Ich werde Vater und habe Angst zu versagen

...komplette Frage anzeigen

64 Antworten

Hey, super. Du hast Angst als Vater zu versagen. Gewöhn dich dran, denn genau das zeichnet einen zukünftigen guten Vater aus.

Wenn die Kleine dann mal da ist, kommen noch die Sorgen dazu, die du dir ab dann um sie machen wirst und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen:

"Kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große Sorgen."

Meine "Kleine" ist inzwischen 19 und es wird nicht leichter. Letztes Jahr ist ihr Freund tödlich verunglückt und seitdem quälen mich Ängste, wenn sie mit dem Auto unterwegs ist. Auch wenn sie nicht selbst fährt.

Mach dir nicht zuviele Sorgen. Du machst alles richtig und diese Gefühle gehören zum Elternsein einfach dazu. Aber du wirst auch viel Freude und Spaß mit ihr haben.

Großes Ehrenwort :-D

Wunderbare Antwort, ein DH reicht nicht!

0

ich bin auch seit 9 Tagen vater und du hast mit deinen Worten Recht, ich glaube man macht es insinktiv richtig.

was ich oft gsagt bekommen habe ist: Die kleinen halöten mehr als man denkt, weil für uns ist das ja alles neu man geht vorsichtig mit der kleinen um und die im krankenhaus machen das ja meist Jahre und kennen das alles schon, da sitzt ein handgrif nach dem andern.

0

Stillt die Bedürfnisse des Babys, die wirklich nicht viel sind:

  • lasst es bei euch schlafen, damit es insbesondere die warme Haut der Mutter und ihren Herzschlag spüren kann. Der Hautkontakt reguliert die Körperwärme des kleinen Wesens und ist gut für die Entwicklung des Gehirns. Der Herzschlag beruhigt das Baby und die Atmung deiner Frau unterstützt die Atmung des Babys (Verringerung des SIDS-Risiko zu dem auch noch das Stillen zählt)
  • gebt ihm die optimalste und günstigste Nahrung nach Bedarf - was Muttermilch wäre
  • tragt es in einem Tuch, denn tragen ist seit Jahrmillionen die Fortbewegungsart für Babys und kleine Kinder. In dieser Position können sie den Träger am besten erkennen und sind (in der Regel) vor übergriffigen "Omas" geschützt. Desweiteren ist getragen werden sehr gut für die Muskulatur und den Gleichgewichtssinn des Babys

Besorge dir folgende Bücher, die vom üblichen Umgang mit kindern eher abweichen bzw. helfen könn(t)en die eigene Kindheit zu verstehen:

  • "Am Anfang war Erziehung" von Alice Miller
  • "Mehr Zeit für Kinder" von Ekkehard von Braunmühl
  • "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" von Jean Liedloff
  • "Gewaltfreie Kommunikation" von Marshall B. Rosenberg
  • "Schlafen und Wachen" von William Sears

sowie www.unerzogen-magazin.de

Alles andere wird sich mit der Zeit zeigen.

Du machst dir zu viele Gedanken. Lasse alles getrost auf dich zu kommen. Deine Einstellung finde ich sehr gut. Du übertreibst aber. 50% der Initiative solltest du an andere junge Väter weiter geben. Da haperts teilweise ganz gewaltig wie man so mitbekommt.

Das ist doch wunderschön ! herzlichen Glückwunsch dir, aber du brauchst keine Angst zu haben, du hast einen guten Job, hast dann auch Geld, du wirst das ganz sicher hinbekommen! du brauchst nicht auf blöde Aspekte oder sonstiges zu hören, du musst einfach nur dir selbst vertrauen, das du eine schöne Kindheit deinem Kind GIBST. Das heißt mit ihr spielen, sich um sie kümmern. Klar das jeder Angst hat zu versagen, aber es gibt nur ganz wenige die wegen dieser Angst wirklich versagt haben ! Also tu dir selber einen gefallen und lies diese aspekte und all diesen kram nicht , die machen dir nur Sorge und dein selbstbewusstsein kaputt, ihr lebt in einer großen wohnung, es wird schon nicht schief gehen! ihr könnt das kind versorgen und pflegen, du musst dir selbst beweisen, das du ein guter vater bist, sei bei der geburt dabei, bei der 1. impfung, bei all solchen sachen, lies abends eine gute nacht geschichte vor, das schaffst du schon, ich wünsche euch sehr viel glück in eurem baldigen familienleben !

