Ich werde wegen meinem Damenbart gemobbt. Was tun?

10 Antworten

Hast du schon mal darüber nachgedacht, einen Hormontest bei deinem Kinderarzt machen zu lassen? Natürlich spielt die Veranlagung bei sowas auch eine große Rolle, aber es wäre dennoch sinnvoll mal abchecken zu lassen, ob du zu viele Androgene hast.

Ansonsten kannst du zu einer Kosmetikerin gehen und dir deinen Damenbart dort entfernen lassen. Da gibt es mittlerweile auch ganz viele Methoden. Bleichen lassen könntest du ihn ebenfalls, aber die Haare würde man bei starkem Haarwuchs immer noch sehen


Bitte besuche einen Frauenarzt. Er möchte dringend deine Hormone testen. Ggf. verschreibt er die dann die Pille / Hormone, um den Haarwuchs zu mindern.

Der Damenbart kann ein Symptom sein von einer Hormonstörung. Diese sollte behandelt werden, um langfristige Folgen zu vremeiden.

Manchmal ist es auch nur ein kosmetisches Problem. Dann wäre ggf. ein Hautarzt Dein Ansprechpartner. Es gibt Ärzte die es z.B. Lasern.

Alles Gute!

Ähm. Die meisten dunkelhaarigen Frauen haben schon früh einen Damenbart. Das ist keine Erkrankung. Das ist eine Veranlagung und die muss nicht Medíkamentös behandelt werden auf Teufel komm raus. Dafür Hormone zu nehmen, wenn diese im Normbereich sind, ist fahrlässig, weil sich dadurch das Brustkrebsrisiko erhöht.
Frauen haben auch Gesichtsbehaarung. Und nur weil es dem derzeitigen Schönheitsideal in Europa nicht entspricht sollte man nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.

0
@loema

jeder verantwortungsbewußte Gynäkologe wird erst einen Hormontest in so einem Fall machen. Es gibt ein sog. PCO  Syndrom. Leider wird es nicht regelmäßig - aus eben iIhren genannten Gründen- getestet. Diese Frauen haben einen enormen Leidensdruck. Im schlimmsten Fall bleiben sie kinderlos!

Dann doch lieber einen verantwortungsvollen Arzt und ggf. über einen gewissen Zeitraum Hormoneinnahme.

Das Brustkrebsrisiko steht in diesem Fall in keinem Zusammenhang.

In einem Punkt haben Sie recht: in Europa ist ein Damenbart leider tabu.

0

Gegen die Haare kannst du was machen, was aber viel wichtiger ist: Egal was andere sagen, stehe selbst immer zu dir. Du bist gut so wie du bist. Ändere dich oder dein Aussehen nur wenn du es selber möchtest. Gemobbt wird ständig, die finden immer irgend welche oberflächlichen Scheingründe um auf anderen herum zu hacken. Lass dich nicht unterkriegen und wenn du dich selbst an deinem Haarwachstum störst, können dir Hautarzt oder Gynäkologe weiter helfen.

Was tun gegen starken Haarwuchs bei Frau? Zu viele männliche Hormone (Testosteron)?

Ich, weiblich 19, habe einen zu starken haarwuchs. Meine Beinhaare sind schwarz und dick. Ich weiß ehrlich nicht mehr weiter.. Ich waxe mich ständig aber sehe keinen Unterschied und wenn ich mich rasiere kommen die Stoppeln direkt am nächsten Tag. Hat jemand Erfahrungen damit? Fürs Lasern habe ich leider nicht genug Geld, da es zu viel kostet und ich noch kein Geld verdiene.. bin so verzweifelt :( Es sieht schon auf wie Männerbeine

sollte ich eventuell die Pille nehmen oder was anderes?

...zur Frage

wieso ist um meinem mund so eine dunkle haut?

xxxxxxx und was kann man dagegen tun? ich zupfe mein damenbart mit einer pinzette

...zur Frage

Damenbart gewachst und jetzt fällt doe haut ab und ist sehr trocken?

Hilfe! Ich habe mir mit einem wachstreifen für den damenbart meinen damenbart gewachst und am ersten tag wars nur rot jedor jetz am 2 -3 tag ist er sehr trocken und die haut fällt ab wenn ich cream drauf mache brennt es was tun ?

...zur Frage

Starker Haarwuchs als Frau - was tun?

Ich hatte schon immer starken Haarwuchs, dabei stören mich die Beine am aller wenigstens. Ich habe im Gesicht einen Damenbart, Bauch, rücken, Po, Hals ist leider auch ein wenig betroffen. Ich weiß, dass das auch mit Übergewicht zusammenhängen kann, allerdings ist es leichter gesagt als getan abzunehmen und von heut auf morgen verschwinden die Haare ja auch nicht. Ich fühle mich damit sehr unwohl und dauernd zu rasieren tut meiner Haut leider auch nicht gut. Ich wollte mir das von einem Arzt einmal anschauen lassen und weiß, dass ich da am besten zu einem Internisten gehen soll. Aber worauf sollte der am besten spezialisiert sein? Hat da irgendjemand Tipps?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?