Ich will abnehmen, aber nichts funktioniert?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Svenja313,

abnehmen bedeutet, dass man mehr Kalorien verbrennen muss, als man zu sich nimmt.

Du bist in der Pubertät und benötigst auf jeden Fall genügend Nährstoffe, um gesund heranwachsen zu können.

Achte mal auf deine Getränke, Säfte und zuckerhaltige Getränke auf jeden Fall vermeiden, nicht zwischendurch naschen.

Sport und die richtige Ernährung, nicht hungern, anders ist es leider kaum möglich, gezielt und dauerhaft an Gewicht zu verlieren.

Besorge dir doch bitte mal ein Fachbuch über eine gesunde Ernährung, und fang wieder mit regelmäßigem Sport an. Laufen, schwimmen, Rad fahren usw. Auch mal spazieren gehen oder walken, jeder Schritt aktiviert deinen Stoffwechsel und verbrennt Kalorien.

Vielleicht bewegst du dich momentan einfach zu wenig.

Gut wäre es auch, wenn dich jemand aus der Familie unterstützen könnte.

Auch Zwischenmahlzeiten wie Obst, einem Naturjoghurt usw. in deinen Ernährungsplan mit einbauen.

Viel Erfolg und liebe Grüße

 

Ich trinke nur Wasser und hin und wieder einen Tee (ungesüßt), esse keine Zwischenmahlzeiten (ist das falsch?), nichts Süßes, nasche nicht und mit unregelmäßigen Sport meinte ich, dass ich so oft es geht, Sport mache, min. jedoch einmal pro Woche. 

Was genau muss ich denn nun ändern? Es tut mir Leid, aber ich bin komplett verwirrt...

2
@Svenja313

du solltest auf jeden Fall abwechslungsreicher essen und 5 Mahlzeiten in deinen Ernährungsplan einbauen, um den Heißhunger zu vermeiden.

Einmal in der Woche Sport ist einfach zu wenig, um effektiv an Gewicht zu verlieren. Jeden Tag Bewegung, es reicht ja auch mal lange spazieren zu gehen, mindestens 3 bis 4 mal laufen, Rad fahren, mal schwimmen zu gehen oder andere Sportarten.

4
@Svenja313

klar  bist du verwirrt--  eigentlich brauchst du ahc professionelle  hilfe  von eime arzt  um wirklich was zu erreichen - den könntest  du auch malanfragen ,ob du nicht in eine kur  fahren  dürftest   für übergewichtige kinder  fragen kostet janichts ! viel  fragst   du auch mal  eure sportleherin/ euren sportlehrer  .  der  weiß auch  wie dus angehen  könntest  und  wenn er nett ist   hilft er dir  hört dir zumindest  zu  oder gibt dir rat.

2
@Johannax32

darum ja auchmeinhinweis  auf eine kur  für übergewichtige kinder  ! und  genau dafür muß man wohl erstmal zu seinem hausarzt !

jetzt okay !

2

Lad dir bspw MyFitnessPal an (androit/ios) und tracke einfach deine kalorien. Mache sport - versuch in den grundlegendsten Körpergewichtsübungen gut zu werden(liegestütze, klimmzüge, dips, übe bis zum muscle up zum beispiel). Zum abnehmen nicht notwenid aber eine gute Fitness ergänzt das ganz gut, da du unter anderem auch nicjt ins studio kannst. versuch dir ziele zu setzen im sport. jogge ab und zu so 5km evtl 2-3mal die woche und achte auf ein kaloriendefizit( die app rechnet für dich) --- du kannst essen was du willst hauptsache defizit aber achte auf eine ausgewogene. 

lg 

Am besten gehst Du mal zum Kinder- und Jugendarzt zur J1. Da läßt Du Dich einmal gründlich untersuchen und er wird Dir einen genauen Ernährungsplan mitgeben und Ratschläge. Sport würde ich wenigstens jeden 2. Tag machen, sonst nützt es nichts. Ebenso Treppen steigen statt Aufzüge und Rolltreppen, vor dem Ziel ein bis zwei Stationen früher aussteigen und den Rest zu Fuß gehen, etc. Dann klappt das schon. Viel Glück!

Ein Arzt hat von Ernährung ungefähr so viel Ahnung wie ein Klempner von der Medizin.