LG melone00

Hi Ich bin mir sicher das du als Vater nicht versagen wirst, schließlich freust du dich auf deine Tochter und hast Vorbereitungen getroffen. Das ist alles sehr wichtig und zeigt das du eindeutig der Vaterrolle gewachsen bist und deine Tochter wird eine schöne Kindheit haben, wenn du ihr das gibst was Kinder m meisten brauchen: Eltern die für ihre kinder da sind, mit ihnen reden, spielen, die Welt entdecken oder einfach nur zuhören was sie im Kndergarten oder in der Schule gemacht und gelernt haben! Da du dich schon vor der Geburt bemühst wird sich das später nicht änderen, schließlich geben Kinder einem so viel zurück, das entschädigt für jede schlaflose Nacht!! Ich wünsche dir und deiner Familie alles gute und du wirst ein toller Vater sein!!

Hallo mein Lieber,

selten gibt es Väter die sich so umfangreich vorbereitet haben. Das ist wirklich bewegend.

Zwei Dinge möchte ich (Vater von Tochter und Sohn) mitgeben:

Erdrücke Deine Tochter nicht mit Deiner Liebe und Fürsorge. Gebe ihr die Chance eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Auch Eltern müssen lernen sich manchmal etwas zurückzunehmen. In Massen natürlich.

Behandle kleine Kinder nie als Idioten. Es sind zwar kleine Menschen, aber MENSCHEN. Ernst genommen zu werden, ist für die Entwicklung eines Menschen eine sehr wichtige Sache.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie von Herzen alles Gute, und nur das Beste.

da hast du das wichtigste mal eben so zusammengefasst ,DDHH

0

Sehr lieben Dank für deine Ratschläge. Ich werde mir das sehr zu Herzen nehmen

0

hallo, ich spreche jetzt mal aus der Tochtersicht. Ich kann natürlich nicht beurteilen wie es sich anfühlt Vater zu werden, aber ich kann dir sagen, wie viel ein Vater einem Mädchen bedeutet, damit will ich dir jetzt nicht noch mehr Angst machen. Du sagst, du hast Geduld mit Kindern, das ist eine wunderbare Vorraussetzung, versuche einfach für sie da zu sein und ihr schöne Erinnerungen an die Kindheit zu schaffen, denn das ist, zumindest für mich, ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, sozusagen die Basis für eine gute Psyche und ich glaube, dass schaffst du! Natürlich kann es schwer sein ein gutes Gleichgewicht zwischen Familie und Arbeit zu bringen, aber Töchter haben nicht so hohe Erwartungen daran, hauptsache du bist dann da, wenn sie dich wirklich braucht. ganz nach dem schönen Spruch: "The main reason why a daughter needs a dad is to show her that not all boys are like the ones who hurt her"

also ich bin ein Kind/jugendlicher (13) und vllh. wird dir meine antwort ja ein bisschen helfen ;)

ich babysitte manchmal und da habe ich im laufe der monate gemerkt das kinder (vorallem kleine) eine/oder mehrere bezugsperson/-en brauchen die immer für einen da ist.. also in den ersten monaten solltest du versuchen so viel zeit wie möglich mit ihr zu verbringen das heißt auch wenn sie Nachts mal schreien sollte solltet ihr euch beide abwechseln. auserdem ist es ganz wichtig mit ihnen ab und zu zu singen oderr zu malen... irgendetwas kreatives ( das iist jetzt schon für so nen bissle "altere" babys..;) ) wenn ihr euch beide um sie kümmert dann könnt ihr mit ihr bei schönem wetter raus gehen und bei schlechtem wetter drinne bleiben :)

wenn du einfach versuchst so viel zeit wie möglich mit ihr zu verbringen und die aufgaben für das kind mit deiner frau gerecht aufteilst dann glabt das schon :) auserdem zeigt deine besorgniss das du bereit für ein kind bist!!!!!!!!

viel spaß mit (bald) eurer kleinen :) :***

Es ist sehr schön zu lesen, dass ein 13-Jähriger so erwachsen denkt :) Vielen Dank für eine tolle Antwort :)

0
@user1686

das alter zeigt nur die lebsjahre an aber nicht wie viele jahre man schon durchlebt hat :)

du schafft das schon! <3

0

Klar machst du dich selbst verrückt. Ich kann dir sagen, deine Kleine brauchst nicht das Beste, was man kaufen kann. Dein Kind die ersten Jahre nichtmal einen Unterschied erkennen. Das wichtigste bist du. Nichts anderes. Ganz alleine du. Du kannst nichts falsch machen, wenn du dein Kind liebst und sie genau das merkt. Das ist eigentlich schon alles ;) Du wirst merken, du wirst da reinwachsen. Verzieh dein Kind nicht mit den besten und teuersten Sachen, die es auf dem Markt gibt. Diesen Schwachsinn braucht nämlich kein Kind und macht auch kein Kind glücklich. Vorallem unnötig für die ganz Kleinen. Einem Kind zeigt man durch ganz andere Dinge, dass man es liebt.

