Ich will ein Roman schreiben.... Nur wie mache ich aus der Idee was :/

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Einen "Bollywood-Roman", wie er schon unzählige Male existiert, mit derartiger Rechtschreibung vermarkten zu wollen und die Einstellung:

Haha macht die keine sorgen vom Handy aus ist das kake und keine Lust drauf zu achten :)

zu haben, sagt alles.

Lerne für die Schule, das ist klüger! (Mit einem mit derartigen Fehlern behafteten Manuskript wird dir jeder Lektor absagen, auch ein Lektor ist ein Mensch und darf eine gewisse Mindestbildung erwarten)

Erstens: Denk nicht daran, einen Bestseller mit Verfilmung zu schreiben. Die Wahrscheinlichkeit, das dein Buch je veröffentlicht wird, ist schon klein genug.

Zweitens: Fang mit Kurzgeschichten an. Schrieb all die Sachen auf, die du schon genau vor Augen hast. Wie kleine Kapitel. Die kannst du später einarbeiten.

Drittens: Hast du schon viel geschrieben? Übe den Schreiben und finde deinen Stiel. Das ist das Gewürz in denen Geschichten.

Viertens: Warum beim Anfang anfangen. Meinst du, Autoren setzen sich hin, und schreiben eine perfekte Geschichte vom Vorwort bis zur Danksagung? Ohne Veränderungen und zögern und Lücken?

Fünftens: Siehe erstens. Schreib für dich, und nicht für die breite Masse. Nimm dir Zeit. Recherchiere viel über Indien. Das Kastensystem, die vielen Götter, das Essen, die Landschaft, Farben, Gerüche. Die einzelnen Charakter deiner Geschichte. Kannst du über all diese Dinge eine eigene Geschichte schreiben? Dann mach es auch.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Alle haben ihre Mühen. Glaub mir. Und Übung und Geduld sind der Schlüssel zum Himmel.

Kuss und Gruss, Jama

yakamozz 19.09.2013, 03:29

Ich danke dir dein text hat mich echt motiviert danke !!!!!

0

Du brauchst eine Einleitung des jungen Mannes. Sein dasein wie Leben. Wie kommt er auf die Idee nach Indien zu gehen ? Selber durch ein Buch oder weil dort seine Wurzeln sind. Großvater hatte dort einst ein Haus oder Plantage wie Hospit. Er ist vom Roten Kreuz und wikt dort als Personal für Ärzte in Notgebieten. Er ist Ethnologe oder Fotograf und wird beauftragt in Indien Aufnahmen zu machen. Bei einer Eskortion wie Kletterpartie in den Bergen sieht er eine dermaßen schöne junge Frau in Not am Boden oder Abhang in Gefahr bedroht von wilden Tieren. Er rettet sie wie auch immer..... und bringt sie zu ihrem Haus. Vater ist nicht sehr ermutigt und hegt mißtrauen. Junge Frau erwacht aus Koma und denkt nur noch an ihren Retter. Doch dieser ist wieder auf Reise durch das weite Land. Sie suchte ihn von Stadt zu Stadt doch war er jeweils fort. Er schrieb immer einen Reisebericht in gedenken an jene Zeit. Als sie hing so hilflos am Abhang jenes Berges. Vergangen sind nun viele Jahre da trafen sie sich wieder. Denke dir etwas aus.

yakamozz 19.09.2013, 03:42

Danke weiß jetz in welcher richtung ich gehe :)

0

Ich will Dir ja nicht vor den Kopf stoßen, aber...

Selbst wenn Du die Idee für einen möglichen Bestseller hast: Mit Deinen Rechtschreibkenntnissen wird wahrscheinlich jeder Lektor nach wenigen Minuten das Manuskript zur Seite legen. Deine Grammatik ist katastrophal. Wenn Du also ernsthaft ein Buch schreiben willst, dann solltest Du Dich vorher der deutschen Sprache ermächtigen.

yakamozz 19.09.2013, 12:35

Haha macht die keine sorgen vom Handy aus ist das kake und keine Lust drauf zu achten :)

0
electrician 19.09.2013, 16:34
@yakamozz

"(...) keine Lust drauf zu achten" ist eigentlich die schlechteste Basis, um überhaupt mit einem Manuskript zu beginnen. Wenn, dann sollte man von vornherein eine ernsthafte Einstellung und Beziehung zur Rechtschreibung haben und auch generell auf eine korrekte Schreibweise achten - egal ob mit dem Handy geschrieben oder nur auf einem Einkaufszettel. Erfolg fängt unten an - und diese Rolltreppe fährt einen nicht nach oben, wenn man sich unvorbereitet drauf stellt.

