Ich weiß nichts über meine Religion?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo emiliiie,

damit stehts Du nicht alleine.

Folgendes: „In welche Religion man hineingeboren wurde, ist Zufall und kann davon abhängen, wo man zur Welt kam."

Dem wird man nicht widersprechen können.„Die Lehren der unterschiedlichen Religionen widersprechen sich oft. Beispiele dafür:

  1. Entweder ist die Seele unsterblich – oder nicht.
  2. Entweder ist Jesus der Sohn von Jehova Gott – oder nicht.
  3. Entweder ist das Reich Gottes auf der Erde bereits aufgerichtet – oder nicht.
  4. Entweder gibt es eine himmlische Auferstehung oder nicht.Entweder gibt es eine irdische Auferstehung oder nicht.
  5. Oder gibt es eine himmlische und eine irdische Auferstehung?

Die Liste könnte man nahezu beliebig lang fortsetzen.Fakt: Aufgrund der Sachlage kann unmöglich jede Religion recht haben.

Spätestens jetzt wird klar wie wichtig die Beantwortung dieser Frage ist, wissend, das man es niemals allen recht machen kann, wobei die Geschichte uns lehrt, das eine Mehrheit im demokratischen Sinn nicht immer das Richtige tut.Es gibt ein Theologiestudium der „religionsvergleichenden Wissenschaft. Ich meine das man dabei niemals fertig wird mit studieren wenn man „die Wahrheit“ sucht. Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Läge vor uns ein großer Haufen mit Geldscheinen von denen nur ein einziger „echt“ ist (alles andere sind 'Blüten' bzw. Falschgeld), dann müsste man doch nur diesen einen Finden. Danach hätte das Suchen ein Ende. Woran würde man denn den echten erkennen können?

Daran, das er alle Merkmale der Echtheit erkennbar aufweist!Wie also an die Sache heran gehen? 

Jesus wird in der Bibel und dem Koran erwähnt, wurde in Israel geboren aus dem Stamm Juda, ist also ein geborener Jude. Juden und Römer brachten ihn um, wobei die Bibel interessanter Weise ausführt: Johannes 4:22 „denn die Rettung ist aus den Juden.“ 

Somit sind hier bereits drei Weltreligionen angesprochen.

Wenn man nun nach der „waren Religion“ sucht, stößt man auch auf folgende Aussage Jesu:Johannes 14:6 Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.

Durch Wundertaten und erfüllte Prophezeiung legte Jesus Zeugnis darüber ab, das er tatsächlich von „Gott gesandt“ ist: Zitat: Johannes 11:42 . . ., damit sie glauben könnten, daß du mich ausgesandt hast.. . .

Danach erweckte er einen Toten aus dem Todesschlaf vor vielen Zeugen. Sogar seine Feinde räumten ein das dies so war und wollten ihn dafür umbringen – was ihnen auch später gelang. 

  • Sure 3,2-3: " Er offenbarte dir die Schrift mit der Wahrheit und bestätigte hiermit sein schon früher gesandtes Wort. Er offenbarte schon vorher die Thora und das Evangelium als Richtschnur für die Menschheit ..."
  • Sure 4,136: "O Gläubige, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er seinem Gesandten und an die Schrift, welche er schon früher offenbart hat."
  • Sure 5, 46-47: "Wir haben Jesus, den Sohn der Maria, den Fußstapfen der Propheten folgen lassen, bestätigend die Thora, welche in ihren Händen war, und gaben ihm das Evangelium, das Leitung und Licht und Bestätigung der Thora enthält, welche zuvor in ihren Händen war......die Besitzer des Evangeliums sollen nun nach den Offenbarungen Allahs darin urteilen."
  • Sure 5,48: "Wir haben nunmehr dir das Buch in Wahrheit offenbart, die früheren Schriften in ihren Händen bestätigend,...."
  • Sure 10,37: "Der Koran.....bestätigt das, was vor ihm offenbart wurde....."Sure 10,94: "Bist du im Zweifel über etwas, was wir dir jetzt offenbart haben, so frage nur die, welche die Schrift vor dir gelesen haben."

So gesehen sollte jeder Muslim auch das heilige Buch, die Bibel, kennen, denn sie ist das Buch, auf das im Koran verwiesen wird.

Daher mein Rat:

Lege an jedwede Religionsgemeinschaft den Maßstab aus dem heiligen Buch an und prüfe, ob Wort und Lehre damit übereinstimmen.

Mach Dir ein persönliches Bild und achte nicht auf "hörensagen", denn es wird sehr viel falsches über diese Dinge geredet. 

Jesus lehrt ganz klar das eine Erkenntnis erforderlich ist um das Ziel auf einer paradiesischen Erde zu erreichen:

Johannes 17:3 Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.

Beste Grüße

JensPeter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp59
19.11.2015, 05:34

Sehr fein ausgearbeitet, JensPeter!

