Ich werde aus der Welt und den Menschen nicht schlau?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin auch auf der Suche nach Antworten und ich bin bis heute nicht aus der Menschheit und der Welt schlau geworden. Es ist sehr verwirrend. Ich kann mir oftmals das Verhalten von Menschen nur schwer erklären, komme mit Emotionen nicht gut klar und bin nicht sonderlich sozial. Vielleicht liegt es ja daran. Mithilfe der Wissenschaft konnte ich mir schon einiges erklären, aber meistens geht dies nicht über das naturwissenschaftliche hinaus. Vielleicht bin ich ja doch zu kompliziert oder ich bin einfach zu dumm. Religion und Familie helfen mir da nicht weiter und haben mir bis jetzt auch nicht geholfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scren
26.02.2016, 23:44

Da sitzen wir wohl im Boot, hier, nimm ein Paddel und hilf mir voranzukommen ;)

Doch ich würde sagen ich bin sogar ziemlich sozial und kann Menschen gut nachvollziehen, doch der Sinn und von dem ganzen hat sich mir noch nicht ganz erschlossen. 

Immer wieder die gleichen Verhaltensmuster, immer die gleichen Menschen, immer wieder der gleiche Mist..

0
Kommentar von Taube95
26.02.2016, 23:57

Okay, da muss ich dir auch Recht geben. Es gibt mittlerweile eine homogene Masse von Menschen. Diese unterscheiden sich kaum in Denkweise, Sozialverhalten und Aussehen, gruselig.
Diese ständigen Wiederholungen nerven mich auch, im Grunde genommen ist es ja immer das gleiche. Ich habe ja selbst schon Gespräche mit eher schwierigen Menschen geführt und versucht ihnen zu helfen und mir geht es ja selbst nicht besser, aber mehr als die übliche Leier ist auch nicht dabei herausgekommen und dann sind die Hilfesuchenden unzufrieden und man selbst ist es auch, da man selbst keine Antwort weiß und man mal wieder mit den gesellschaftsüblichen Floskeln und Lebensweisheiten kommt...

1

doch ich habe irgendwie das Gefühl, die Menschen durchschaut zu haben.

Dieses Gefühl trügt. Sonst wäre die Psychologie nicht so eine komplizierte Wissenschaft. Sicher gibt es so ein paar grundlegende Motivationen, die alle Menschen haben (Essen, Schlafen, Sex usw), aber ansonsten sind Menschen eigentlich schon ziemlich kompliziert (Menschen haben doch sehr unterschiedliche Ideale, Ziele, Träume und Wertvorstellungen. Sonst gäbe es z.B. nicht so viele Konflikte auf der Welt und so viele unterschiedliche Meinungen zu verschiedenen Themen).

Was die Beantwortung von Fragen angeht, so können die meisten Fragen meiner Meinung nach am besten mit der Wissenschaft beantwortet werden. Wenn es solche Fragen sind, kann man sich mit einem Lehrbuch beschäftigen (kann man z.B. aus der nächsten Uni-Bibliothek ausleihen).

Wenn es um Selbstfindung geht, so kann es zwar sein, dass bestimmte Lehrbücher bei bestimmten Teilfragen helfen können, aber bei Selbstfindung geht es mehr um persönliche Fragen, wie: Was will ich, was ist mir wichtig, was sind meine Werte usw. Und das kann man nur selbst beantworten. Und das ergibt sich mit der Zeit, wenn man viele Dinge durchdenkt, bzw. Erfahrung sammelt.

Lebenserfahrung hilft nämlich so, dass man automatisch Dinge erlebt oder Entscheidungen trifft, die man im Nachhinein gut oder weniger gut findet, und daraus ergeben sich fast automatisch Werte. Also wenn Du jetzt als Jugendlicher noch nicht alle Antworten hast, ist das ganz normal. So ganz alle Antworten hat man eh nie - aber man entwickelt irgendwann schon so eine Grundorientierung und so eine grobe Vorstellung, was einem wichtig ist, aber das entwickelt sich mit der Zeit.

Als Jugendlicher eine Selbstfindungsphase zu haben ist übrigens völlig normal. Insofern ist das genau richtig, dass Du Dir jetzt solche Fragen stellst. Der nächste Schritt wäre vielleicht, zu versuchen, die Fragen noch ein wenig zu konkretisieren. Geht es Dir um berufliche Fragen? Religiöse Fragen? Zwischenmenschliches? Was genau interessiert Dich an der Welt und den Menschen? Warum wirst Du nicht aus Ihnen schlau? Was kommt Dir komisch vor? Das wäre der nächste Schritt, meiner Meinung nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissenschaft hat für mich das Meiste aufgeklärt, und den Rest habe ich mir selbst überlegt, wenn ich nichts zu tun habe. Ja, ich bin einfach gestrickt. Die Meisten sind das, genau wie du es gesagt hast.

Trotzdem sind wir teilweise sehr verschieden. Materie und Antimaterie sind beide auch sehr einfach gestrickt und haben fast denselben Bauplan, doch trotzdem sind sie das genaue Gegenteil voneinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scren
26.02.2016, 23:38

Materie und Antimaterie also. Klingt interessant, ich informier mich darüber mal, danke :)

0

Kein Mensch kann das je ganz verstehen. Man lernt sein Leben lang Neues.
Aber irgendwann begegnet man den Dingen mit mehr Akzeptanz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scren
26.02.2016, 23:40

Stimmt wohl. Ich akzeptiere wirklich viel, doch ist die Welt letztendlich so simpel? 

Ich hab sie mir als kleines Kind immer viel "größer" vorgestellt..

0
Kommentar von 2951413
26.02.2016, 23:45

Worauf ich hinauswill ist, dass unser Verstand das nicht fassen kann. Ob die Welt "simpel" ist, ist eine individuelle Frage. Solang man nicht allwissend ist, ist sie das wohl nicht. Wenn man jung ist gibt es eben das Problem zu lösen, was man daraus machen will.

1

Was möchtest Du wissen?