4
AnnJabusch 28.05.2017, 15:12

Sorry eletrician, aber in dem Stadium kommt darauf an, die Ideen zu sammeln und einen Plot zu entwickeln. Rechtschreibung ist da völlig nebensächlich. Bevor der Fragesteller sein Exposé zu einem Verlag schickt, wird er sicher die Rechtschreibung noch mal prüfen (was übrigens NICHT Aufgabe des lektors ist).

0

Ich schreibe seit mittlerweile 13 Jahren Kurzgeschichten und muss dir sagen, dass du vielleicht auch mal mit sowas anfangen solltest, denn einen Roman zu schreiben, den Spannungsbogen dabei über hunderte Seiten zu schlagen und der Story und den Charakteren treu zu bleiben ist verdammt schwer und geht halt nicht, ohne die dementsprechende Übung.

yakamozz 19.09.2013, 03:18

Wenn das wirklich so schwer ist dann sollte ich wirklich klein anfangen :/

1
user2170 19.09.2013, 03:35
@yakamozz

Animexx oder Fanfiction.de

Ich betätige mich übrigens als Beta-Leserin und nenne mich im Mexx [...]". Solltest du je eine Beta brauchen, meld dich einfach ^^

1

Na ja, um daraus einen Roman machen zu können, musst du erstens flüssig schreiben können und außerdem musst du zu der Grundidee eine Menge Hintergrundwissen erarbeiten. Das indische Mädchen kommt aus einer bestimmten Region mit einer vollkommen anderen Kultur, anderer Religion und genau darüber musst du dir Wissen aneignen, kein Halbwissen. Das fällt jedem Vielleser sofort auf.

Wenn du selbst Romane liest, dann fällt dir vielleicht selbst auf, dass es Bücher gibt, die nur langweilen und andere bleiben spannend oder interessant bis zum letzten Satz. Dafür braucht es nicht nur Übung sondern auch Talent, Wissen und genügend Empathie, um sich in die einzelnen Charaktere rein zu denken. Selbst Bestsellerautoren setzen sich nicht einfach hin und schreiben. Reine Fantasie macht noch lange kein gutes Buch.

Keine üble Idee. Da ginge es dann gewissermaßen um das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturkreise. So etwas kann recht ergiebig sein.

Ich bin übrigens auch der Meinung, dass es nicht gleich ein Roman sein muss. Eine kürzere Form der Erzählung wirkt manchmal sogar dichter.

Es gibt nebenbei bemerkt eine recht hilfreiche Methode, die Figuren der Handlung anschaulicher und lebendiger erscheinen zu lassen.

Nur für Dich als Autor könntest Du einen detaillierten -- natürlich erfundenen -- Lebenslauf dieser Personen schreiben. Den hast Du dann immer im Hinterkopf, damit hauchst Du dann beim eigentlichen Schreiben Deinen Päärchen leichter Leben ein. Wohlgemerkt: Das dient nur als Hilfe und taucht nur indirekt im Buch auf.

Über das Schreiben könnte man natürlich noch viel mehr schreiben ... :-)

Abschließend aber nur noch ein Hinweis. Es gibt ein altbewährtes Motto: "Show" Don't tell!"

Was das heißt? Ganz einfach, es ist immer besser im wahrsten Sinn des Wortes beschreibend an die Sache heranzugehen. Wenn beispielsweise die weiblich Heldin gerade sehr zornig ist, schildere einen Wutanfall, veranschauliche die Situation möglichst plastisch.

Das kommt bedeutend besser als: "XY war sehr zornig , musste sich heftig ärgern und begann zu weinen ..."

Viel Spaß am Schreiben!

yakamozz 19.09.2013, 12:33

Danke für deine Antwort :)

1

Die Idee ist noch nicht mal schlecht, sammle weitere Ideen und verbaue sie (alles ausführlich schreiben) das gäbe sicherlich ein gute Buch ab

Die Idee ist alles andere als original. Das hat man wirklich schon tausende Male so gelesen: Liebe zwischen fremden Kulturen, verbotene Liebe... Auch deine Mischung ist alles andere als neu.

Ansonsten brauchst du einfach einen Plan der Handlung, gut ausgearbeitete Figuren.

AnnJabusch 28.05.2017, 15:14

Man hat ALLES schon tausendmal gelesen! Seit Aristoteles gibt es keine neuen Themen mehr. Es kommt auf Umsetzung an.

0

Was möchtest Du wissen?