Ich will beides nicht aber ich liebe meinen besten Freund?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Daraus mehr zu machen ist nicht das Problem. Es ist eher das Problem daraus weniger zu machen.

So geht eine menschliche Beziehung kaputt, wenn jemand mehr gibt als er will und jemand mehr verlangt, als es seinen Partner gut tut. Das beruht auf Gegenseitigkeit. 

So haben wir alle eine gewisse Vorstellung von einer Beziehung und wollen diese auch durchsetzen. 

Also sollte man sich jene Frage unbedingt stellen. Welchen Zweck soll jene Beziehung erfüllen. 

.

Ist eine Beziehung ein Instrument, um alles zu geben was man hat? Oder ist sie ein Instrument alles zu bekommen, was man nicht hat?

Um dies zu verstehen lasse mich folgendes verdeutlichen.

Wenn du in einer Beziehung aus bist zu nehmen, wird immer irgendwann eine Situation aufkommen, indem du nichts mehr hast was du nehmen könntest. Und wenn eine Beziehung dazu dient alles zu bekommen, dann wird sie wahrscheinlich damit enden nichts mehr her geben zu können. 

.

Beim geben sieht es anders aus. Du kannst dich selbst immer höhere Taten anstreben, immer höher Ziele setzen dienlich zu sein. Und erstaunlicher Weise wirst du dich selbst dabei immer mehr geben, weil es nichts anderes gibt als geben. 

Wer lebt, der wird immer der Welt eine Bedeutung geben. Und indem du der Welt, deinen Partner eine Bedeutung gibst, gibst du sie dir selbst. Und das ist das Geheimnis. 

Es gibt kein du. Es gibt ein ich, was du in der Welt siehst. Und wenn du etwas liebst, dann liebst du dich, weil es durch dich und in dir passiert. Du hast also keine andere Wahl als sich selbst zu lieben. Darum geben alles von dir, denn du gibst dir damit alles. 

Denn du fühlst in alles hinein, liebst in alles hinein und erfindest dich in alles hinein, also wirst du überall auf dich selbst stoßen. Und wie wirst du sein, wenn du dich liebst, dir alles gibst und dich dir selbst offenbarst.

.

Also achte nicht darauf was du haben könntest. Ein Partner ist eine gute Gelegenheit sich in ihm zu sehen um sich selbst näher zu sein, also erfinde in ihm kein du bist zu mir. 

Ich bin zu dir ist die Antwort. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kenne ich, ich war auch ewig in meinen besten Freund verknallt. Und er auch in mich, aber wir haben nie etwas miteinander angefangen, nicht einmal Händchen gehalten, aber das war glaube ich auch besser so.

Ich will ihn auch nicht als Freund verlieren, weil das einfach etwas sehr wichtiges ist. Aber das heißt nicht, dass ich dir davon abraten will!

Ich würde glaube ich noch eine Weile warten an deiner Stelle. Vielleicht sagt er dir ja, dass er für dich so fühlt wie du für ihn. Oder er macht einige Anzeichen.

Und falls du dich entscheidest, es ihm zu sagen, er es aber nicht erwidert, dann bemüht euch trotzdem die Freundschaft zu erhalten, denn so ein bester Freund ist echt jede Menge wert!

Lg Sophia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, lieber riskierst es, als dass du ewig drunter leidest. ;-)

Und ob ihr nach einer Trennung wieder befreundet sein könnt, dass kann man nie vorher sagen. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr ein Herz und eine Seele seid, liebt er Dich doch schon platonisch. Wenn er ein wirklicher Freund ist, zerstört es auch nicht eure Freundschaft wenn Du ihm Deine Gefühle gestehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkmal nach, wenn du mit Liebeskummer rumläufst zerstörst du einfach nur deine Psyche und das würde sich so oder so negativ auf einer freundschaftlichen Zusammensein auswirken! In einer Freundschaft geht es darum das es euch beiden gut geht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?