Ich will, dass mein Vater mit dem rauchen aufhört!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kauf doch eine richtig große Spardose und dann vereinbare mit ihm, dass er jedes Mal, wenn er sich Zigaretten holen will, das Geld lieber da rein tut. Um es einfacher zu machen, kannst du dann jedes mal ja auch einen Euro oder wie viel Geld du halt so hast da rein tun. Davon kauft ihr euch dann Sachen, die ihr zusammen machen könnt, also ihr bezahlt davon Kino oder Eis oder Schwimmbad oder weiß ich.

Das habe ich alles schon probiert, hilft aber nicht :/

0

".........Also, mein Vater ist Raucher, aber ich will das nicht. Ja klar, es ist seine Entscheidung, aber es tut ihm nicht gut. Er war wegen dem rauchen schon im Krankenhaus, danach hatte er für 7(!) Jahre aufgehört. Dann hatte meine Oma einen Unfall und er hat wieder angefangen. "

Das Wieder-Anfangen war natürlich ein grosser Fehler !

Der Körper eines Rauchers hat sich an das Nikotin (Nervengift) gewöhnt - ist abhängig davon geworden - und verlangt danach.

Wenn er es nicht bekommt - treten i.d.R. Entzugssymptome in Erscheinung wie Unruhe, Reizbarkeit, Unwohlsein etc.

Und dann greift er natürlich zur Zigarette - damit das unangenehme Gefühl weg geht.

Es ist ja schön - dass du ihm helfen möchtest - aber ER muss den Willen dazu aufbringen !

Denn wenn er will gibt es einige Therapien und Therapeuten - die ihm helfen können.

Da gibt es z.B. die Hypnotherapie - die gute Erfolge hat - musst mal googeln.

Aber - wie gesagt - er muss wollen - und die Entscheidung treffen - mit dem Rauchen aufzuhören. Sonst wird das leider nix !

Alles Gute !

Mit Deiner eindringlichen Forderung wirst Du bei ihm im Höchstfall das Gegenteil erreichen..es wird ihn nerven.

Du weißt..er auf jeden Fall..daß es generell eine Willenssache ist und wenn er..im Pakt mit seinem Willen..dazu nicht bereit ist, steht Du auf jeden Fall auf der Verliererseite.

Rauchen bewirkt eine extrem starke Sucht. Die lässt sich nicht wegreden. Das ist ein ganz gemeiner Willenskampf der mit jedem Tag härter wird. Über Monate hinweg. Die Meisten stehen das nicht durch. Es dauert Jahre bis die Sucht "endgültig" bezwungen ist. Und doch, ganz bezwungen ist sie nie, sie schlummert nur. Es geht auch nicht wenn man weniger raucht, oder Leichtere. Keine - und nie wieder eine angreifen - ist die einzige erfolgreiche Methode.

Du kannst argumentieren wie Du willst, es wird sinnlos sein. Er muß selbst den Willen dazu haben. Und je mehr auf ihn eingeredet wird, um so störrischer wird er wohl werden.

Das sind meine Erfahrungen.

Ich hab vor knapp dreizig Jahren mit dem Rauchen aufgehört, weil ich es wollte. Überzeugen konnte mich davor keiner, das Gegenteil war der Fall. Und es gab nur ellenlange unsinnige Diskussionen. Nachdem das aufgehört hatte, hab ich lange Zeit später meinen Entschluß gefaßt und es auch keinem gesagt. Meine Zarte hat es erst drei Tage später registriert.

Das will ich auch und ich hab schon jede mögliche argumentation ausprobiert geht nicht!

zb. Kosten Gesundheit Das du nicht alleine sein willst falls dein vater stirbt Das miut jeder zigarrete der tot näher rückt

0

Was möchtest Du wissen?