Einen Ernährungsplan holt man sich bei einem Ernährungsberater - auch die werden von der KK bezahlt.

1

Hey
Svenja313,

Das was Du schreibst, liest sich so, als seist Du wirklich verzweifelt. Svenja, ich rate Dir, Dich von Deinem Hausarzt zu einem Endokrinologen überweisen zu lassen.

Diese sollte deine Schilddrüsenwerte, sowie Deine Folsäure, Eisen und Vitamin b Werte, hier vor allem Vitamin b12, untersuchen.

Außerdem ist es so, (ich spreche aus Erfahrung :))), dasAbnehmen im Kopf beginnt. Will sagen, lerne Dich zu akzeptieren und lieb zu haben, so wie Du bist.

Was beim Abnehmen hilft ist vor allem ein LMAA-Gefühl und vor allem anderen Bewegung. Bewußtes essen, nicht schlingen, sondern genüßlich jeden Bissen bewußt kauen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und echte Unterstützung. LG Inkonvertibel

Ich denke , dass du zu wenig isst und deshalb auch nicht so motiviert bist oder keine Energie hast Sport zu machen. Deine Ernährung ist grundsätzlich gut (ich würde evtl mehr Gemüse essen z.B auch mal zwischendurch). Versuch auch mehr Sport zu machen. Seilspringen und wandern sind z. B. sehr effektiv, um abzunehmen.

Vielleicht solltest du dir mal von einem Arzt Tipps geben lassen, bzw. sicherstellen dass es nicht gesundheitliche Gründe hat. Ich hatte solche Phasen allerdings auch, kann sein dass sich das die nächsten Jahre rauswächst.

Keine Zuckerersatzstoffe - die machen nämlich erst recht appetitt.

Mehr Gemüse, mehr Salat, mittlere oder eher kleine Menge an Obst. Sachen essen, die viel Volumen haben aber wenig Gehalt z.B. Chinakohl.

Gewicht versuchen zu halten - keine Gewichtsreduktion versuchen.

Mehr Sport, am besten gleichmäßiger Ausdauersport.

Jede Reduktionsdiät in dem Alter rächt sich irgendwann - erst durch Jojo und dann durch das Zerstören des Stellgewichtes. Die meisten Jungendlichen, die zwischen 10 und 18 Jahren mehrere Reduktionsdiäten gemacht haben sind heute dicke Erwachsene.

Dein Körper stellt sich schon von alleine auf ein gesundes Gewicht für dich ein, diese Einstellung störst du aber ganz gewaltig wenn du dauernd ein paar Kg abnimmst und dann wieder zu nimmst. Am Schluß sind dann 20 kg mehr drauf als wie man angefangen hat.

Gute vielseitige Ernährung - gute und ausreichende Bewegung - guter Tagesablauf - und das Gewicht vergessen. Das hilft dir auf Dauer weit mehr.

. Die meisten Jungendlichen, die zwischen 10 und 18 Jahren mehrere Reduktionsdiäten gemacht haben sind heute dicke Erwachsene.

 genau  so ist  es  --ich habe es am eigenen körper  erfahren  

1
@eggenberg1

Das eine hat nur leider mit dem anderen absolut nichts zu tun. Auch Studien besagen etwas anderes. 

Wenn du nun also dick bist, so ist das dein Versagen, nicht jedoch die Schuld vorheriger Diäten, die dein Gewicht nicht im geringsten beeinflussen ;) 

Ansonsten finde ich es eine Unverschämtheit, einer adipösen Jugendlichen von einer Diät abzuraten! Durch Übergewicht bereits in jungen Jahren verliert man bis zu 2,7 Lebensjahre und 6,3 gesunde Jahre. Bei Adipositas sind es bis zu 5,9 Lebensjahre und 14,6 gesunde Jahre (Grover et al., 2014). Auch weitere Studien belegen dies. Auf Nachfrage kann ich sie dir gerne heraussuchen. 

