Ich will einfach nicht mehr leben!Ich brauche dringend Hilfe! Was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Lochifangirl,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Sprich bitte nach Möglichkeit auch mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Auch eine gute Anlaufstelle ist: http://www.nummergegenkummer.de dort gibt es auch extra eine Kinder- und Jugend-Rufnummer

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage-Support

14 Antworten

Ich verstehe, dass Du in dieser Situation ziemlich verzweifelt und hoffnungslos bist, aber Du solltest die ganze Sache mal von einer anderen Seite betrachten. Was würde es Dir bringen, wenn Du Suizid begehst? Nicht wirklich etwas und Deinem Umfeld schon gar nicht.

Starke Suizidgedanken können ein Symptom einer Krankheit sein, zum Beispiel einer Depression. Dabei werden die Denkmuster so beeinträchtigt und verändert, dass man oft überhaupt keinen klaren Gedanken mehr fassen kann und den Suizid als einzigen Ausweg sieht.

Das ist aber nicht so. Krankheiten kann man behandeln, auch wenn diese psychisch sind. Und da Du ja offenbar sehr darunter leidest, würde ich Dir auch empfehlen, einem Arzt davon zu erzählen, da er Dir sagen kann, was Dir fehlt bzw. wie man Deine Symptome behandeln kann.

Das kann einerseits durch Medikamente geschehen, so wie man einen grippalen Infekt beispielsweise durch Antibiotika behandelt oder aber auch - und das ist das besondere an psychischen Erkrankungen - einfach nur durch eine Psychotherapie. Einfach, indem Du zum Beispiel einmal pro Woche zu jemandem gehst und mit ihm über die Probleme redest. Dieser jemand - ein Psychotherapeut - wird Dir dann zeigen, wie Du mit solchem Stress und Suizidgedanken umgehst, wenn sie wiederkommen.

Du bist augenscheinlich erst 13 Jahre alt - dann wird Deine Mutter früher oder später ohnehin davon erfahren, entweder weil sie der Medikation zustimmen muss oder weil die Psychotherapie von der Krankenkasse genehmigt werden muss, damit die Kosten übernommen werden.

Was hältst Du also davon, Dich einfach mal Deiner Mutter zu öffnen, ihr davon erzählen, was Dich schon länger belastet? Sie wird Dir sicher zuhören und ein offenes Ohr haben. Und wenn Du ihr gar nicht so viel erzählen willst, kannst Du ihr ja auch einfach sagen, dass Du psychisch einfach nicht so gut klar kommst und gerne mal mit einem Arzt darüber sprechen möchtest. Dann kann auch dieser Deine Mutter über die weitere Behandlung und die Diagnose informieren.

Ich weiß, dass das am Anfang ein schwerer Schritt ist, den Du gehen musst, aber er wird Dir helfen. Das Leben ohne Suizidgedanken ist schön, wunderschön - aber dem ist man sich in solchen Phasen leider nicht bewusst. Lass Dir helfen!

Alternativ kann Dir auch ein Lehrer an Deiner Schule oder die Schulpsychologin weiterhelfen, wenn Du auf gar keinen Fall mit Deinen Eltern sprechen möchtest. Es gibt bestimmt einen Lehrer an Deiner Schule, den Du gerne magst - sprech ihn doch mal und frag ihn, ob er sich mal Zeit für Dich nehmen könnte, da Du mit ihm über etwas reden willst.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Liebe Lochifangirl,

schwere Depressionen zu haben, hat nichts damit zu tun, eine Memme oder ein Loser zu sein! Sie sind eine Krankheit, wie jede andere Krankheit auch und sie müssen auf jeden Fall ärztlich behandelt werden. In der Regel kann man mit schweren Depressionen nicht allein fertig werden. Daher ist der Gang zu einem Arzt ein erster und sehr wichtiger Schritt! Eine gute Behandlung hat schon vielen geholfen, ihre Depressionen vollständig zu überwinden. Außer der fachlichen Hilfe gibt es eine Menge, das tun kannst, um wieder gesund zu werden.

