Ich weiß nicht mehr weiter was mein zukunft angeht hilfe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hm ja sehr schwere Situation. Was genau ist denn mit der Lehrerin gewesen? In der Regel wollen Lehrer nur das beste für die Schüler und evtl. mal Konsequenzen spüren lassen. Kann natürlich sein das sie dich nicht mochte aber du bist Schutzbefohlene. Wenn es wirklich nicht in Ordnung war hättest Du zum Direktor gehen müssen.
Ja Mobbing ist schlimm und ich kann verstehen dass es diese Ängste in Dir ausgelöst hat, und es ist Verständlich das Du die Hilfe gesucht hast und erstmal nicht mehr in die Schule wolltest.
War das eine rein schulische Ausbildung? wenn nicht, wie stand es im Ausbildungsbetrieb?
Eine Therapie muss auf Vertrauen basieren, und es kommt vor das zwischen Therapeut und Patient die Chemie einfach nicht stimmt. Andererseits ist der Therapeut ein Fachmann, erst recht wenn er in einer psychiatrischen Klinik arbeitet. Er versteht mehr als Du denkst, und es ist sein Job Dir zu helfen. Er muss irgendwie versuchen zu Dir durchzudringen, das klappt aber nur wenn Du es auch zulässt dein wirklich inneres zu zeigen. Also Fehler eingestehen, schwere Situationen rekonstruieren und aus Deiner Sicht erläutern, was Du gedacht hast usw., versuchen das Gespräch ernst zu nehmen, dann wirst Du auch mehr ernst genommen.
 Die Frage wie es weitergeht kannst nur Du selbst beantworten.
Beruflich kannst Du versuchen Dir ein Ziel zu setzen z.B. Trotz allem versuchen die Ausbildung zu beenden. Dann musst Du überlegen welche Schritte dafür Notwendig sind und danach handeln. Alternativ: anfangen zu arbeiten, andere Ausbildung anfangen. Mit Deinen Problemen kannst Du an eine Beratungsstelle gehen solange Du bei einem "richtigen" Psychotherapeuten auf der Warteliste stehst. Jedes Gespräch kann Dir helfen mit Deinem Leben besser klarzukommen. Du musst nur versuchen es zuzulassen.
Deine Mutter muss sich wahnsinnige Sorgen um Dich machen, wodurch sich auch ein massiver Druck aufbaut. Wenn Du Dir ungefähr vorstellen kannst wie die nächsten Wochen bei Dir aussehen (Bewerbungen schreiben, schulen kontaktieren) wird sie sich schon sehr beruhigen. Sag ihr das Du Dich entschieden hast und sie wird das akzeptieren müssen. Erzähl ihr auch wie es mit deiner psychischen Betreuung weitergeht.
Eine Garantie das Du nie wieder gemobbt wirst kann Dir keiner geben, wenn Du Angst vor der Schule hast: das kann Dir auch auf der Arbeit passieren. Früher oder später musst Du Dich wieder mit anderen Menschen auseinandersetzen, Wie Du es dann am besten schaffst dich in der Gesellschaft wohlzufühlen kann Dir am besten der Therapeut erklären.
So, ich hoffe ich konnte Dir mit diesem riesen Text irgendwie weiterhelfen^^ Alles Gute ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag Hexee8,

ein langer Text, der letztendlich aussagt: Schuldig sind immer nur andere!

Klasse mobbte Dich, Lehrerin verhielt sich falsch, Therapeut ein Mistkerl, Freundin verloren, Mutter ohne Verständnis....und Du als Unschuldslamm zwischen allen Stühlen allein mit aufkeimender Angst.

Persönliche Erwartungen benötigen auch Verständnis für andere. Du schiebst Deine Angst in den Vordergrund ohne jegliche Zweifel, ohne wenn und aber.

Dein nicht vorhandenes Selbstbewusstsein verhindert den klaren Blick für entstandene Situationen. So beherbergst Du Deine Ängste. Es fehlen Ansatz und Einsicht, Elan und Aktionen, die Dein Leben lebenswerter gestalten könnten.

Vorwürfe und Schuldzuweisungen für Mitmenschen ändern nichts an vorhandenen Zuständen. Der Ansatz lautet an der eigenen Person Missstände aufzudecken, zu finden, zu (ver)ändern.

Theorie und Praxis laufen nicht immer Hand in Hand, aber....ein guter Therapeut kann Dir gewiss eine gute Hilfestellung und Anleitung geben.

Dein Wille sollte Dir den Weg in eine vernünftige Zukunft zeigen/geben. Ein gezielter (Schul)Abschluss gehört ganz sicher dazu, denn er verstärkt eine verbesserte Lebensphilosophie.

Nur Mut und alles Gute für Deine Zukunft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne einen ordentlichen Schulschluss findet man in den allermeisten Fällen keine gute Ausbildung und ohne gute Ausbildung bekommt man keinen guten Job.

Sowas wie Schulphobie reicht dann leider nicht als "Entschuldigung" wieso Du keinem Schulabschluss hast. In vielen Bereichen des Lebens muss man die Zähne zusammen beißen und ausharren, auch wenn das schwer ist.

Ich hab in meiner Schulzeit an Depressionen und sozialer Angst gelitten, von daher weiß ich in etwa, wovon Du redest. Niemand wird Dir auf die Beine helfen, wenn Du es nicht selbst tust.

Versuch Dir zu überlegen, wie Du wieder in eine Schule kommst und Deinen Abschluss nachholen kannst. Wenn Du Dich dafür nicht in der Lage siehst, such Dir Hilfe bei z.B. Kinder- und Jugend Beratungsstellen. Es gibt Hilfe, man muss nur danach suchen.

Alles Gute
Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was waren das für Bilder die dir dein Leben zerstören konnten?

Schule ist das wichtigste in deinem Leben, deshalb musst du die Schule abschließen.
Und mit Nebenjobs brauchst du gar nicht anfangen. Du brauchst eine Ausbildung und einen geeigneten Beruf für dich, nur so kannst du was erreichen!

Was deine Probleme angeht. Du brauchst jemanden an deiner Seite der dir zuhört und der dir helfen kann, da das alleine sehr schwer zu überwinden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten,da du 18 jahre alt bist, bau dir in alle ruhe dein eigenes leben auf. bau Freundschaften auf,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schule auf jeden Fall nachholen, denn ohne Abschluss und mit dieser Grammatik sehe ich schwarz, was Bewerbungen angeht bzw einen Job zu finden. Such dir einen Therapeuten, der dich ernst nimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?