Der Jojo-Effekt, ebenso wie der Hungerstoffwechsel, sind ganz besonders hartnäckige Mythen, die sich aber durch nur ein wenig Logik widerlegen lassen: Wir alle kennen doch die Bilder der ganzen Menschen aus Afrika, der Inhaftierten in den KZs und der Magersüchtigen: Sie alle sind bzw. sterben an Überfettung. *facepalm* Von den Gesetzen der Thermodynamik hast du hoffentlich schon gehört? Damit lässt es sich ebenfalls erklären ;) 

Der Stoffwechsel steht übrigens für den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und Aktivität. Herz, Gehirn und Organe benötigen immer exakt gleich viel Energie, um funktionieren zu können, ebenso jedes Gramm Fett bzw. Muskeln. Der Körper kann also nicht einfach mal so mit weniger Energie dieselbe Leistung vollbringen. Gene oder vorherige Diäten spielen keine Rolle. Der Bedarf richtet sich somit nach der Fett- und Muskelmasse und der Aktivität.   

Auch macht es keinen Sinn, wenn der Körper zuerst seine lebensnotwendigen Funktionen ausschaltet, nur um die wertvollen Fettdepots (=eingespeicherte Energie) zu schützen. Warum sollte er auch ums Überleben kämpfen? Unser Organismus ist doch schließlich suizidgefährdet -.-

"Dein Körper stellt sich schon von alleine auf ein gesundes Gewicht für dich ein" 

Es gibt auch keinen "Set Point". Siehe oben. 

Quellen kannst du auf Nachfrage gerne erhalten. Falls du Fragen hast und etwas noch unklar ist, helfe ich ebenfalls gerne :)

2
@Johannax32

so so ,  das weiß man alles  als schülerin    und die erfahrung  hat man a uch  gleich mitbekommen  ?  hochachtung !

1
@eggenberg1

Nur weil ich noch nicht 18 bin, muss ich also ein unwissendes Dummchen sein, das sich nicht informieren und ein großes Wissen aneignen darf? Tolles Argument. Aber da dir scheinbar nichts besseres einfällt, du dir deinen Fehler nicht eingestehen kannst und du scheinbar gekränkt bist, da eine 15-jährige mehr Ahnung hat, tust du mir Leid. Nimm es nicht persönlich. Jeder kann einen Fehler machen und es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen und zu irren. Schlimm ist es erst, wenn man, obwohl man es besser weiß, etwas falsches behauptet. 

Auch ist es schwer, sich den Selbstbetrug einzugestehen, wenn man selbst Gewichtsprobleme, also betroffen ist, hat. Es ist immer einfacher, anderen Dingen, die außerhalb der eigenen Gewalt liegen, die Schuld zuzuweisen und so sein Versagen zu rechtfertigen, damit man sich nicht schlecht fühlen muss. Das musst du aber nicht, dein Schicksal liegt immer in deiner Hand, sowohl in diesem als auch in jedem anderen Bereich des Lebens.    

Ansonsten solltest du dir auch die folgenden Quellen mal durchlesen, da wird genau das oben Beschriebene belegt und genauer ausgeführt:   

  • Mason et al., 2013 
  • Jebb et al., 1991 
  • Haupt und Kollegen, 2009  
  • Tzanoff und Norris, 1977   
  • Anderson et al., 2001  
  • Thomas et al., 2014 
  • Weigle et al., 2005  
  • Pawlowski, 2014  
  • Thomas et al., 2014  
  • Purcell et al., 2014 

Interessant sind auch noch: 

  • Pietiläinen et al., 2010 
  • Johansson et al., 1998 
  • Kuhnle et al., 2015   
  • Guyenet, 2014  
  • Sawyer et al., 2014 
  • Finlayson et al., 2011 
  • King und Blundell, 1995  
  • Sawyer et al., 2015 
  • Schoeller, 2014 
  • Die Dokumentation "Forks over Knives"  
  • Church et al., 2011 
  • Spectator, 2013  
  • Nielsen et al., 2003   
  • Guynet, 2014   
  • Park, 2010  
  • Upton, 2008   
  • Archer et al., 2013  
  • Pellegrinelli et al., 2015   
  • Urban et al., 2010 

Viel Spaß beim Lesen ;)

2
@Johannax32

Alle diese Angaben haben etwas gemeinsam - sie wurden von einem Menschen geschrieben.

In jedem Buch wird auch nur die Meinung eines Menschen dargestellt und wie man weiss kommt es immer auf die Quelle an, der man auch glaubt.

