... Kommt halt darauf an wie viele Worte/Sätze ihr kennt - wie lebenserfahren ihr seid - wie leicht oder schwer euch die Kommunikation zu Beginn fallen wird...  Wenn mir mal langweilig ist freu ich mich z. B. über so gut wie jeden Gesprächspartner schnell mal... dann kommt es nur darauf an ob die andere Person dafür offen ist... nett/positiv reagiert... und schon kann es losgehen... 

Wenn ich gerade lieber was anderes machen will kann ich es der anderen Person ja so sagen. Ich kann es ihr auch sagen wenn mich ein Thema gerade nicht so sehr interessiert... oder ich mich in dem Bereich nicht so gut auskenne und dazu nicht viel zu sagen weiß... 

Sei halt einfach nett zu anderen... denk dir - wenn ich das wäre - wie wäre Gesprächsbeginn dann für mich ok? Wenn die andere Person negativ reagiert muss das nicht unbedingt an dir liegen, sofern du nett warst... du wolltest ja nur ein wenig plaudern... was ist schlecht daran? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sage das zu dir laut vor dem Spiegel oder im Kopf:

Ich bin schön

Mein Leben ist toll

Meine Klasse ist die beste

usw. positv denken.

noch ne idee gerade bekommen wenn du willst kannst du dir sprüche am die Wand hängen lassen oder Kleben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach frei raus die anderen sind teilweise auch unsicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es Kurse. Musst mal googlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?