Ich werde im Urlaub nicht vertreten - gibt es Leidensgenossen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Selbst arbeite ich in einem Großkonzern, dort allerdings auch in einer IT-Spezialisten-Ecke. Tröste Dich, das ist normal. Idealerweise hat man Kollegen, die wenigstens auftretende Probleme grob einordnen können. Und wenn man dann mal weg ist, dann ruht es eben solange. Und wenn man wieder kommt, wird einem eben nicht langweilig. ;-)

melancholia2012 12.06.2014, 17:24

Danke Dir, langweilig wird es bestimmt nicht :-)

Meine Kollegen haben situationsbedingt leider kaum Ahnung.

0
melancholia2012 12.06.2014, 19:48
@freejack75

Da hast du recht :-)

Danke für das Stichwort. Das wird mein neues Mantra "ich bin unersetzlich... ich bin unersetzlich... usw..." ggg

Es ist auch etwas dran - nach dem Konkurs der "alten" Firma hat ein Mitbewerber die Homepage (als Zweit-HP) übernommen, mit der Zusage, es mit mir als Mitarbeiterin zu versuchen.

Der Umsatz hat sich verdoppelt bis verdreifacht - Chef und KollegInnen mögen mich eigentlich ganz gern :-)

lg mel.

0

Ist das ein echter Halbtagsjob oder nur von der Anzahl der bezahlten Stunden her? Wir haben ein Pärchen im Bekanntenkreis die sich ihre wöchentliche Arbeitszeit auf 30 Stunden reduzieren ließen (bei entsprechend reduzierten Lohn) als es mal schlechter lief, damals war der Arbeitgeber froh. Heute müssen sie mindestens alle 2-3 Monate daran erinnern, dass sie sich ihre Stunden nicht reduzieren ließen um dann doch regelmäßig 40 Stunden die Woche zu arbeiten und Überstunden bezahlt zu bekommen. Da muss man im Zweifel selbst dahinter her sein wenn man eine andere Stundenzahl als ''üblich'' arbeitet.

Vermutlich wird dein Chef davon ausgehen das nicht allzu viel nachzuarbeiten ist wenn die Homepage ruht, da dann nichts neues reinkommen sollte. Sollte das nicht der Fall sein wirst du kaum drumherum kommen darauf hinzuweisen. Das einfachste wäre dann die Homepage einfach ein paar Tage länger ruhen zu lassen bis du wieder halbwegs den Anschluss gefunden hast. Wenn es schon für die Urlaubstage nichts ausmacht, geht das auch ein paar Tage länger. Was die ohnehin relative Erholung angeht, nun einerseits ist das eher dein Problem, dein Arbeitgeber hat das sicher nicht so angeordnet andererseits könnte er dir sogar verbieten während des Erholungsurlaubs einen Zweitjob anzunehmen, da dazu besagter ''Erholungsurlaub'' nicht gedacht ist, das ist nicht im Sinne des Erfinders. Im privaten Bereich sieht das natürlich anders aus, dennoch begeistert wäre ich nicht als Chef, da kannst du ja gleich durcharbeiten dann geht es wenigstens in meine Kasse. ;-)

melancholia2012 16.06.2014, 09:30

Hallo moebi,

es ist ein echter Halbtagsjob, der ebenso bezahlt wird. In dieser Hinsicht gibt es beim jetzigen Arbeitgeber überhaupt keine Probleme.

Mir ist jetzt nicht ganz klar, wie du auf das Thema "Zweitjob" kommst, aber jedenfalls danke für deine Antwort!

lg melancholia

0
moebi64 17.06.2014, 12:42
@melancholia2012

Dann dürftest du auch keine Probleme bekommen wenn du darlegen kannst das ein nahtloses Wiederaufnehmen der normalen Tätigkeiten zusammen mit dem Nacharbeiten die vereinbarte Stundenzahl sprengen würde.

Ich kann es leider nicht verhindern mir in solchen Fällen auch die andere Seite vorzustellen, mir also die Frage zu stellen, wie würde ich als Chefin es finden wenn sich meine geschätzte Mitarbeiterin im Urlaub für andere auslaugt. Nach dem Bild das sich aus deinen anderen Fragen ergibt, wäre im Vergleich zu diesem ''Urlaub'' vermutlich ein echter, bezahlter Zweitjob mit maximal 10 Stunden pro Tag, mehr erlaubt die Berufsgenossenschaft i.d.R. ja nicht, noch weniger auslaugend, zumal da ja - zumindest über die Bezahlung - auch noch einiges bei zurück kommt. Der Vergleich hinkt, das ist mir klar, der AG hat im Privatleben nichts verloren, er sollte nur bewusst machen was wir uns mitunter so alles antun nur weil wir für den familiären Bereich andere Maßstäbe ansetzen als im beruflichen.

0

Was möchtest Du wissen?