Lass es einfach auch mal ein Stück weit auf dich zukommen und mach dich nicht so verrückt. Sonst dämmst du selbst deine Freude. Das ist was, in das man reinwächst... ganz automatisch. Finde ich - als Mama :) Wünsche dir und deiner Familie eine ganz tolle Zeit - genieß sie .

Hey!! Es ist klar, das du nervös bist und alles richtig machen willst mit der Erziehung deiner Tochter! Aber trotzdem solltest du dich nicht zuuu verrückt machen! Ich bin mir sicher das du ein toller Vater wirst! Und wenn du dich darauf vorbereiten willst , dann würde ich deine Freundin unterstützen und ihr viel Liebe und Aufmerksamkeit schenken ;) Lg N.

Sobald die Kleine da ist, kommt alles von alleine. Als Eltern will man immer nur das Beste für sein Kind. Aber keiner ist perfekt. Hör auf Dein Bauchgefühl und mach Dich nicht verrückt. Glaub mir, ALLEN frischgebackenen Eltern geht das so. Bei uns war es nicht anders...

Eins ist mal sicher. Du wirst Fehler machen. Wie wir alle. Niemand ist perfekt.

Was dein Kind am allermeisten braucht, ist deine Liebe und das Gefühl, von dir unterstützt zu werden. Alles andere ist eher nebensächlich, die Menge an Spielzeug, die Marken der Kleidung, die Größe des Zimmers. Ganz wichtig für ein Kind ist auch, dass es spürt, das beide Elternteile da sind und die Familie es schafft, auch mal stürmische Zeiten zu überstehen, ohne das die Eltern sich gleich trennen.

Geborgenheit, Aufmerksamkeit, Geduld und Liebe.

Wenn du das deinem Kind schenkst, wirst du ein sehr glückliches Kind haben. Alle anderen Dinge sind nicht so wichtig, sondern spielen sich von ganz alleine ein. Ich finde es großartig, wie du deine Nervosität und deine Fürsorge beschreibst. Aber Versagensängste sind bei Kindern nicht angebracht. Wenn du ihnen die in der Überschrift genannten Dinge schenkst, hast du ihnen das Beste bereits gegeben.

Hallo One12 :)

Es wäre unnatürlich, wenn Du diese Ängste nicht hättest...

Ich bin Mutter von einem mittlerweile 9 jährigen hübschen Jungen :)

Als ich schwanger war, stellte ich mir tausend Fragen, wie wird es gehen, wie werde ich als Mutter sein, was mache ich wenn dies oder das passiert, wie muss ich mich verhalten als Mutter und so weiter und so fort...

Das was ich nun in den 9 Jahren feststellen konnte, ist :

Du wirst nie alles richtig machen können, weil Du auch nur ein Mensch bist...Das was Du Deinem Kind geben kannst ist, Liebe, Geduld, Stabilität und das Gefühl, das Du immer und überall da sein wirst, egal was kommt...

Das lernt man aber mit der Zeit und man wird auch ruhiger nach ein paar Jahren, so ist zumindest meine Erfahrung...

Deine Frage lässt darauf schliessen, das Du ein verantwortungsbewusster Vater sein wirst, beib so :)

Wenn Du sie erstmal siehst, bist Du eh hin und weg, dann wirst Du intuitiv wissen, was Du tun musst um sie glücklich zu machen...

Ein Kind verändert einen Menschen, gerade dann, wenn man sich seiner Verantwortung bewusst ist und ich kann sagen, das es die schönste Erfahrung meines Lebens ist :)

Alles Gute für eure Zukunft und geniess die Zeit, wo sie noch nicht zu allem und jedem " Nein " sagen :)

LG

Freu dich einfach auf deine kleine Tochter und der Rest ergibt sich wenn sie da ist.