Wenn du noch nicht mal 18 Jahre alt bist und schon meinst, das du alles weist, was in der Ernährungsforschung so drin steht, dann tust du mir leid, man kann mich 15 garantiert nicht so viel wissen wie jemand mit 50 - die Lebenserfahrung fehlt ganz einfach.

Es ist ja ganz nett, das du gerne liest, aber was eine Ernährungsberaterin gesehen und gelernt hat ist was anderes, als was in Büchern steht.

Bücher haben keinen Anspruch darauf die Wahrheit zu sein !!!

P.S. Glaube immer nur einer Studie, die du selbst gefälscht hast. lol

1
@panda24

Das sind keine Bücher, sondern wissenschaftliche Studien. Wenn du sie dir ansiehst, siehst du, wie sie durchgeführt wurde und mögliche Fehler. Auch kannst du sie gerne selbst auswerten. 

Solange du nicht etwas konkreteres bringen kannst, also z.B. Fehler der Studien und richtige Belege, und weiterhin nur auf meinem Alter herumreiten möchtest, bringt das herzlich wenig und diese Diskussion wird mir zu dumm. 

Entweder du legst mal etwas Handfestes und Nachprüfbares vor oder du gibst zu, dass ich eben doch Recht habe :D

0

zunächt einmal solltest du aufhören so mit  deinem körper umzugehen ,denn du bist  in de r pubertät , wo  sowieso alles  durcheinander ist.

du hast übergewicht   ,ganz klar   aber  du hungerst und  wer abnehmen will muß essen --  kannst  du unbesehen  glauben .

also  wenn du wirklich was  sinnvolles  erreiche willst, dann besprich das alles mit einem arzt , der  kann dir sagen wie du die sache am besten angehst .

im übrigen  finde ich deine häusliche situation  sehr  überdenkenswert.  denn warum mußt dud ir   dein essen  selber bezahlen ? warum mußt du dafür  arbeiten gehen ? mit 13  darfst du das noch ganricht !!.

bitte besptich das ganze  mit deine roma   und bitte sie mit dir zusammen mal zu kochen  nach  deinen regeln !!

Na da hast du es doch ..

Du treibst kein regelmäßigen Sport..

Ohne Sporr dauert das abnehmen länger.

Sorry,aber ein schlechtes Wetter gibt es nicht.

Solange es nur regnet und Donnert und leichte Windböen gibt,ist das kein Grund nicht joggen zu gehen.

übersehenm das sei  13 ist  also mitten in de rpubertät   ,sie hungert   anstatt vernünftig zu essen --schlechte beratung !!

0
@eggenberg1

Sie ist 13 und übergewichtig.

Egal welches Alter man hat mit 13 sollte man schon in der Lage sein regelmäßig Sport zu betreiben.

Wer übergewichtig ist,soll nicht hungern sondern defizite erzielen.Ohne Sport geht da aber nichts.

3
@Thadeus

in erster linie sollte  eine abnahme in dem alter aber unter ärztlicher kontrolle stattfinden  vor allem bei  der höhe an übergewicht !

0
@Thadeus

Sie hat gerade mal 10 Kg über Normalgewicht, das würde ich sicherlich noch nicht als übergewichtig nennen.

0
@panda24

also 10 kg  über normalgewicht  würdeich schon al s übergewicht  bezeichnen,  natürlich nicht  als  adipös  --  sicherlich  ist  es bei der berechnung  von jugenlichen noch wieder was anderes, weil sie ja noch wachsen..daher  sollte sie  jetzt auch nicht noch zunehmen   dann gleicht das längenwachstum   das gewicht wieder aus.

0
@panda24

Deine Meinung ist hier nicht gefragt:  

http://www.bmi-rechner.net/danke_kinder.htm 

Die Fragestellerin sollte zwischen 43kg und 61kg wiegen, damit sie als normalgewichtig gilt. Alles darüber ist nun einmal Übergewicht, wenn nicht sogar Adipositas. 

Die Fragestellerin hat jedenfalls nicht nur Übergewicht, sondern sogar starkes.

1
@Johannax32

72 kg bei 163 ist kein starkes Übergewicht - sowas sagen nur die dünnen Heringe, die gar kein Fett an sich erlauben.

Bei 163 dürfte sie ohne Thema 63 kg wiegen - sie hat also sogar nur 9 kg zuviel.

