Ich weiß nicht mehr weiter, diese Gedanken bringen mich um.?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

.Du solltest Dir DRINGENDST Hilfe holen-bei Deinem Hausarzt oder aber in einer psychiatrischen Notaufnahme. Und dort aber ehrlich über Deine Gedanken und Gefühle auch reden-nur so kann Dir und deinen Mitmenschen in dem Fall geholfen werden.

Auch dann,wenn Du das so gar nicht willst. Du hast nicht nur die Verantwortung für Dich selbst sondern in dem Fall auch für Andere.

Denk mal genau drüber nach!

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo badhabits1,

meinst Du nicht, dass es an der Zeit wäre, Dir einzugestehen, dass Du professionelle Hilfe benötigst? Allein wirst Du ganz bestimmt nicht mit all Deinen schlimmen Gedanken und Gefühlen fertig werden! Hier sind einige Anlaufstellen, an die Du Dich wenden könntest:

- Notfall-Seelsorge: Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111
0800 - 111 0 222
0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)
Email: unter www.telefonseelsorge.de

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Sozialpsychiatrischer Dienst: Er bietet Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen an. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst die Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen.

- Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen: diese sind in jeder Stadt und Gemeinde Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Probleme.

- Online-Beratung: Hilfe für suizidgefährdete junge Menschen gibt es hier: www.das-beratungsnetz.de .

Es gibt jedoch auch eine Hilfe aus einer Quelle, an die Du momentan vielleicht am wenigsten denkst. Da auch ich in meinem Leben sehr viele schlimme Situationen durchstehen musste und noch immer muss, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass mir mein Glaube enorm geholfen hat, mit meinen Problemen fertig zu werden. Ich habe in den schwersten Augenblicken meines Lebens immer wieder gemerkt, dass Gott meine Situation sieht und seine Hilfe im rechten Augenblick da war.

Viele Menschen haben heutzutage den Glauben verloren, da sie oft denken, Gott interessiere sich sowieso nicht für sie. Doch das Gegenteil ist der Fall! Denke doch einmal über folgende Aussage über Gott nach:"Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater inniger Erbarmungen und der Gott allen Trostes, der uns tröstet in all unserer Drangsal, damit wir die, die in allerlei Drangsal sind, zu trösten vermögen durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werde"(2. Korinther 1:3, 4). Hört sich das nach einem Gott an, dem wir gleichgültig sind? Doch Gott schaut nicht nur passiv aus der Ferne zu. Wenn er als "der Gott allen Trostes" bezeichnet wird, dann muss er aktiv werden. Ja, dieser Gott wird für Dich aktiv, wenn Du Dich ihm zuwendest!

Gemäß der Bibel wird Gott in naher Zukunft etwas Wunderbares für die körperlich und auch psychisch Kranken tun: Er wird sie vollständig heilen und von jeglichen Beschwerden befreien. Das hört sich unglaublich an? Kann ich verstehen. Man muss sich ein wenig mehr mit der Bibel befassen, um das wirklich glauben zu können. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ein persönliches Verhältnis zu Gott das Beste ist, was man im Leben überhaupt erlangen kann. Man hat dann einen Helfer und Tröster an seiner Seite, der einem weitaus mehr geben kann als jeder Mensch. Gerade in Krisenzeiten, wie Du sie ja momentan erlebst, ist dies besonders wichtig. Ihn als einen Freund kennenzulernen setzt jedoch den inneren Wunsch voraus und die Bereitschaft, etwas dafür zu tun.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu deinem Hausarzt und lass dir eine Überweisung für einen Psychologen geben. Es kann sein, du wartest da drei Monate auf einen Termin, also schau mal, ob es in deiner Stadt noch andere Angebote gibt, wo du schneller einen Termin bekommst, in Krankenhäusern zum Beispiel gibt es manchmal Beratungsstellen. Bei denen brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen, dass du sie nervst, die werden nämlich dafür bezahlt.

Ich kann verstehen, dass du am liebsten allein sein und nicht darüber sprechen willst. Nur - wenn man nichts tut, gehen solche Probleme auch nicht weg, allein kriegst du das nicht wieder hin. Wenn du möchstest, dass das aufhört, musst du dir Hilfe suchen.

Überleg auch mal, was dir hilft, wenn es dir schlecht geht. Mach eine Liste für den Notfall, damit du dich beruhigen kannst. Wichtig ist, dass du niemanden verletzt. Es gibt auch Notfallnummern für Selbstmordgefährdete, die kannst du auch anrufen.

Pass auf dich auf, ja?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?