Ich will einen Hund, meine Eltern nicht?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

In dem Fall gibt es keine Möglichkeit einen Hund bekommen zu können und daheim zu halten. Auch eine reine Draußenhaltung ist nicht möglich. Erst recht nicht im Winter.

Du kannst allerdings versuchen auszuhandeln ob du die Nachbarshunde Gassiführen darfst. Vielleicht ist da deine Mutter einverstanden, vielleicht bist du dafür schon alt genug.

Aber ein eigener Hund, das wird erst was wenn du ausgezogen bist, dein eigenes Geld verdienst. Vorrausgesetzt du verdienst genug um dein Leben und das Leben des Hundes zu finanzieren und genug Platz und Zeit hast für den Hund. Bis dahin musst du leider erst mal weiter träumen vom eigenen Hund.

Es gibt eben keine Alternative, keine Möglichkeit trotz allen Umständen doch einen Hund daheim haben zu können.

Wie kannst du so selbstsüchtig sein und einen Hund wollen, wenn deine Mutter allergisch dagegen ist?

Da geht ein Hund aus gesundheitlichen Gründen eben gar nicht.

Warte bis du eine eigene Wohnung hast, dann kannst du dir einen Hund anschaffen.

Da werden wir Dir nicht helfen können! Mach die Schule fertif,geh arbeiten und hol den Hund,den Du haben willst!Und überhaupt,das Wort,Ich will, Ist schon schrecklich! Du wünschst,wäre viel besser rüber gekommen!

Hallo! Da kannst Du nichts machen zumal Deine Eltern letztendlich dafür verantwortlich wären.

Wenn deine Eltern keinen Hund wollen, solltest du dich damit abfinden. Zumal deine Mutter allergisch ist. Du würdest dem Hund keinen Gefallen tun und deinen Eltern erst recht nicht.

Deine Mutter ist allergisch und das schein Dir bei *deinem Willen* egal zu sein.

Ausserdem entscheiden deine Eltern. Somit musst Du warten bis Du ausziehst, Geld verdienst und Zeit für einen Hund hast.

meine Eltern mögen Hunde gar nicht und meine Mutter ist sogar allergisch,

dann pass Dich den Gegebenheiten an! 

Solange Du das nicht kannst und willst, bist Du unreif und kannst keine Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen!

Akzeptiere bitte die Entscheidung Deiner Eltern. Wenn Deine Mutter zum Beispiel eine Allergie gegen Hunde (Haare) hat, ist ihre Entscheidung gut nachzuvollziehen. 

Nicht jeder Wunsch geht in Deinem Leben in Erfüllung. Dies wirst Du auch später im Berufsleben (noch) genügend feststellen (müssen).

Dann gibt das nichts mit dem Hund und das ist auch gut so.

Wenn Familienmitglieder allergisch auf Hunde reagieren, sollte man keine ins Haus holen, die landen nach kurzer Zeit im Tierheim.

Mir ging es wie dir, ich habe mir immer einen Hund gewünscht und keinen bekommen. Als ich dann erwachsen war, habe ich mir Hunde geholt und es ist wunderschön mit solchen Wesen zu leben.

Wenn du mal alleine wohnst und einen Hund gut versorgen kannst, holst du dir einen. Bis dahin musst du Geduld haben.

Deine Eltern wollen nicht und deine Mutter ist sogar allergisch.

Da gibt es nichts zu helfen. Du musst damit Leben. 

Und nun? Mutter abschaffen und Hund zulegen? 

Wenn das nicht geht, besser warten, bis Du ausziehst. 

Alternativ vielleicht im Tierheim helfen oder ander Leuts Hunde ausführen. 

Eignet sich vielleicht sogar zum Aufbessern Deines Taschengeldes.

Viel Glück ☺ 

Ich weiß nicht womit wir dir helfen sollen, aber wenn du bei deinen Eltern wohnst, und deine Mutter sogar noch allergisch ist, dann wird das nichts. Wenn du was mit Hunden machen willst, würde ich dir empfehlen, vielleicht die älteren Damen und Herren auszuhelfen mit dem Hund oder irgendwo anders.

Sry ich bin auch ein hunde lieb hsber aber habe allergien du musst durch wen du alleine wohnst hohl dir eins oder zwei aber die frage ist willst du das deine mutter im krankenhaus muss oder nicht

Was möchtest Du wissen?