Weist du überhaupt was eine Adipositas ist?

Wie bezeichnest du dann Menschen, die 100 kg Übergewicht haben, wenn du bei 10 kg schon so ein Theater machst?

0
@panda24

Es gibt Perzentillen, die für Kinder genau festlegen, ab wann man als was gilt. 

Adipositas lässt sich in mehrere Stufen aufteilen, so gibt es z.B. auch Adipositas Grad II und morbide Adipositas. 

Einen Link zu einem BMI Rechner (+Auswertung) für Kinder habe ich bereits gepostet. Deine Meinung interessiert hierbei herzlich wenig.   

Auch gehst du vollkommen falsch an die Dinge heran: Nur weil es Menschen gibt, die 100 kg Übergewicht haben, bedeutet das nicht, dass 10 kg zu viel noch normal sei.

"sowas sagen nur die dünnen Heringe, die gar kein Fett an sich erlauben." 

Wenn einem nichts anderes mehr einfällt, dann wird man eben ausfallend und versucht andere abzuwerten, völlig egal ob das nun etwas zum Thema beiträgt -_- 

"wenn du bei 10 kg schon so ein Theater machst?" 

Ich "mache" kein Theater, ich beharre auf Fakten ;)

0

Nein, nein ,nein! Auf keinen Fall hungern! Und versuche auch keine Diät sonst geht alles nach hinten los.

Um abzunehmen musst du REGELMÄßIG Sport machen , sonst bringt es nichts. Zweimal die Woche reicht schon (zB.: Mittwochs und Samstags). Wenn du mal nicht joggen gehen kannst, dann gehe Schwimmen oder ins Fitnessstudio, man findet immer etwas, wenn man danach sucht ;)

Neben Sport musst du dich gesund und ausgewogen ernähren. Mal Fleisch, dann Gemüse/ Obst und dann Milchprodukte :) Du musst auch nicht alles Süße herausnehmen, zB.: kannst du Abends nach dem Abendessen dann ein Schokojoghurt oder ein Stück Schokolade (oder was du halt magst) nehmen (vermeide aber süße Getränke wie Cola oder Fanta) . Dein Körper braucht Süßes, das gibt Energie. Wie du schon bemerkt hast, solltest du auf jeden Fall "Snacks" zwischen den Mahlzeiten vermeiden, sowie vor dem Schlafengehen noch etwas zu essen.

Mehr trinken ist auch gut, am besten mehrere Liter pro Tag. Es reinigt einerseits die Haut , und andererseits nimmst du dadurch auch ab.

Du hast ja selbst bemerkt, dass du durch das alles abgenommen hast. Du darfst dir dann aber nicht denken : "Toll! Jetzt kann ich aufhören!" , denn dann nimmst du eben wieder zu (= du musst bis zum Ende durchhalten...).

Du schaffst das schon.Schaue nicht auf andere Körper und vergleiche sie mit deinem : Dabei fallen immer nur negative Sachen an deinem Körper auf. Versuche eher, dich und deinen Körper zu mögen, so wie er ist.

Und bitte , bitte mach es nicht so wie viele Menschen (hauptsächlich Frauen) die sich nach jedem Essen dann absichtlich übergeben.

Ich bin leider komplett verwirrt, was ich denn nun tun soll. 

Mit unregelmäßigem Sport meinte ich, dass ich dann Sport mache, wenn ich es schaffe, min. jedoch einmal pro Woche. Ansonsten esse ich keine Zwischenmahlzeiten, nichts Süßes, nasche nicht und trinke nur Wasser und hin und wieder mal einen Tee. 

Als ich abgenommen habe, habe ich auch nicht aufgehört, da ich noch weit von meinem Ziel entfernt bin, sondern so weitergemacht wie bisher und bis jetzt. 

Was mache ich denn wirklich falsch und was kann/muss ich ändern?

0
@Svenja313

Du solltest aufhören darüber die ganze Zeit nachzudenken. Lerne gesundes Essen zu geniesen, kauf dir Kochbücher und bekoch dich mit gesundem Essen.

Wenn du dein Gewicht einfach nur hälst, dann gleicht sich das Gewicht zur Größe mit dem nächsten Wachstumsschub eh aus, du bist erst 13 Jahre alt, da kommt noch einiges.

