ich weiß nicht was in dieser einen Nacht passiert ist

11 Antworten

Hi natürlich kannst du zur Polizei gehen!! Würde ich auch tun an deiner Stelle. Allerdings wirst du trotzdem mit deinen Eltern reden müßen, Polizei, Staatsanwalt halten ja Kontakt, spätestestens wenn ein Brief von der Behörde oder ein Anruf kommt, wissen deine Eltern das was nicht stimmen kann. Mit den K.o. Tropfen wird man wohl nicht mehr nachweisen können, wenn sie es nicht noch bei anderen Mädels schon gemacht haben und es angezeigt wurde. Aber der Terror der im Moment läuft ist durchaus belangbar!!

Dann geh mit deiner Ma zur Polizei und erstatte Anzeige wg Einschüchterung/ Erpressung gegen die beiden. Ob sie dir K.O.Tropfen untergemischt haben, lässt sich ja nicht mehr feststellen (das ist nur innerhalb weniger Stunden nachweisbar). LG

GENAU DESHALB MUSST du zur Polizei. Du kannst 30 Jahre sein oder 15, ist doch total egal. Dies ist strafbar und gefährlich, rede mit deinen Eltern darüber und geht auf jeden Fall anschließend zur Polizei. Tut mir leid aber allein schon solch eine Frage zu stellen ist extrem dumm. Logisch, dass man sich an die Eltern und an die Polizei wenden soll

Kann ich bei bloßem Verdacht auf Verabreichung von K.O.-Tropfen und Missbrauch ohne es beweisen zu können rechtliche bzw. polizeiliche Hilfe bekommen?

Hallo Leute!

Ich (weiblich, 25 J.) war am Samstagabend bei einem Freund (den ich erst seit ca. 4 Monaten von der Uni kenne) zuhause zum quatschen, grillen, feiern etc. Es waren auch noch 2 weitere männliche Freunde von ihm dabei.

Mein Freund (wir sind nur befreundet, nicht zusammen) hatte für uns alle Cocktails gemixt, für mich ohne Alkohol da ich noch mit meinem Auto nach Hause fahren wollte.

Im Laufe des Abends wurde ich plötzlich extrem müde, mir wurde schwindelig (ich schob diesen Zustand auf meinen langen Tag, da ich morgens schon um 5 Uhr wach gewesen war um zu arbeiten) und ich bat meinen Freund darum mich bei ihm für eine halbe Stunde hinlegen zu können, weil ich dachte in diesem Zustand nicht mehr 60 Minuten mit dem Auto nach Hause fahren zu können. Mein Freund bot mir sein Bett im Nebenzimmer an. Ich legte mich hin... er & die beiden anderen "feierten" bei ihm im Wohnzimmer weiter. Ich schlief ein und wachte erst am nächsten Tag gegen 13 Uhr mit starken Kopfschmerzen und Übelkeitsgefühlen wieder auf.

Mein Freund erklärte mir, dass er mich nicht wecken wollte und mich deshalb habe durchschlafen lassen, seine beiden Kollegen seien nachts gegen 4 Uhr nach Hause gefahren und er habe auf seiner Couch im Wohnzimmer geschlafen.

Als ich anschließend in sein Badezimmer gegangen bin um mich kurz frisch zu machen, bemerkte ich dass mein BH verdreht war (von alleine kann er sich am Körper so nicht verdrehen, ich hätte ihn komplett ausziehen müssen um ihn so zu verdrehen). Als ich mich hingelegt habe war der BH definitiv nicht verdreht gewesen und ich hatte meine Kleidung, bis auf die Schuhe und Socken, angelassen.

Als ich ein paar Stunden später wieder bei mir zuhause war ging es mir richtig schlecht - die Übelkeit und die starken Kopfschmerzen hielten an (quasi wie ein Kater) obwohl ich keinen Alkohol getrunken hatte.

Montagmorgen als ich aufstand um mich für die Uni fertig zu machen kollabierte ich und wurde für ein paar Minuten bewusstlos. Zum Glück war meine Mutter da. Der Notarzt kam und brachte mich ins Krankenhaus. Die Untersuchungen (auch Blut + Urin) zeigten keine besonderen Auffälligkeiten, ich bin kerngesund.

Ich habe jedoch den Verdacht, und die Ärzte ebenfalls, dass mir am Samstag entweder mein Freund oder einer seiner Freunde K.O.-Tropfen o.ä. in meinen Cocktail getan hat und ich vielleicht sogar missbraucht wurde (der verdrehte BH wäre ein Indiz :-/). Alle 3 streiten den Verdacht jedoch vehement ab. Mein Freund reagiert aber auf nachbohrende Fragen diesbezüglich ziemlich ausweichend.

Kann ich rechtliche Hilfe z.B. über die Polizei einholen um herauszufinden ob mir tatsächlich K.O.-Tropfen verabreicht wurden und ich evtl. missbraucht wurde?

Ich habe jedoch Sonntagabend geduscht, außerdem keinerlei Beweise und ich kann die 3 Männer nur verdächtigen und nicht bezichtigen. Ich habe geschlafen wie ein Stein und wenn etwas passiert ist, habe ich es nicht mitbekommen. Diese Ungewissheit macht mich verrückt :-(

...zur Frage

Wie stelle ich einen sehr Betrunkenen ruhig?

