Ich "weiß" nichts über mich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du musst dem Psych. gar nichts über dich erzählen. Wenn dir nichts einfällt, dann rede genau darüber. Rede über deine Ratlosigkeit, rede darüber, dass du nicht weißt, was er/sie hören will, rede darüber, dass es Sachen gibt, die du nie erzählen willst.

Rede darüber, was du im Augenblick, wo du ihm oder ihr gegenüber sitzt, empfindest. Und wenn es nichts ist, - wobei man kann nicht nichts empfinden, man muss nur seine Wahrnehmung schärfen lernen - dann rede darüber.

Es ist nicht deine Aufgabe, den Psych. zu unterhalten, ihm/ihr  was Interessantes zu bieten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erzähle einfach frei von der Leber weg.Die Ungewißheit macht Dich wahnsinnig...erzähle ihm davon.Erzähle ihm,was Du erlebt und dabei gefühlt hast.Was Dich auf die Palme bringt und was Dich beruhigt.

Psychologen sind speziel geschult,die helfen Dir Schlimmes zu verarbeiten und wieder ein normales Leben zu führen.Hab vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Druck den Text aus!

NIMM IHN MIT! Genau DAS könnt ihr dann zusammen besprechen und rausfinden! Dazu ist er da ;-) ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man soll solche Bögen immer spontan ausfüllen. Und nicht so viel denken. Dann gibt es ein besseres Ergebnis. Es ist ehrlicher. Emotionaler. Einfach drauflos schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nicht alles über dich wissen, so komisch es auch klingen mag. Beantworte die Fragen einfach spontan und mach dir nicht so viele Gedanken dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin gespannt auf die Antworten, mir geht es nämlich ganz genauso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wirst du im laufe der Therapie alles herausfinden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?