Irgendwann bist du dann in dein Gewicht hineinegewachsen.

Ich kann dir garantieren, das wenn du jetzt mit Diäten anfängst du mit 25 Jahren viel zu dick bist.

2
@Svenja313

wenn du  so wenig  wie  du angegeben hast ißt  und hungrig abends ins bett gehst , dann beginnt der körper auf  sparflamme zu arbeiten  ,weil er denkt  es ist hungerzeit. also  überleg  auch anhand  von kalorientabellen ,  wieviel du  zu dir nehmen kannst und darfst.  eigentlich müßtest du  dich mal mit deinem hausarzt zusammensetzen und   besprechen, wie  du es angehen könntest-- aber   die anderen haben schon recht-- beweg  dich  regelmäßig   lauf  viel  ( geh zu fuß ) steig treppen ,  lauf schlittschuh , viel.kannst du  einem tanzverein beitreten  oder einer tanzgruppe in eurer  gemeinde --sport  ist okay  aber  viel  wichtiger ist, dass dir bewegung spass macht

.und wenn du abends noch ne scheibe  vollkornbrot ißt  ,dann ist  das okay  . dazu  eine scheibe  geflügelwurst ode r auch einfach nur ne tomatemit etwas basilikumblätter  drauf  und evtl  einige scheiben zwiebel  drauf - dazu  gurke oder auch  karotte  zum knabbern   schon bist du auf dem richtigen weg .

morgens   wäre ein  müsli  OHNE ZUCKER ( guck auf  der pckg  nach ) der  richtige einstieg in den schulaltag  -1 teel. honig  darf  in die milch gerührt  werden .

in der schule brauchst du  auch  einen snack -- also einen apfel oder auch eine banane halten dich fitt.

nachmittags ißt du  dann als zwischenmahlzeit  einen natur- joghurt OHNE  frucht  .du  darfst dir aber  einne teelöffel  marmelade/auch nutella einrühren oder  obststücke

. mittags  viel gedünstetes gemüse   auch mit nudeln und geflügelfleisch oder fisch .

so solltest du auf dauer  abnehmen und  trotzdem nicht hungrig  sein . und --einmal die woche darfst du auch nachmittags mal ein stückchen kuchen  und abends mal eine tasse  kakao  vorm schlafen gehen-- denn du  kannst und sollst und darfst  dir nicht alles verbieten

. lieber länger  gesund  essen als nach kurzer zeit wieder alles abbrechen

1
@panda24

Sie ist stark übergewichtig, natürlich sollte sie abnehmen! Siehe z.B. Grover et al., 2014 

Jojo-Effekt und Hungerstoffwechsel sind übrigens Blödsinn.

1
@Johannax32

ich selber habe so 7 kg abgenommen in kurzer zeit -- was ist  daran denn deiner meinung nach blösinn? --

in den raum werfen kann jeder,  aber  bitte   gib auch gründe an !  oder  aber  verbesserungsvorschläge !

0
@Johannax32

Jojo-Effekt und Hungerstoffwechsel sind übrigens Blödsinn.

sagt  wer  ??

und  wann hast  du  ernährungswissenschaften studiert?

du gehst  doch noch zur schule.

1
@Johannax32

10 Kg über Normalgewicht ist nicht stark übergewichtig.

Ich war lange Jahre in der Ernährungsberatung von Jugendlichen und jungen Frauen - also erzähl mir bitte keinen Blödsinn.

Wenn eine 13 jährige gesund Isst und wird ihre Körpergröße bald ihr Gewicht einholen. Eine Reduktionsdiät ist hier absolut nicht nötig. (Anders wäre eine krankhafte Fettsucht - aber davon sind wir hier weit entfernt.)

Es ist sehr komisch, das gerade die Mädchen sehr dick werden, die immer an Diäten gearbeitet haben.

Man vergleiche auch die Nachkriegsjugend, die allesammt von sehr wenig verfügbaren Nahrungsmitteln in einen überfluss von Nahrungsmitteln über gegangen ist - auch hier gleiche Ergebnisse - der Körper der vorher sehr stark haushalten musste mit dem wenigen, das er bekommen hat - kann nun dieses Überangebot gut einlagern für schlechte Zeiten.

