Ich will demnächst zu Telekom mit Rufnummermitnahme wechseln, muss ich an meinen alten Anbieter eine Verzichtserklärung oder so schicken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, bei Prepaid musst du immer eine Verzichtserklärung an den abgebenden Anbieter schicken und die Gebühr dafür auf dem Kartenkonto behalten. Bei Fonic kostet die Portierung 25 Euro, obwohl o2 den Preis auf 30 Euro erhöht hat. Du bekommst dann den Portierungstermin mitgeteilt, am Tage der Portierung wird in der Zeit von 0:00 Uhr bis 7:00 Uhr die alte Simkarte abgeschaltet und die neue bekommt die alte Rufnummer aufgespielt. Bei Telekom kannst du die neue Simkarte erst nach der Portierung nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dem bisherigen Anbieter irgendwie mitteilen, dass die Abgabe dein Wunsch ist. Rechtlich ist die Textform vorgesehen. Ein Formular darf eigentlich nicht zwingende Vorraussetzung sein.

Ich habe bisher formfrei gekündigt und in die Kündingung sowas wie "Mein Restguthaben überweisen Sie bitte bis zum xxx auf mein Konto xxx. Mein zukünftiger Anbieter wird sich zwecks Rufnummernporteirung bei Ihnen melden." geschrieben. Hatte damit auch nie Probleme damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dadamat
05.05.2016, 13:41

Da hast du Glück gehabt. Ohne alle Formalitäten erfüllt zu haben, wurde mir das versagt.

0

Der NEUE Anbieter kümmert sich darum. Die Anfrage an den alten Anbieter erfolgt bei der Eingabe des Neuvertrages. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?