Ich will aufhören mit rauchen. welche tipps könnt ihr mir geben und was passiert wenn man aufhören will?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei mir hat es so geklappt:

Von ca 25 Zigaretten pro Tag auf null von heute auf morgen.

Ich habe ALLE, wohlgemerkt ALLE Rauchutensilien, Feuerzeuge, Aschenbecher etc. einfach weg geworfen. Im Auto den Ascher gereinigt, alles frisch "beduftet" Fenster geputzt, Wäsche gewaschen, alles gereinigt um ja den Nikotinmuff aus der Nase zu haben.

Wichtig: Auch keine "Notkippen" bunkern. Alles radikal weg und gut.

Zusätzlich habe ich mich extrem abgelenkt. Einem Freund (Nichtraucher) bei der Renovierung geholfen, Sport getrieben, Musik gehört, Ausflüge gemacht etc. Bewegung hilft und sie zeigt dir gleichzeitig, dass dein Körper durch den Giftkram echt schlecht dran war. Es wird jeden Tag ein wenig besser.

Meide eine Zeit lang rauchende Menschen, wenn du kannst. Manche möchten dich (aus Angst irgendwann der einzige Raucher zu sein) von deinem Ziel abbringen. Sage klipp und klar, dass du nicht rauchen willst und auch keine Kippe angeboten haben möchtest.

Situationen zu denen du sonst zur Zigarrette gegriffen hast unbedingt vermeiden! Wenn du früher mit Kaffee und Kippe auf den Balkon gegangen bist, trinkst du jetzt mal einen Tee z.B. in der Küche. Alles was anders ist als deine ehemaligen Rauchgewohnheiten ist gut und hilft dir.

Belohne dich für ruhig mal. Kauf dir was Schönes. Gönn dir etwas, wenn du z.B. 7 Tage durchgehalten hast. (Geld hast du ja nach 7 Tagen schon genug gespart)

Du brauchst diesen Mist nicht und bist auch keine Marionette der Tabakindustrie, die täglich ihr "Manna" kaufen und konsumieren muss um später den langsamen und schmerzhaften Krebstod zu sterben.

Du schaffst das! Sei stark!

Rauchen? Sowas macht doch nur noch die Unterschicht....

Ich wünsche dir viel Erfolg und ein langes Leben.

Schreibe dir auf wieso du dich heute dazu entschließt aufzuhören (Notiz ins Handy oder so) Beispielsweise: gesünder fühlen, gesünder aussehen, besser riechen, Geld sparen, leben ohne Zwang und so weiter, du kannst dir diese Notiz immer wieder durchlesen, wenn du im Begriff bist schwach zu werden.

Schreibe dir den Tag und den Zeitpunkt auf, an dem du die letzte Kippe geraucht hast, so kannst du immer zurück rechnen wie lang du schon durchgehalten hast, das motiviert zum dranbleiben. 

Bleib konsequent, keine Ausnahmen!

Hör zusammen mit einem Freund/Freundin auf. Manchen Leuten hilft dieses Challenge-Feeling es besser hinzubekommen wie der andere. So puscht man sich gegenseitig

Rauchen ist reine Kopfsache, du bist gar nicht körperlich abhängig, es ist nur die Gewohnheit während des Autofahrens, telefonieren eine zu rauchen, oder in der Pause, an der Bushaltestelle, nach dem Essen. Mache dir bewusst dass all diese Dinge die Hauptaktion sind und nicht das rauchen und dass die Hauptaktion auch ohne Zigarette genauso stattfindet. Du musst keine Rauchen um zur Arbeit zu fahren, das schaffst du auch völlig ohne Zigarette, du musst auch nicht rauchen während du auf den Bus wartest, die Zeit bleibt gleich, der Bus kommt sowieso.

Du möchtest über dein Handeln selbst entscheiden, wenn du einen Drang hast (z.B. rauchen) entscheidet dieser ein Stück weit darüber wie dein Leben verläuft und du bist in deiner eigenen freien Entscheidung über dich selber und über deinen Körper eingeschränkt. Lass das nicht zu. Sei dein eigener Boss. wenn du nicht rauchen willst, tu das nicht, keiner außer dir selber kann entscheiden was du tust oder lässt. Lass dir dieses Recht nicht nehmen von einer dummen Sucht, die 1. gesundheitsschädlich ist und 2. teuer. 

Ganz viel Glück

P.S. bin selber Raucher gewesen, dann zwei Jahre Nichtraucher, dann wieder angefangen und gerade auch beim Aufhören und kenne den innerlichen Kampf gut genug.

Also es gibt da verschiedene Methoden. Jeder Mensch ist anders. Einige schaffen es, sofort komplett auszusteigen. Andere wiederrum versuchen es mit Nikotinersatz. Mit deinem Körper passiert eigentlich nicht viel, wenn Du Raucherhusten hast, geht der irgendwann weg, es kann aber passieren, dass Du nach dem Aufhören etwas zunimmst weil Du eventuell als Ersatz mehr isst (Zucker, etc.) Lass das aber kein Grund sein, nicht aufzuhören, denn das muss nicht passieren. Außerdem ist Tabakrauch viel ungesünder als ein wenig Übergewicht.

Versuch dich einfach mal vom Rauchen abzulenken und deine Gewohnheiten etwas umzuändern. Auf YouTube findest du auch Reportagen und Tipps, gib's einfach mal ein.

Viel Glück!

Auf jeden Fall musst du sicher sein, dass du wirklihc aufhören willlst. Da gibt es genug möglichkeiten nach ztu helfen, wenn man es aus eigener Kraft nicht schafft. Finde ich aber humbuk. Wer wiklich aufhören will, schafft es auch ohne Akupunktur, Hypnose oder ähnliches.

Kaufe die einen großen Kaugummi-Vorrat, müssen keine speziellen sein. Die lindern etwas die Nervösität. Deinem Körper tust du damit nur gut. Du bekommst mehr Energie, deine Lungentätigkeit verbessert sich und deine Haut wird rosig und gesund. Lediglich das Verlangen nach einer Zigarette ist das schwerste. Besonders wenn du mal ein Bier oder Wein trinkst musst du stark bleiben.

Hey, 

finde ein Ziel das du vor Augen hast, wofür es sich lohnt mit den Rauchen aufzuhören.

Sei es die Familie die du später einmal gründen willst, dein Traumauto mal fahren willst, deine Kinder beim großwerden zusehen willst oder finde zu Jesus. 

Ich persönlich war in den letzten wochen so oft am abgrund und hätte ich  nicht zu jesus gefunden, wäre ich endgültig am boden gewesen.

In meiner Familie hat jemand mit den rauchen aufgehört, einfach so weil er uns nicht mehr schaden wollte (Passiv rauchen). und er hat es geschafft. 
DU kannst es auch schaffen, notfalls hole dir kaugummis als ersatz oder ähnliches.

Viel Glück.

das geht ganz einfach: die nächste Zigarette nicht mehr anzünden

Was möchtest Du wissen?