Der Körper hat durchaus eine Gewichtserinnerung. Er wird immer versuchen zu seinem höchstgewicht zurückzukehren und am besten packt er dann noch ein paar Kg drauf, für die nächste Hungersnot.

So funktioniert das übrigens nicht nur bei uns Menschen sondern im gesamten Tierreich.

1
@eggenberg1

Quellen: 

  • Mason et al., 2013 
  • Jebb et al., 1991 
  • Haupt und Kollegen, 2009 
  • Tzanoff und Norris, 1977  
  • Anderson et al., 2001 
  • Thomas et al., 2014 
  • Weigle et al., 2005 
  • Pawlowski, 2014 
  • Thomas et al., 2014 
  • Purcell et al., 2014 

Weiterhin: 

  • Pietiläinen et al., 2010 
  • Johansson et al., 1998 
  • Kuhnle et al., 2015 
  • Guyenet, 2014  
  • Sawyer et al., 2014 
  • Finlayson et al., 2011 
  • King und Blundell, 1995  
  • Sawyer et al., 2015 
  • Schoeller, 2014 
  • Die Dokumentation "Forks over Knives" 
  • Church et al., 2011 
  • Spectator, 2013 
  • Nielsen et al., 2003 
  • Guynet, 2014 
  • Park, 2010 
  • Upton, 2008 
  • Archer et al., 2013 
  • Pellegrinelli et al., 2015  
  • Urban et al., 2010 

Viel Spaß beim Lesen ;) Wenn du Probleme haben solltest, die Informationen richtig zusammenzusetzen, kann ich dir gerne helfen. 

"und  wann hast  du  ernährungswissenschaften studiert? du gehst  doch noch zur schule" 

Was möchtest du damit implizieren? Dass ich mehr Ahnung als du habe und meine Thesen nicht nur mit eigenen Worten, sondern auch durch wissenschaftliche Studien belegen kann, sollte nun bewiesen sein. 

Was ich privat mache, spielt keine Rolle. Jeder kann sich informieren und einen großen Wissenstand aneignen. Dafür muss man nicht etwas Bestimmtes studieren oder in einem bestimmten Bereich arbeiten. Somit ist das ein wirklich schlechtes Argument.

1
@panda24

http://www.bmi-rechner.net/danke_kinder.htm 

Gib ihre Werte ein und staune. 

Quellen findest du oben. 

Da der Stoffwechsel für den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und Aktivität steht, Herz Gehirn und Organe immer exakt gleich viel Energie benötigen, um funktionieren zu können, ebenso wie jedes Gramm Fett bzw. Muskeln, um erhalten zu bleiben, richtet sich der Bedarf nach der Fett- und Muskelmasse und Aktivität. Der Körper kann also nicht mit weniger Energie dieselbe Leistung vollbringen. Das lässt sich auch durch die Gesetze der Thermodynamik belegen. 

"Er wird immer versuchen zu seinem höchstgewicht zurückzukehren und am besten packt er dann noch ein paar Kg drauf, für die nächste
Hungersnot." 

Das ist aber keine Willkür sondern ein Resultat einer zu hohen Kalorienzufuhr aufgrund eines gesteigerten Appetits.  

Wo du gearbeitet hast, spielt hierbei keine Rolle und ist kein Beleg für die Richtigkeit deiner Behauptungen. 

Meine Quellen kannst du gerne nachprüfen. Du wirst sehen, dass du falsch liegst bzw. mit deinen Behauptungen sehr ungenau bist.

1
@eggenberg1

Quellen und Begründungen stehen oben ;) 

Das Blödsinn bezieht sich somit auf die "Sparflamme" bzw. den Hungerstoffwechsel, der ein Mythos ist und bleibt, der sich mit nur etwas Logik von jedem selbst widerlegen lässt.

1
@Johannax32

Deine Quellen sind auch nur irgend ein Mensch, der eine Studie gemacht hat.

Du liegst absolut falsch - ein Körper kann anfangen sehr gut zu Haushalten - es gibt auch Systeme, die fast nur noch auf Grammmengen funktionieren (bei vielen Essstörungen zu erkennen). Ein Körper kann sehr wohl die Funktionen so weit runter schrauben, das er nur noch sehr wenig verbraucht. Wie sonst gäbe es Menschen, die trotz sehr mangelnder Nahrung noch immer funktionieren, obwohl sie das lt. Nahrungszufuhr schon längst nicht mehr könnten (das Leben findet einen Weg).

