ich weiss nicht wie es weiter gehen soll? hilfeee!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was für kleine Unterstützungen könnte es denn für dich geben? An der Stelle kann ich natürlich nur Denkanstöße geben. Was dir selbst hilft musst du selbst wissen.

Gibt es die Möglichkeit, dass dich deine Eltern vielleicht hinbringen und abholen für den Anfang? Oder telefoniere auf dem Weg mit ihnen oder jemand anderem dem du vertraust, bzw halte dir die Möglichkeit offen genau das zu tun wenn du in der Tagesklinik in schwierige Situationen kommst. Hast du einen Gegenstand der dich beruhigt, ein Erinnerungsstück, ein Kuschelkissen? Selbst wenn es dir peinlich wäre sowas mitzunehmen, du musst es ja nicht offensichtlich machen, kann ja auch in der Tasche sein und wenns dir schlecht geht kannst du es irgendwo für dich alleine rausholen. Eine andere Variante sind zum Beispiel Rescue Tropfen (geht mehr in Richtung Alternativmedizin, ich kenne aber tatsächlich einige Leute denen das hilft). Hast du Musik, die dich entspannt, die du vielleicht über Kopfhörer hören kannst?

Dass es für dich sinnvoll ist dort hin zu gehen, hast du ja selbst erkannt. Überlege für dich selber wie du dich, oder wie andere dich unterstützen können. Und auch wenn das an der Stelle nicht so richtig erwünscht ist - mach dir klar, dass es dort Andere gibt, denen es genau so geht wie dir. Zumal ist es eine Art der geschützten Umgebung, eine Möglichkeit der sozialen Interaktion und Schule, aus der man immer wieder herausgehen kann, anders wie meist im tatsächlichen Leben, das sind die da gewöhnt. Natürlich ist das alles nicht so sicher vom Gefühl, wie das eigene Zuhause, aber es ist auf jeden Fall ein guter Zwischenschritt.

Ich drücke dir die Daumen, liebe Grüße

Mein Sohn hatte dieses Problem auch. Er wollte morgens einfach nicht mehr in die Schule. Das wäre jetzt eine sehr lange Geschichte wenn ich dir alles erzählen würde. Aber letztendlich geholfen hat ihm die Tatsache, dass er es nur EINMAL schaffen muß sich seiner Angst zu stellen, dann fällt alles ab. Diesen Rat hat ihm eine seiner vielen vielen Thearapeuten gegeben, nachdem er in einer Tagesklinik und nachdem er stationär war. Also mein Rat an dich. Wenn es auch noch so schwer für dich ist. Stell dich dieser Angst und geh da durch denn das Gefühl hinterher wird unglaublich sein für dich

Erstmal brauchst du keine Angst haben (leicht gesagt ich weiß)es sind dort Leute die Ähnliche Probleme haben wie du wenn es dir nicht gut geht kannst du dich dort auch zurückziehen was wichtig ist wen es dir nicht gut geht sag es den Leuten dort so können sie dir am besten Helfen in der Regel wird es dort auch besser das ist kein blablabla Ich Denke mal wen du 8 Stunden dort bist und am Abend wieder nach Hause Kannst ist das Besser als wen du Voll stationär Aufgenommen wirst zieh das Durch du schaffst das

Es gibt keine anderen Möglichkeiten deine Psychologin hat Recht Du siehst ja was du für Probleme jetzt schon hast und die werden nicht besser eher schlimmer Irgendwann kannst du gar nichts mehr machen wegen deiner Angst also zieh die 6-8 Wochen Durch vielleicht wird es ja besser als du jetzt Denkst

alles Gute

Hallo liebe Bianca,

ich will nichts!

Das steht nicht zur Auswahl. Du willst das dir geholfen wird bzw deine Probleme sich in Luft auflösen. Das geht nicht... so einfach ist das Leben leider nicht.

Du musst da durch! Ja das klingt hart und gemein, aber ich weiß wovon ich rede. Jeder weiß das. Denn jeder Mensch muss durch Situationen im Leben in denen er sich nicht wohlfühlt und evtl auch Angst davor hat! Aber nur diese Situationen machen dich stark und helfen dir weiter im Leben. Deine Angst zuzulassen bringt dir nichts und macht dich schwach.

In der Tagesklinik wird dir geholfen und nicht geschadet. Du steigerst dich in etwas hinein was nicht real ist. Niemand will dir etwas schlechtes. Sei eine Kämpferin und beweise deinen Eltern aber vorallem dir das du es schaffst!

Ich drücke dir die Daumen bei deinem Kampf! Das schaffst du! Lass dir helfen

Was möchtest Du wissen?