1

Ausschließlich du entscheidest, ob du dich mehr informierst und ob oder wie du eine Religion lebst!

Ich persönlich finde es schade, dass so viele junge Menschen da so unentschieden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion ist ja eine reine Glaubenssache. 
Wenn du die Religion so auslebst wie sie für dich eben richtig erscheint ist das meiner Meinung nach richtig so wie es ist. Jeder Mensch hat da andere Maßstäbe was zu unterschiedlichen Ansichten führen kann. 

Wenn du so wie es aktuell ist nicht sicher bist, ob du deinen Glauben richtig auslebst so solltest du dir Gedanken machen woran es genau liegt. Wenn es das mangelnde geschichtliche Verständnis ist solltest du eben dieses nachrecherchieren (schreibt man das so? ^^") 

Im Großen und Ganzen ist es aber eben eine Sache die man mit sich selbst ausmachen muss. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinerlei Anzeichen für die Existenz irgendeines Gottes. Es gibt keinerlei Anzeichen für die Existenz von Himmel und Hölle. Lass dir davon keine Angst machen. Sei kritisch demgegenüber, was dir Prediger jeglicher Religion erzählen. Hier geht es ganz allgemein um weltliche Macht.
.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist das Problem. Man wird von Eltern in eine Religion rein bezwungen und bekommt "beigebracht" daran zu glauben, letztendlich darf man das nicht selbst entscheiden.
Meine Kinder werden deswegen atheistisch erzogen, und sollen dann selbst entscheiden ob und an was sie glauben.
In deinem Fall würde ich mir Gedanken machen ob das wirklich das ist was ich will.
Wenn ja sollte man schon wissen an was man glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emiliiie
30.12.2015, 19:21

Danke erst einmal für deine Antwort. Aber ich frage mich, wie deine Kinder an etwas glauben sollen, wenn sie doch atheistisch erzogen werden, und somit ja eigentlich gar keine Ahnung von Religion haben, oder? Glaubst du denn an irgendwen oder bist du Atheist? LG

0

Ich weis das Moslems und Christen nicht gut zu sprechen sind grad was die Unterschiede angeht aber ich würde dir empfehlen einfach mal in der Bibel etwas zu lesen und zu schauen ob da vlt das drin steht wonach du sucht... Ich bin gläubige Christin und ich finde es nicht böse gemeint Schwachsinn in die Kommentare zu schreiben "es gibt keinen Gott , niemand wird dir helfen" das is einfach nur dumm rausgeredet... Ich möchte nicht dich von irgentetwas zu über zeugen ich möchte dir nur dahebringe das du vlt überlegen und im Internet nach Sachen wie "Gott Menschen geheilt" hat anzusehen um dir klar zu machen das es etwas viel höheres gibt ... Das dein Freund sein will und mit dir einen neuen Lebens schnitt voller Freude beginnen möchte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emiliiie
17.11.2015, 21:37

Hey. Danke für deine Antwort, aber bevor ich irgendwann man in die Bibel reinschauen werde, muss ich erst mal genug über meine eigene Religion erfahren. Nicht, dass ich was gegen das Christentum habe. Nur muss ich erst eben wissen, was es mit dem Islam auf sich hat. Dies erweist sich insofern als Problem, als dass ich die Bücher nicht verstehe bzw. die Bücher, die in der Sprache meiner Eltern verfasst sind, zwar lesen kann, aber mit dem Verständnis hadert es eben. Die Sprache, die ich am besten kann, ist nun mal deutsch, weil ich hier geboren und aufgewachsen bin. Das hilft mir aber leider nicht bei meinem Problem weiter. (Zumal bei den deutschen Übersetzungen Änderungen vorgenommen wurden, was klar ist)

0
Kommentar von Shoniiilove
17.11.2015, 21:51

ja kann ich verstehen 😊 war auch nicht an feindlich gemeint ... nicht das es falsch über kam wollte dir nur versuchen weiter zu helfen lg

0

Religion ist doch egal, wichtig ist der Mensch. Ob Allah, Gott und alle vielen Götter die es weltweit gibt, es hilft Dir keiner! Glaube an Dich selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsTateLangdon
17.11.2015, 21:22

Wegen so Leuten, die Homosexuelle als böse ansehen, ist mir die Religion so unsympathisch..Immerhin leben wir im 21. Jahrhundert.. Sex vor der Ehe ist doch auch ok, meine Güte, so lange man verhütet und nicht wild in der Gegend rumvögelt..

1
Kommentar von Shoniiilove
18.11.2015, 06:35

eure Einstellung finde ich fragwürdig "für die blumen" hat recht wenn es keinen Gott geben würde wäre alles erlaubt und das dunkle bzw böse würde hier die ober Hand ergreifen ... aber es gibt Gott und er ist da um uns zu helfen wenn das böse malwieder zuschlagen möchte ....

0

Die Eskimos mit Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?