Seit jenem Tag geht mir dieser Gedanke nicht mehr aus dem Kopf: Was mach ich, wenn er schon wieder so betrunken wird? Es war so: Mein Bruder hat seine Freunde eingeladen und als meine Eltern schon schliefen, haben wir unten ein Gesellschaftsspiel gespielt. Mein Bruder ging in die Küche und ehe wir uns versahen, hat er ordentlich was getrunken. Aber so was von! Er konnte nicht mehr stehen, nicht mehr klar denken und heulte rum. Wir versuchten ihn ruhig zu stellen und ihn vernünftig hin zu legen bzw. erstmal hin zu setzen. Es war furchtbar. Ich will nicht weiter erzählen was später passiert ist. Wir haben wirklich alles versucht, was ihn beruhigen könnte: ruhig reden, kaltes Tuch auf dem Kopf legen, ihn übergeben lassen, frische Luft.

Ich weiß, wenn das beim nächsten mal passiert, werden wir, oder jedenfalls ich, nicht wissen, was zu tun wäre. Am liebsten würde ich diesen Trick in Filmen einsetzen: Schlag in den Nacken, damit er erstmal ein Nickerchen hält. Oder K.O. Tropfen. Irgendwas, damit er keinen ärger macht. Weil einfach die ganze Nacht bei ihm zu sein und ihn hinzusetzen, ging einfach nicht. Nicht mal 3 starke Jungs und 5 andere Freunde haben es geschafft ihn ruhig zu stellen. So besoffen war er. Wir haben natürlich später, als es keine andere Möglichkeit mehr gab, den Krankenwagen gerufen. Doch dann kam mein Vater und hat nicht zugelassen, dass er abgeholt wird. Was mehr oder weniger ein Fehler war, denn auch er, sehr groß und stämmig, konnte nichts gegen so einen Betrunkenen anrichten. So ging es die ganze Nacht. Er ist nur für 1 Stunde mal eingeschlafen und später als er sich beruhigt hat für 4 stunden.

Was ich jetzt wissen will: was kann ich tun, damit ich beim nächstenmal ihn zum einschlafen und vorher schnell zum übergeben kriege? Natürlich achten wir auch alle darauf, dass es nicht mehr dazu kommt. Aber ich mein jetzt im Notfall.

...zur Frage

Kann mir jemand etwas zu dieser Situation erklären?

Hallo

ich bin 18 Jahre alt und männlich und mir ist gestern etwas sehr unangenehmes passiert und zwar war ich bei meiner Freundin und sie hat mich mit irgend ein Zauberspruch in voll den komischen Zustand gebracht ich hab eigentlich braune Augen ich hatte aber blaue (hab davon ein Bild )das komische ist das ich mich erinnern kann an alles wie sich ihre blauen Augen zu mein verwandelten und ihr Gesicht halb schwarz wurde und mir eingeredet hat das sie ich in weiblich sei und das wir uns total lieben :o gut bis hier hin geht es ja noch haha . Egal wie es sich anhört sie war in mein Kopf und konnte meine Gedanken lesen sie meinte sie wollte mal gucken wie ich bin (hahahaha hört man ja alle Tage)

Danach wollte sie und die Mutter die ganze Zeit ess was mein Junge und trink viel Milch und dan lag ich da im Bett und wurde ausgesaugt so hat es sich angefühlt als wenn ich wie durch so ein Strohhalm ausgesaugt worden bin bei Nacht den ganzen Morgen den Tag ich sah aus wie ein Zombie uns sie meinte du siehst normal aus danach bin ich aus der Wohnung rausgerannt

ps.Sie hat diese Sprüche nochmal versucht wo die Mutter da war ich hab die gefragt was hier passiert weil ich mich erinnern konnte im Dunkeln hat sie irgendwas auf mich eingeredet.

wer kann mir helfen ich hab seit dem kein Auge zu bekommen weil es sich so anfühlt als ob sie da was vergessen hat ich fühl mich wie in so eine bootschleife als wen ich eine kalte Hülle bin

soory für die Fehler aber ich bin geshockt

...zur Frage

Was passiert wenn ein trockener Alkoholiker wieder trinkt?

Liebe Community,

ich wende mich mit einer Frage an euch die mich derzeit ziemlich zu schaffen macht.

Mein Vater hatte dieses Jahr einen Entzug weil er Alkoholiker war. Er trank nie starke Sachen wie Vodka oder Whiskey. Dennoch trank er jeden Tag um die 10 Bier. Sein Entzug dauerte ca. 3 Monate, danach trank er nichts mehr.

Vor ca. 3 Monaten war dann eine Feier von meiner Tante, dort trank er ein Glas Wein. Meine Verwandten sagten nichts. Die meinten so irgendwie, das es ja nicht schlimm ist wenn er EIN Glas Wein trinkt.

Gestern hatten wir wieder eine Familienfeier, mein Vater hat es wieder mal übertrieben mit dem Wein und Bier. Keiner sagte was, außer ich. Weder meine Mutter noch meine Schwester. Am Tag davor hab ich sogar den Alkohol versteckt. Für mich ist es unerklärlich, dass die nichts sagen und ich dann als die blöde dastehe, weil ich was sage.

Solche Aussagen wie: "Er ist eh erwachsen, er muss selbst wissen was er tut!" - waren an der Tagesordnung. Mein Vater leidet seit Jahren an Depressionen und will das alles mit dem Alkohol betäuben. Noch dazu ist mein Vater ein Sturkopf und lässt sich nichts sagen - aber trotzdem mache ich mir wahnsinnge Sorgen, dass er wieder zum Alki wird.

Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende, weil ich das Gefühl habe, dass sich niemand darum kümmert, dass er nichts trinken soll.

Es bleibt ja dann nicht nur bei dem einem Bier oder bei dem einem Glas Wein.

Was kann ich tun damit er zumindest etwas auf mich hört? Oder auf jemand anderen? Was passiert, wenn er als trockener Alkoholiker wieder öfters anfängt zu trinken?

In diesem Sinne DANKE und frohe Weihnachten :)

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?