Ich werde demnächst ein Gewerbe Gründen. Hab aber beim aktuellen Arbeitgeber eine gundigungsfrist von vier Monate. Könnte ich jetzt auch fristlos kündigen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Oerb!

Woher kommst du denn? Ich kann dir das österreichische Recht erklären, weiß jedoch nicht ob es in Deutschland 1:1 gehandhabt wird.

Eine "fristlose Kündigung" gibt es nicht, du kannst kündigen ohne Einhaltung der Vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist.

Jedoch gehen dir dann einige Ansprüche verloren bzw kann es dir passieren, dass du ihm etwas zurückzahlen musst. Wenn du einfach von heute auf morgen "abhaust", könnten für den Arbeitgeber Kosten bzw Probleme anfallen und die kann er auch einklagen.

Überleg dir diesen Schritt gut, besser, wenn du deinen Arbeitgeber fragst, ob ihr euch auf eine Einvernehmlich Lösung einigen könnt, da entscheidet ihr euch beide für ein gemeinsames Datum.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Das geht nur wenn dein Chef dem zustimmt. Ansonsten hast du dich genauso an vertragliche Pflichten zu halten wie er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du wirst dich schon an die kündigungsfrist halten müssen.

ansonsten bleibt nur ein aufhebnungsvertrag, mit dem dann arbeitgeber und arbeitnehmer einverstanden sein müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könntest Du - falls der Arbeitgeber mitspielt. Du würdest Dir damit aber nichts Gutes tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das zu gründende Gewerbe nicht in Konkurenz Deines AGßs steht, kannst Du es auch als Nebenerwerb gründen und betreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine fristlose Kündigung bedeutet immer, eine gute Begründung zu haben. Interessieren würde mich , welcher Arbeitgeber mit seinen MA heut zu tage solche Vereinbahrungen trifft .. Im Zweifelsfall permanent krank machen, tgl verspätet kommen, längere Krankheit andeuten .. dann kündigt er dir möglicherweise :-) und bietet noch paar €uros an ..Gemein gelle ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wurzlsepp668 20.06.2016, 09:10

klar, wenn der Arbeitnehmer krank macht, später zur Arbeit kommt usw. bekommt er noch eine Abfindung vom Arbeitgeber ......

wovon träumst du noch?

0
michaela1958 20.06.2016, 09:16
@wurzlsepp668

wenn der Arbeitg. ihn loswerden will wird er .. das bei blaumachen o.a. nichts bekommt ist schon klar ! Aber wegen Krank sein kann er nicht einfach mal so kündigen..  Aber eine Kündigung reicht ihm ja schon.. der Weg soll ja zum Ziel führen  !  

0
BarbaraHo 20.06.2016, 11:55

Das ist der schlechteste Ratschlag, den ich je gelesen habe!

2
michaela1958 20.06.2016, 14:48
@BarbaraHo

Geht es um Ratschläge oder die Frage wie komm ich raus ggf schnell und unkompliziert aus den Vertrag ? Wenn ein Arbeitgeber ihn schon von Anfang in einem Arbeitsvertrag knebelt , ist das besser ? 

0
BarbaraHo 23.06.2016, 10:54
@michaela1958

Aha, schnell und unkompliziert....

Den Arbeitsvertrag hat der Fragesteller irgendwann mal unterschrieben. Wahrscheinlich hat ihn dafür jemand eine Waffe in den Rücken gedrückt. Sonst wäre der Vertrag nicht unterschrieben worden. Ja, aber wehe, ein Arbeitgeber will einen Arbeitnehmer loswerden - schnell und unkompliziert.

Die Vorbereitung zur Gründung eines eigenen Unternehmens dauert, wenn man es gewissenhaft macht, einige Zeit. Wäre also Zeit genug gewesen, rechtzeitig zu kündigen. Aber warum direkt kündigen? Kann man nicht erst nebenberuflich starten und dann das ganze ausbauen? Immerhin ist der Lohn sicher. Umsätze sind es nicht.

Das der Arbeitgeber wahrscheinlich erst mal abmahnt (mehrmals in der gleichen Angelegenheit sogar), daran noch nicht gedacht? Und sowas wie Detektiv auch nicht? Ein Arbeitgeber hat meines Wissens mehrere Möglichkeiten zu reagieren.

0

Was möchtest Du wissen?