Pinsel ma net gleich zu Anfang den Teufel an die Wand, sondern male lieber nen Engel, d.h. gehe positiv an die Sache ran.

Es gibt nun mal keinen perfekten Menschen und den einzigen perfekten Vater gibt es nicht. Jeder Mensch hat andere Ansichten und Vorgehensweisen bzgl. der Kindererziehung, gewaltfrei natürlich, da gibt es kein richtig und kein falsch.

Ich denke mal auf sein Kind kann man sich nicht vorbereiten geschweige denn ne Gebrauchsanleitung durchlesen, wie man jetzt ein IKEA-Regal zusammenzimmert, damit man ja nix falsch macht, sondern man wächst einfach in die Vaterrolle.

lg, jakkily

und selbst beim ikea regal kann man ne menge faslsch machen,gg.

0

Ich glaube, Du nimmst die Rolle ernst und das ist gut. Sorgen gehören dazu, auch wenn man am liebsten solche nicht hätte.

Zwei Ratschläge: Laß Dich nicht von anderen zu stark beeinflußen. Du wirst zu jedem Thema hundert Meinungen bekommen und oft nicht wissen, was nun richtig ist. Entscheide nach Deiner Erfahrung und dem Bauchgefühl.

Auch wenn ein Kind Verantwortung bedeutet, heißt es nicht, daß Du Dein eigenes Leben komplett für die nächsten zwanzig Jahre hintenanstellen mußt. Du wirst gut daran tun, einen Mittelweg zwischen Selbstaufgabe und purem Egoismus zu finden, sodaß alle Beteiligten einigermaßen gleichberechtigt sind.

Ja, Du machst Dir zu viele Sorgen!

"Mann" wächste mit seinen Aufgaben!" ...und Du hast eigentlich alles im Blick!

Schaff Dir ein wenig mehr Gelassenheit an, die wirst Du brauchen, wenn die kleine Maus die Nacht zum Tage macht. Aber auch das geht vorüber! Genieße die Zeit in vollen Zügen, sie geht viel zu schnell vorbei...seufz

Alles Gute für Euch!

Oh wie schön, du wirst bestimmt ein super Papa bei solchen Gedanken!

Nein noch mehr vorbereiten kannst du dich nicht. Und du wirst an deine Grenzen kommen, denn niemand wird dich so gut kennen wie sie und niemand wird deine Schwächen so gut kennen und die hat jeder und die wird sie in ihren Trotzphasen hemmungslos ausnutzen ;-)

Aber keine Sorge, das ist alles normal, perfekte Eltern kann es nicht geben, weils keine dummen Kinder gibt, die nicht lernen, wie sie manipulieren und weil das zur Entwicklung gehört und zur Aufgabe der Eltern, sich dem durch Erziehung zu stellen.

Besorg dir mal ne Rolf Zuckovsky-CD, auch wenn das sonst vielleicht nicht deine Musik ist. Eine auf der das Lied "Ohne dich" drauf ist. Da weißt du, was dich erwartet. Viel Liebe und ein völlig anderes Leben als bisher.

Ich glaube jeder der zum ersten Mal Vater wird kann sich gerade in deine Situation hinein versetzten. Ich bin zwar nur Mama aber ich denke es ist ganz normal das du "nervös" bist!!! Es gibt kein Rezept dafür wie man alles richtig macht! Du und deine Partnerin werdet das bestimmt schon hinbekommen! Und wieso machst du dir überhaupt Sorgen darüber? Glaub mir sobald du dein Kind auf dem Arm hast das erste Mal wirst du dir keine Sorgen machen wie die nächsten 18 Jahre verlaufen werden sondern du wirst für dein Kind alles tun was möglich ist das sie gut verlaufen werden!!! Mach dir jetzt mal nicht so ein Kopf darum!!! Kümmere dich um deine Partnerin und geniess die Zeit!!!

Das hatte ich auch, das hat sich aber dann gegeben. Als ich meinen Knirps das erste Mal im Arm hatte, hab ich geheult, wie ein Schlosshund. ;-) Hätte ich niemals gedacht.

Es ergibt sich dann alles von selbst, Du wirst sehen. Aber Du wirst Dir immer Sorgen machen. :-P Das ist der Nachteil von Kindern.

Ein Tip, den Du aber garantiert zumindest beim ersten Kind sowieso nicht beherzigen wirst: Bleib locker, mach Dir nicht so viele Sorgen, lass die Kleine manche Sachen alleine lernen.

Viel Glück und Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?