Ich weiß nicht mehr weiter im Leben...was kann ich tun :(?

5 Antworten

Hallo, 

ich habe gelesen, dass du bald mit einer Therapie beginnen wirst. Damit hast du schon einen ganz wichtigen Schritt getan. Das wird dir helfen, mit den ganzen Steinen, die dir im Weg herumliegen, auch umgehen zu können. Dass Deine Mutter Dir so Druck macht, ist schrecklich. Darüber solltest du in deiner Therapie auch sprechen. Oft kann man mit Hilfe von außen Lösungsansätze erarbeiten oder zumindest den Umgang mit diesem Druck erlernen. 

Was deinen Freund angeht - seine Familie kann ihm keine Vorschriften machen. Er ist volljährig. Sollte es aber notwendig sein, kannst du ihn auch in deine Therapie mit einbeziehen. Dann habt ihr einen gemeinsamen Ansatz, wie ihr durch diese Situation gehen könnt, ohne dass die Beziehung großen Schaden nimmt. 

6 Jahre ist in dem Alter ein großer Unterschied, aber es sollte euch überlassen sein, ob ihr euch gut damit fühlt oder nicht. Es ist kein ganzes Jahr mehr. Wie schnell die Zeit vergeht, wenn man sich gut beschäftigt, wirst du schon sehr bald merken. Und wenn du volljährig bist und eure Beziehung immer noch besteht, kannst du die Beziehung mit ihm endlich genießen. Mit der Volljährigkeit hat auch deine Mutter keine Möglichkeit mehr, dir dabei Vorschriften zu machen. 

Jetzt geht's aber zu allererst mal in die Therapie. Dann wirst du wieder gestärkt.

Alles Gute. 

LG 

Im voraus sage ich dir schon mal das es mit echt leid tut. Es gibt verschiedene Sachen die du machen könntest. Die letzte stelle ich dir aber am Anfang meines Textes vor. Du könntest zum Beispiel wenn du 18 bist ausziehen und dein Leben so gestalten wie du es willst. Wenn du das nicht willst beziehungsweise deine Familie einfach nicht enttäuschen willst, könntest du zu einem Psychotherapeuten gehen und dich professionell von ihm beraten lassen. Natürlich muss es deine Familie nicht mitbekommen dass du da hingehst. Ich gebe nur den rat das nicht nur du allein ist weißt sondern auch noch einen deiner besten Freundin in der du wirklich vertrauen kannst. Wenn du das nicht willst kannst du zum Beispiel einen engen Verwandten oder ein Vertrauenslehrer auf deiner Schule mit dem Thema bekannt machen. Die haben eigentlich immer die besten Ideen um die auf die Sprünge zu helfen. Die beste Variante finde ich aber immer noch mit deiner Familie darüber zu sprechen oder ganz weg zu ziehen. Da kannst du dann den eigenes unkontrolliertes Leben weiterführen.😊😚

Danke,aber ich habe oft genug mit meiner Mutter geredet und ihr ist es egal wie ich fühle😓

0

Dann würde ich wegziehen

0

Hallo,

Du schreibst, dass Du 17 J. bist. Das ist doch prima, dann bist Du bald 18 J. und Deine Mutter kann Dir da eh nicht mehr reinreden :-)  Ich weiß, bis dahin ist es unschön und sofern Du weiter bei ihr lebst, wird sich wohl auch leider nicht viel ändern.

Aber trotzdem, pflege diese Freundschaft, die Dir guttut. Hast eh schon genug Mist hinter Dir. Aber Mütter sind manchmal so, und das Schlimme ist, dass man kaum etwas dagegen tun kann.

Ich hatte hier schon so viele Kontakte wegen Mutter-Kind bzw. Heranwachsende/r-Probleme - eigentlich sollten wir uns mal alle zusammen setzen und ein Buch darüber schreiben, damit vielleicht wenigsten mal einigen Müttern klar wird, was sie ihren Kindern damit antun ;-)

Den Vorschlag, Euch anderswo zu treffen, finde ich originell :-)

Halte noch die 'Leidensphase' mit Deiner Mutter aus und danach kannst Du Dein Leben so aufbauen, wie Du es möchtest. DU schaffst das!

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Was möchtest Du wissen?