Ich weiß nicht mehr weiter, was soll ich tun - Entscheidung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich geh jetzt nur mal davon aus, dass du noch relativ jung bist.

Solche Phasen der Unentschlossenheit hatte jeder irgendwann einmal im Verlauf seines Lebens, also ist es vollkommen normal.

Lass dein Leben erst mal Anlauf nehmen und versuche dich an den Dingen zu orientieren die dir gefallen, Spaß machen und in denen du dich anhand deiner Fähigkeiten sehen kannst.

Wenn du ungefähr die Richtung erahnen kannst in welche du dich bewegen möchtest fang an mit deinen Stärken und Schwächen zu experimentieren und schau was dir besonders liegt, was nicht ganz so und worin du dich verbessern könntest.

Bist du dann an diesem Punkt angekommen siehst du deine Ziele und Möglichkeiten gleich viel klarer und kannst anfangen dich auf eine bestimmte Sache zu fokussieren, dass ist besonders wichtig wenn du dir etwas in den Kopf setzt und es dann auch verfolgst, dir immer vor Augen hältst: was KANN ich, was WILL ich, was BRAUCHE ich und was BRINGT es; wenn du so vorgehst und die nötige Willenskraft an den Tag legst um deine Ziele immer im Blick behältst ist die Hälfte schon mal geschafft.

Übertreib aber auch nicht sondern gehe optimistisch aber realistisch vor, dabei hilft auch immer Checkpoints also Zwischenziele anzupeilen die dich aber dennoch so fordern das sie als Erfolge zählen wenn du sie erreicht hast.

Für deine anfängliche Orientierung, unterhalte dich mit Freunden und Familie, Fachleuten der Gebiete in die du gehen möchtest, lies über deine Themen; ob in Büchern, Blogs... und versuche möglichst viele Infos über die Gebiete die dich Interessieren auf dem Wege zu sammeln der dir am besten liegt, der letzte Aspekt den ich jetzt noch ansprechen möchte ist, je mehr Lebenserfahrung du gesammelt hast desto einfach fällt dir auch dich besser zu orientieren und so deine Ziele besser festzusetzten.

Über dieses Thema könnte man noch Stundenlang schreiben aber das soll dir hier ja nur als kleine Hilfe dienen, ich hoffe das tut es auch;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sind aber schon berufe, die sich ausschließen können. zu mindestens kann ich mir keinen torwart vorstellen, der riesige gigantische oberarme hat und dann noch ganz oben mitspielt. vielleicht solltest du dir nach der schule mal ein jahr nehmen um die welt ein bisschen kennen zu lernen und dann zu entscheiden, was du vertiefen möchtest. oft entscheidet man sich ja im leben später noch für einen anderen beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wem ist es auch mal passiert

Tim Wiese.

Erst war er Fußballtorwart, jetzt ist er Wrestler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muss man flexibel sein probier halt alles mal aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?