Ich werde nicht gesund. Keiner weiß warum. Was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo

Du schreibst, dass dein HNO einen Virus-Infekt festgestellt hat und du meinst, dass du daher eine psychische Erkrankung ausschließen könntest. Das würde ich so nicht sagen. Der Körper kann auf bestimmte psychische Signale - z.B. bei Erschöpfungszuständen, Burn Out - mit einer physischen Reaktion reagieren. 

Nur als Beispiel: Wenn du ein total introvertierter Mensch bist und jegliche Konfliktsituation zu vermeiden suchst und lieber alles runter schluckst, kann es sein, dass dein Magen früher oder später mit einer Übersäuerung reagiert. Der Arzt kann dir nun gegen diese Übersäuerung Medikamente verordnen; damit werden aber nur die Symptome, nicht aber die Wurzel des Übels behandelt. Die Wurzel wäre z.B. dass du in die Lage versetzt wirst, wenn dir etwas zuwider läuft, diesen "Konflikt" auch auszusprechen, aus zu diskutieren.

In deinem konkreten Fall würde ich mich 

1. an einen Psychiater wenden (suche nach der Ursache).

2. einen Mentaltrainer aufsuchen (Burn Out Syndrom?).

3. mit spezielle Meditationstechniken beschäftigen (z.B. SilvaMind).

wünsche dir alles Gute

peviro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosy1974
27.11.2016, 09:45

Wegen einer Virusinfektion gleich zum Psychiater? Wenn ich das schon höre, kommt mir die Galle hoch. Ich hatte nämlich das Vergnügen, eine chronische Nebenhöhlenentzündung zu bekommen. Das Heimtückische war, das ich keine Schmerzen hatte, sondern mich nur müde und abgeschlagen fühlte und eine Ohreninfektion nach der anderen bekam. Aber nein, die HNO-Ärzte waren nicht in der Lage, die Infektion festzustellen, obwohl ein Arzt wissen sollte, dass man 15 % der Nebenhöhlenentzündungen auf dem CT nicht sieht. Dabei haben sich die Ärzte gewundert, weshalb ich ständig Ohreninfekte habe, und mir ständig flüssiges Zeug, das wie Wasser aussah, aus der Nase rannte. Die haben es nicht für nötig gehalten, mir per OP eine Nasennebenhöhlenspiegelung zu machen. Da hätte man es gesehen.

Also ging ich zum Psychiater und wurde mehr als 3 Jahre!! mit hochdosiertem Psychozeugs vollgestopft. Erst als ich endlich einen HNO fand, der merkte, dass ich eine Nebenhöhlenentzündung hatte und mich operiert wurde, verschwanden auf einem Schlag die "Depression". Eine Unverschämtheit.

Deshalb werde ich so sauer, wenn ich so was lese.

Wenn jeder, der einen Infekt hat, gleich ein Fall für dem Psychiater wäre, wären die Anstalten überfüllt.

Ich denke nicht, dass der Fragesteller psychisch krank ist. Er hat einen hartnäckigen Virusinfekt. Da die Schulmedizin nichts gegen Viren hat, ist es m. E. nicht verwunderlich, dass der Infekt schon seit 3 Monaten besteht.

Mit einer Virusinfektion fühlt man sich abgeschlagen und müde und hat überhaupt nichts mit einem Burn-Out, der durch Arbeitsüberlastung entsteht, zu tun. Absoluter Nonsense wegen einem Infekt, eine Burn-Out-Behandlung zu machen. Das ist ungefähr so, als wie wenn man einen Durchfall mit Nasenspray behandelt.

0

Gegen Viren hat die Schulmedizin nichts. Dafür die Naturheilkunde:

Nimm jeden Tag 50 mg Zink zu dir und kollodiales Silber. Achte darauf, dass zwischen der Einnahme des Zinks und des koll. Silbers mindestens 30 Minuten liegen und dass du mindestens 30 Minuten vor und 30 Min. nach der Einnahme des Silbers nichts trinkst, keine Medikamente nimmst und kein Obst isst.

Am besten wirkt es, wenn du eine Stunde vorher und eine Stunde nachher nichts gegessen hast.

Verwende zum Dosieren auf gar keinen Fall einen Metalllöffel, da sonst die Wirkung verloren geht. Lagre das Silber zwar kühl, aber auf keinen Fall im Kühlschrank, da dort ebenso die Wirkung zerstört werden würde.

Du wirst sehen, wie schnell du wieder gesund bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe gerade in der letzten Woche gelesen,dass es normal sei, wenn der Mensch 10 !!! Infekte im Jahr durchmacht.

Vielleicht hast Du gerade Pech und ziehst eins um das andere nach?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosy1974
27.11.2016, 09:49

Und ich habe neulich gelesen, dass es bei KINDERN ganz normal sei, jährlich 10 Infekte zu haben und bei Erwachsenen sind 4 Infekte pro Jahr normal.

0

Wenn alles abgeklappert ist, dann bleibt ja eigentlich nur noch eine Depression übrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat dich einer dieser Ärzte auch auf das Epstein Barr-Virus getestet? Das Pfeiffersche Drüsenfieber hat oft so einen Verlauf, wie du ihn beschreibst.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?