Willst Du im Kampf gegen Deine Depressionen erfolgreich sein dann ist es wichtig, dass Du mit jemandem darüber sprichst. Warum ist das so wichtig? Nun, niemand kann wissen, wie es in Deinem Herzen aussieht, wenn Du nicht aus Dir herausgehst und Dich jemandem mitteilst. Außerdem ist es ein Heilungsprozess, Gefühle in Worte zu kleiden, denn allein über Deine schmerzlichen Erfahrungen zu reden, kann Deinem Herzen Erleichterung bringen. Wenn Du jedoch Deine Gefühle in Dich einschließt und unterdrückst, dann leistest Du Deinen Depressionen nur Vorschub. Doch ist hier auch ein Wort zu Vorsicht angebracht: Überlege Dir ganz genau, wem gegenüber Du Dich öffnen willst. Es sollte sich auf jeden Fall um eine vertrauenswürdige, mitfühlende und verständnisvolle Person handeln, die selbst stark genug ist, Dir wirklich beizustehen.

Ein weiterer Schritt ist, dass Du Deinen eigenen Wert erkennst. Mangelndes Selbstwertgefühl spielt bei Depressionen eine entscheidende Rolle. Oft ist dieses aufgrund von körperlicher oder psychischer Misshandlung in der Kindheit entstanden. Auch wenn frühere negative Erlebnisse bei Dir emotionelle Narben hinterlassen haben, solltest Du daran denken, dass dies nichts an Deinem Wert als Mensch ändert. Daher solltest Du Dich um eine ausgeglichene Ansicht über Deinen wahren Wert als Person bemühen.

Es kann allerdings etwas geben, dass Dir immer wieder Dein Selbstwertgefühl raubt, wenn Du Dich nämlich wegen jedes kleinen Fehlers selbst zerfleischt. Wenn es auch Dir so ergeht, dann denke daran, dass eine solche unvernünftige Fehlersuche Deine Selbstachtung in einem erheblichen Ausmaß untergräbt. Vergiss nicht: Wir alle haben unsere Fehler und Schwächen. Doch wir haben auch Stärken. Statt sich auf eine penible Fehlersuche zu begeben, sollte man lieber an das denken, was man besonders gut kann. Vielleicht setzt Du Dich einfach mal hin und schreibst all die Stärken und positiven Eigenschaften auf, die Du an Dir entdeckst.

Es gibt noch etwas, das zu einem mangelnden Selbstwertgefühl beitragen kann. Es könnte die übertriebene Sorge sein, von anderen anerkannt zu werden und die Angst vor Ablehnung. Es mag sein, dass in der Vergangenheit Menschen zu Dir unfreundlich und gefühllos waren. Denke jedoch daran, dass Dein wahrer Wert nicht daran gemessen wird, ob Dich andere mögen oder nicht. Jeder Mensch ist auf die eine oder andere Weise wertvoll.

Ich möchte Dich auch noch auf die Hilfe aufmerksam machen, die uns die Bibel gibt. Obwohl sie kein medizinisches Fachbuch ist, gibt sie denen, die depressiv sind, Rat und spricht ihnen Mut zu. Zum Beispiel spricht sie davon dass Gott ist denen, die ihm dienen und niedergeschlagen sind so nahe ist, als sei er direkt bei "den Zerschlagenen und Bedrückten, um den Geist der Bedrückten wiederaufleben zu lassen und das Herz der Zerschlagenen neu zu beleben" (Jesaja, Kapitel 57:15, Einheitsübersetzung). Ist es nicht sehr tröstend, zu wissen, dass Gott schwermütigen Personen so nahe ist?