Wenn ein Körper gehungert hat, egal aus welchem Grund, dann beginnt er zu Haushalten. Plötzlich ist eine Kalorie nicht meht eine Kalorie sondern 2. Verbraucht wird eine und eingelagert wird 1.

Ich habe etliche Patienten die mit 1000 kcal vollkommen auskommen - das dürfte nicht möglich sein - ist es aber.

Wie gesagt, glaube immer nur einer Studie, die du selbst gefälscht hast.

Es gibt sehr viele verschiedene Nahungsmittelverwerter. Wie sonst sollte ein Mensch 10000 kcal am Tag zu sich nehmen über mehrer Monate und nicht ein Gramm an Körperfett zu legen? Und ein anderer nimmt keine 1000 kcal zu sich und nimmt kein Gramm ab?

1
@Johannax32

Dann guckst du mal in Notgebiete wo Hunger an der Tagesordnung ist? Die Menschen übeleben mit einem Minimum an Nahrung - und sind alle samt im Hungerstoffwechsel (von wegen Mythos).

Guckst du auch in Kriegsgebiete und in Länder deren Ernähungsgrundlage eine ganz andere ist als hier.

1
@panda24

"Deine Quellen sind auch nur irgend ein Mensch, der eine Studie gemacht hat."   

Das sind wissenschaftliche Studien unter wissenschaftlichen Bedingungen. Wenn du sie dir ansiehst, kannst du dir durchlesen, wie sie durchgeführt wurden und ausgewertet wurden. Somit kann jeder nachprüfen, ob Fehler gemacht wurden.  

Wenn du einen Fehler findest, so bitte ich um einen Beleg. 

"Ein Körper kann sehr wohl die Funktionen so weit runter schrauben, das er nur noch sehr wenig verbraucht." 

Nein, das widerspricht den Gesetzen der Thermodynamik. Auch wenn du diese Behauptung mal logisch angehst, wirst du feststellen, dass du falsch liegst: Denk doch mal an die hungernden Menschen in Afrika oder aus den KZs. Von denen ist keiner an Überfettung gestorben, nur weil der Körper "alles einbunkerte". 

Für alles gibt es wissenschaftliche Belege, die ich dir bereits lieferte. Entweder du gehst darauf ein oder diese Diskussion macht keinen Sinn. Schlussendlich gilt hier jedoch auch: Wissenschaft vs. unbelegte Meinung. Und genau das ist das Problem: Wenn es so wäre, wie du behauptest, so solltest du doch keine Probleme haben, dies wissenschaftlich zu belegen. Das kannst du aber nicht.  

"Wie sonst sollte ein Mensch 10000 kcal am Tag zu sich nehmen über mehrerMonate und nicht ein Gramm an Körperfett zu legen? Und ein anderer nimmt keine 1000 kcal zu sich und nimmt kein Gramm ab?" 

Ich kann mich nur wiederholen: Sieh dir die Gesetze der Thermodynamik an. Dann lerne, für was der Stoffwechsel steht: für den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und Aktivität. Er lässt sich für jeden einzelnen berechnen und liegt immer exakt bei dem Wert, bei dem er liegen sollte (siehe Jebb et al., 1991). So etwas wie von dir beschrieben, existiert nicht. Das geht alles auf eine unterschiedliche Wahrnehmung zurück und darauf, dass fast jeder seine zugeführte Kalorienmenge unterschätzt. 

Quellen habe ich bereits gepostet. Wenn du sie dir bitte nun einmal durchlesen würdest, so würdest du nicht mehr solchen Schwachsinn von dir geben.

0
@panda24

Ja, sie überleben mit wenig Nahrung, aber nicht sehr lange bzw. nur so lange wie es die Nahrungsaufnahme bzw. die körpereigene Reserve zulässt! Deswegen ist der Bedarf aber immer noch so hoch, wie er sein sollte und liegt nicht einfach mal so bei 2 kcal /Tag. Das widerspricht den Gesetzen der Thermodynamik und jeglichen wissenschaftlichen Erkenntnissen (siehe z.B. Jebb et al., 1991)!

0

Was möchtest Du wissen?