Ich weiß nicht mehr weiter. Panikattacken. Drogenabhängig. Alkoholabhängig?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, der mich betroffen gemacht hat, habe ich lange nachgedacht ob ich überhaupt und was ich dazu schreiben soll.

Es ist bedrückend was Du schreibst und natürlich hat man auf einer Ebene Mitleid mit Dir.

Mit eigener Erfahrung kann ich (für mich glücklicherweise) nicht dienen, ich habe niemals Drogen angefasst und Alkohol nur selten und in Maßen.

Es ist aber auch so, wie hier andere Kommentatoren schon geschrieben habe, es liegt an Dir, Du musst versuchen dein Leben in den Griff zu bekommen, die Verantwortung für und gegen deine Süchte zu übernehmen.

Und! Du solltest dir helfen lassen! Glücklicherweise gibt es heutzutage doch eine ganze Anzahl von Stellen und Menschen, die helfen können und wollen.

Von der Selbsthilfegruppe über die Suchtberatung bis zur Medizin!

Lass Dir helfen und bekomm dein Leben in den Griff. Du hast noch so viele gute Jahre vor Dir, wenn Du es nur in Angriff nimmst!!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, das hört sich echt schlimm an, aber wichtig ist jetzt, dass du dich nicht fallen lässt, sondern weitermachst, geh einem Hobby nach und versuch wieder ins Leben zu kommen. Außerdem solltest du mal einen Psychologen aufsuchen, der kann dir sicher auch helfen.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timeless37
24.05.2016, 14:29

Ich bin mittlerweile AUSTHERAPIERT!

0
Kommentar von timeless37
24.05.2016, 14:33

Ich bin bereits AUSTHERAPIERT!

0
Kommentar von timeless37
24.05.2016, 14:41

Ja, tut mir leid, dass war jetzt nichts gegen dich. Aber die Kommentare, die ich hier erhalte, sind nicht wünschenswert. Ich habe mehrere Therapien hinter mir. Weißt du, ich hab jetzt wieder was getrunken, es geht einigermaßen (mit meiner Panik) und weiß auch, es wird nichts verändern...Wem es nicht so geht, der versteht das nicht!

0

Ich würde erst mal empfehlen jetzt sofort eine Suchtklinik bzw. eine Beratungsstelle aufzusuchen. Wenn du etwas nicht unter Kontrolle hast, brauchst du Professionelle Hilfe. Alkohol ist auch eine Droge und keine Lösung! Wenn du ein hohen IQ hast solltest du das wissen. Wenn es dir Gesundheitlich schlecht geht solltest du auch ein Arzt aufzuschen, der soll dich mal abchecken. Dann kannst du dich um die andern Sachen kümmern.

Ich wünsche dir viel Kraft und Glück dabei. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag das mal so frei heraus. Aufhören zu jammern und endlich mal den Stier bei den Hörnern packen. Dir kann keiner helfen, solange du nur herumjammerst und lamentierst. Was haben deine Eltern damit zu tun. Nur weil sie beide irgendwie suchtkrank waren, heißt es noch lange nicht, dass es die Kinder auch sein müssen. Du alleine entscheidest über dein Leben.

Ab mit dir in eine stationäre Therapie. Das ist deine einzige Chance. Dein GdB ist hier nicht relevant. Ich habe auch so einen GdB und den dazu gehörenden Ausweis.
Das ist egal. Mach was aus deinem Leben, kämpfe gegen deine Suchtkrankheiten. Nüchtern bleiben.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timeless37
24.05.2016, 14:25

Hast du dir schon mal ein Line Crystel Meth reingezogen? Oder einen Kasten Bier? Bist du als "Junge" schon mehrfach vergewaltigt worden? Verschon mich bitte mit deinen lächerlichen Aussagen! Du bist ein Mensch, der ein "Trauma" hat, weil er von seiner Mammi mal keinen Schokoladenpudding bekommen hat!

0

Wie vorhin: Entzug und Langzeittherapie. Danach ambulante Weiterbehandlung.

Wer Probleme hat wie deine, schafft es nicht alleine in seinen 4 Wänden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timeless37
24.05.2016, 14:35

Das habe ich schon mehrfach hinter mir. Ich bin "austherapiert"!

0

Was möchtest Du wissen?