Vielen hilft es auch, dass sie sich zu jeder Tages- und Nachtzeit an Gott im Gebet wenden können. Das Gebet ist nicht nur eine psychologische Krücke denn aufrichtige Gebete gehen nicht einfach ins Leere. Wenn Du Dich an Gott wendest, kann er Dir helfen, besser mit entmutigenden Gefühlen und Situationen, die Dich aus dem Gleichgewicht bringen umzugehen. Die Bibel fordert uns sogar auf, Gott unser Herz auszuschütten. Das ist besonders dann sehr wertvoll, wenn man das Gefühl hat, von niemandem sonst richtig verstanden zu werden. Auch wenn Gott das, was Dich belastet, nicht mit einem Mal beseitigt, kann er Dir jedoch die nötige Kraft geben, mit allem fertig zu werden - auch mit Depressionen!

LG Philipp

War auch depressiv nur Suizidgedanken hatte ich nie.

Auch ich war oft alleine und hab mich nirgendwo zugehörig gefühlt, das hat sich aber letztes Jahr geändert. Hab eine glückliche Beziehung und einen netten Bekanntenkreis. Es gibt aus jeder Situation einen Ausweg und damit meine ich NICHT Selbstmord.

Such dir professionelle Hilfe und versuch all deine Probleme aufzuarbeiten. So hart es klingt, in Selbstmitleid versinken ändert gar nichts. Du musst selber aktiv werden, wenn du deine Lage ändern willst. Aber ich denke jeder der den Willen hat und die Stärke, kann sich aus solchen Lagen befreien. Es ist hart, ja - aber am Ende lohnt sich der Kampf.

In diesem Sinne, viel Glück.

Niemand ist nutzlos. Er kamn immer noch als schlechtes Vorbild herhalten. 😊

Warum lässt du dir von anderen (wem auch immer)so einen Quatsch einreden?

Hey wenn du willst können wir mal reden. Du kannst mich gerne auf Skype anschreiben ich heiße dort: derking5500. Aber bring dich bloß nicht um... es gibt immer einen Ausweg auch wenn es noch so schlimm ist der Tod ist NIE eine Lösung und es gibt genügend Beratungsstellen oder auch einfach Nummern aus dem Internet. Wenn mir jemand sagt ich bin hässlich nimm ich das ganze nicht ernst. Die beste Einstellung ist SCHEISS EGAL WAS ANDERE ÜBER MICH SAGEN ICH BIN ICH. Und jeder Mensch ist was besonders auch du... Also hol dir Hilfe und wenn du willst kannst du mich ja auf Skype anschreiben ich helfe dir echt gerne. Egal was du machst bring dich nicht um. Und egal was andere jetzt wegen den Glauben sagen naja mir hat der Liebe Gott schon öfters geholfen. Auch in den Zeiten wo du denkst er ist nicht da, er ist da und wird dir helfen... Und gib ja nicht auf. Mehr schreiben kann ich jetzt hier auch nicht ich hoffe nur das du dich nicht umbringst. Ich wünsche dir noch ganz viel Glück in deinem Leben UND DU WIRST ES WIEDER HINBEKOMMEN. Glaub an meine Sätze mit Gott... DEIN WILLE GESCHEHE und ich meine damit jetzt nicht das du dich umbringen sollst. Naja viel Glück.

Lg ScriptEdit

Ich komme desshalb bald in eine Klinik. An deiner Stelle würde ich zum Hausarzt gehen und dir Hilfe suchen entweder in einer Klinik oder zu einem Therapeuten.

Hallo hör mich zu:

Vor einem Jahr war ich in der gleichen Situation wie du und ich habe es rausgeschafft. Musik gehört, mir war die Meinung der anderen egal! Mach das auch! Scheiss darauf was die anderen meinen und schätze dich selber! Höre Musik und irgendwann wird es wieder!

Was kannst du tun? Dich an einen Psychologen wenden.

Lochifangirl 29.06.2017, 15:04

Ich bin erst 13!

0
maja0403 29.06.2017, 15:05
@Lochifangirl

Das Alter ist doch unerheblich, du hast jetzt Probleme und brauchst jetzt Hilfe. Es gibt auch Jugendpsychologen.

Aber primär solltest du mit deinen Eltern und/oder einem Vertrauenslehrer sprechen.

