Ich werde unter Druck gesetz abzunehmen! Was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Ich habe mich lange in einer ähnlichen Situation befunden. Was mir am Meisten geholfen hat, waren meine Freunde, die zu mir gehalten haben mich nicht dem Druck zu unterwerfen. Hast du so jemanden in deinem Leben? Dann hör auf ihn/sie. Wenn nicht, hilft es vielleicht in Foren nach gleichgesinnten zu suchen. Wie erfolgreich so was ist weiß ich aber nicht, da ich es nie probiert habe...

Deinen anderen Freunden, die dich "fett" nennen, würde ich klar machen, dass dich das nicht einfach nur nervt, sondern wirklich verletzt. Vielleicht kommen sie gar nicht auf die Idee, dass dir das weh tun könnte, weil das für sie nur dumme Witze sind, wie man halt manchmal rumblödelt. Auch meine Freunde machen manchmal Witze über mein Gewicht, aber sie wissen was mich verletzt, wo die Grenze ist und was sie wann sagen können. ... und wenn sie das nicht verstehen und einfach weiter machen, würde mir mal überlegen, ob ich den Umgang weiter pflege...

Worauf ich auch Wert legen würde: Versuch dir immer klar zu sein für wen du irgendetwas machst, für andere oder für dich selbst. Wenn deine Familie dich unter Abnehm-Druck setzt, mache nur das, was du auch willst, nichts was nur sie wollen. Heißt auch du musst keineswegs auf mich hören, nur wenn du denkst irgendwas von dem was ich sage kann dir wirklich helfen.
Natürlich ist das leicht gesagt und grade bei Mobbing ist es nicht einfach dagegen anzukämpfen. Und wenn du sowieso schon mit Selbstmordgedanken zu tun hast, kann dir vielleicht ein Profi (Psychologe o.ä.) helfen. Das war zumindest bei mir so. Man unterschätzt leicht wie befreiend es sein kann einfach nur mit jemand "Fremdem" zu reden, der deine Situation aus einiger Entfernung und dadurch sachlicher sehen kann, daher dringend zu empfehlen! Vor Allem wenn du schon so weit bist, dass du dazu neigst dir selbst zu Schaden und den Lebenswillen verlierst. Mit "Streitschlichter-Programmen" u.ä. wäre ich vorsichtig. An meiner Schule gab's so was, von Schülern für Schüler. Davon würde ich abraten, weil die normalerweise nicht allzu gute Herangehensweisen haben. Es sind eben "nur" Schüler...

Zum Schluss noch etwas, das du nicht angesprochen hast, also weiß ich nicht, ob du damit Probleme hast - mir ging es jedenfalls so: All das, was ich dir erzählt habe erfordert viel Kraft, viel mehr als man vermutet und oft (bzw. meistens) schafft man es nicht alleine. Ich selbst hatte sogar schon Probleme mich aufzuraffen, irgendetwas anzufangen. Da ist es umso wichtiger, dass du jemanden hast, der dir zur Seite steht, dich ermutigt und dich antreibt - aber positiv antreibt! Und wenn es nur eine Online-Bekanntschaft ist, reicht das auch - oder meinetwegen sogar nur ein Fantasiefreund. Das klingt jetzt nach Kindergarten, aber kann tatsächlich helfen. Auf die Gefahr hin verrückt zu wirken: Ich habe seit einiger Zeit einen weißen (Haus-)Drachen, der Stärke und Mut verkörpert, die ich gern hätte. Ich fühle mich tatsächlich stärker, wenn ich den "visualisiere", also mir ganz genau vorstelle. Gleichzeitig hab ich ihn mir ja ausgedacht, also kommt die ganze Kraft nur aus mir selbst! Was ich damit meine: Unterschätze nicht welche Power allein in deinen Gedanken stecken kann, nur manchmal muss man sich selbst austricksen, um die Power zum Vorschein zu bringen.

Das war jetzt viel Gelaber, aber hier nochmal das wichtigste meiner Vorschläge in Kurzfassung:

- Such dir Gleichgesinnte oder wenigstens eine einzige Person, die dich versteht. Halte dich an die.

- "Reinige" dein Umfeld von Leuten, die dich runter ziehen. Seine Familie kann man sich nicht aussuchen, seine Freunde schon. Hänge nur mit solchen ab, die dich so mögen wie du bist.

- Such dir zur Not professionelle Hilfe. Das ist auch keine Schande und man muss es ja auch nicht jedem auf die Nase binden. Nicht mal später im Job muss das irgendwer wissen und schon gar nicht der Chef.

- Finde die Kraft, die du brauchst um deinen Weg zu gehen. Freunde, Bekannte oder eine, die aus dir selbst kommt. Egal, Hauptsache es hilft.

Ich hoffe es hilft dir weiter. Kannst auch gerne auf mich zu kommen, wenn du was brauchst.

LG Prosp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg.
Vielleicht nimmst du einfach ein bisschen ab um ihnen es zeigen zu können, dass du es schaffen kannst aber mal Hand aufs Herz sag deiner Familie wie kindisch und doof von denen das ist. Die nennen sich Familie? Ist ja wohl nen Witz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss schwer für dich sein. Wenn du übeegewichtig bist solltest du abnehmen aber niemand sollte dich ständig beleidigen....wieviel wiegst du denn und wie gross bist du? Wenn du villeicht abnimmst kannst du ihnen ihnen immerhin was beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaterinaUnicorn
08.05.2016, 11:10

Ich wiege 69kg und bin 1.62 groß. 

Ich versuche wirklich schon seid Jahren abzunehmen aber meine Familie "unterstützt" mich irgendwie nicht. In einem Moment meckern sie mich an wegen meines Gewichtes und später kommen sie mit einer Packung Eis und lachen mich aus wenn ich sage ich möchte kein Eis. "Du willst kein Eis?! Hast du Fieber oderso?", solche Sprüche muss ich mir täglich anhören! -_-

Ich esse deswegen jetzt seid 1 Woche garnix. 

0

Was möchtest Du wissen?