0
SebaBal 29.06.2017, 15:06
@Lochifangirl

Das ist kein hinderniss :) Bleib stark und trau dich dir Hilfe zu suchen. suizig ist kein ausweg.

0

Hey, du kannst zu jeder Tages- oder Nachtzeit die Telefonseelsorge über folgende Telefonnummer erreichen: 0800-1110111 oder 0800-1110222

Dort kennt man sich aus und kann dir weiterhelfen! :)
Ruf bitte dort an! :)

& warum sollte man jemanden fragen ob er leben möchte. lass dir helfen. geh zum Arzt und sprech mit ihm darüber.

Bitte direkt zum Hausarzt gehen und mit ihm über deine Probleme reden! so hab ich das auch gemacht. ich hatte jedoch keine suizid gedanken. Du benötigst therapeutische Hilfe!

Sunnyshine11 29.06.2017, 15:13

Hausarzt hilft auch nicht immer finde ich meiner ist zum Beispiel total beknackt

1
SebaBal 29.06.2017, 15:35
@Sunnyshine11

Das liegt dann an der Person selbst. natürlich gibts auch arschlöcher auf dieser welt. dann muss man aber auch den hausarzt wechseln. mir wurde direkt geholfen von a bis z hat man mich unterstützt

0

Wer hat die Depression denn diagnostiziert? Warum bist du nicht in Behandlung

SebaBal 29.06.2017, 15:07

Man muss kein Arzt sein um Depressionen zu diagnostizieren.

0
Willibergi 29.06.2017, 16:08
@SebaBal

Doch.

Eine Krankheitsdiagnose (eine Depression ist eine Krankheit) gibt grundsätzlich nur ein Arzt, Psychologen oder Psychiater können zwar eine Diagnose geben, das ist dann aber immer nur eine Verdachtsdiagnose und nicht gesichert.

Für Diagnosen psychischer Art ist der Arzt zuständig - in dem Falle ein Facharzt für Psychiatrie, also ein Psychiater.

0
Lord2k14 29.06.2017, 15:08

Stimmt... das kann man insbesondere wenn man in der Pubertät ist auch gaaanz alleine.
So ein Schwachsinn. Ein Arzt nicht immer, aber ein Psychologe schon.

0
SebaBal 29.06.2017, 15:41
@Lord2k14

ob du es glaubst oder nicht aber man kann auch schon in dem alter unterscheiden ob man gerade wütend ist weil einem der lutscher weg genommen wurde oder ob man über eine längere zeit einfach nicht mehr weiter weiß und sich nicht gut fühlt.

0
Lord2k14 29.06.2017, 16:10

Das hab ich evtl. falsch ausgedrückt. Mit meine Arzt meinte ich den Allgemeinmediziner und mit Psychologe einen entsprechenden Facharzt. Sorry.

0
Lord2k14 29.06.2017, 16:12

SebaBal: das ist Quatsch. Wenn das so einfach wäre... Vor allem in der Pubertät kann man das erst Recht nicht unterscheiden...

0

Hey :), was ist los ich habe auch keine Freunde ich bin auch allein ... wirst du gemobbt soll ich dir helfen schreib mal ... denk doch einfach mal an die schönen Sachen an deine Familie die wäre  bestimmt auch total traurig wenn du einen Schluss strich machst geh hin rede mit Ihnen wenn du keine Freunde hast ist es so spiel wenn du ein Haustier hast mit dem oder hilf andere deine Eltern deine Oma 👵 mach andere Menschen glücklich 😊 dann bist du es auch glaub mir .

Lochifangirl 29.06.2017, 15:23

Wie soll ich dir schreiben ?

0
Sunnyshine11 29.06.2017, 15:25

Keine Ahnung hast du Instagram da kann ich dir helfen du erzählst mir deine Sorgen und ich gib dir einen Rat

0
Lochifangirl 29.06.2017, 15:41

Ja ich hab insta.

0

Was möchtest Du wissen?