Ich weiss nicht auf was ich stehe, bin ich homosexuell oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Volenic,

ich kenne zum Teil deine gefühlsmäßige Verwirrtheit. Unsere Lebensgeschichten decken sich größtenteils: Mein Vater ist während meiner Pubertät aus gesundheitlichen Gründen in ein Pflegeheim gekommen und ist dort später verstorben, auch ich bin kein Adonis und ziemlich schüchtern. Familie war für mich auch immer das klare Ziel, wobei ich es auch zu keiner Beziehung schaffte und ich bis zirka meinen dreißigsten Lebensjahr Jungfrau blieb. Vor allem der Wunsch nach einer Freundin und einer Familie machten mir immer mehr zu schaffen. Was die sexuelle Orientierung  anbelangt war ich immer schon an beiderlei Geschlechtern interessiert, mich erregen sowohl Brüste als auch eine Ausbuchtung in der Hose. Also ich bin ganz eindeutig bisexuell. Ich hatte danach eine fünfjährige Beziehung zu einer alleinerziehenden Mutter. Am Ende dieser Beziehung kam ich beim Sex nur mehr, wenn ich an einen Schwanz dachte (entschuldige die derbe Beschreibung). Die Gründe für das Scheitern dieser Beziehung, welche eigentlich die Erfüllung meiner Träume war, sind aber Andere gewesen.

Wie ich deine Situation sehe:

So wie du deine Lage beschreibst, bist du ebenfalls bisexuell mit einer starken homosexuellen Neigung. Aber wie man das dann immer auch nennt, ist wirklich nicht das Entscheidende, sondern dass du einen Partner findest, bei dem du dich wohl und sicher fühlst (egal ob Freund oder Freundin). Lass dir bei dieser Entscheidung auch nicht von Außen drein reden, nicht davon ob es deiner Familie gefällt, dem Freundeskreis oder der Gesellschaft. Hierbei geht es NUR um DICH und deinen PARTNER/PARTNERIN, sonst niemanden!

Klar ist auch, dass eine heterosexuelle Beziehung leichter akzeptiert wird als eine homosexuelle. Aber wenn deine Mutter sieht, dass du mit einem anderen jungen Mann glücklich wirst, und du es ihr so vermitteln kannst, dass es keine unausgegorene Laune ist, werden sie es begreifen. Denn Eltern wollen vor allem Eines, dass ihr Kind glücklich ist.

Zum Thema Kinder und eigene Familie gründen:

Ich denke wohl die meisten Menschen möchten eigene Kinder haben, sie aufwachsen sehen, ihnen etwas bei bringen, sehen wie sie heranwachsen, ihnen eigene Werte vermitteln und sehen wie in ihnen ein Teil von ihnen selbst weiterlebt, auch wenn man schon lange nicht mehr auf dieser Erde ist. Doch auf Grund  der aktuellen politischen Entwicklung ist zumindest Ehe von homosexuellen Paaren jetzt möglich und verbunden mit einer Adoption sogar eine Familiengründung! Also auch dieser Punkt lässt dir sowohl die eine wie auch die andere sexuelle Orientierung offen.

Ich möchte dich weder in die ein noch in die andere Richtung beeinflussen, den letztendlich ist es deine ganz persönliche Entscheidung, es sind nur meine eigenen Erfahrungen und Ansichten. Die Schüchternheit musst so oder so überwinden und dagegen habe ich selbst noch kein Mittel gefunden. Aber du hast die Voraussetzungen dazu: Du gehst mit deinen Freunden unter Leute und du bist ein netter Kerl: Frauen stehen auf so etwas, die Meisten wollen für ihre Kinder keinen mit Steroiden aufgeblasenen Macho - nütze das! Aus rein rechnerischer Sicht bist du durch deine flexible sexuelle Ausrichtung ja im Vorteil - die ganze Bar entspricht deinem potentiellen Beuteschema!

Ich wünsche dir alles Gute und sei selbstbewusst!

Lg.

Volenic 03.07.2017, 09:34

Vielen vielen dank für die tolle Antwort! Du hast mich echt getroffen.. Zum thema einen homosexuellen partner ist, dass ich mir echt nicht vorstellen kann eine beziehung mit einem Jungen zu führen odee verliebt sein.. Wie gesagt bei sachen Liebe romantik etc stehe ich total auf Mädchen und versuche selbst cool zu wirken wenn ich eines kennenlerne, abee sexuell aufjedenfall bei Männern.. Meinst du ich müsste erstmal den weiblichen Körper kennenlernen? um auf Po und Brüste zu stehen?

1
peps2212 03.07.2017, 15:42
@Volenic

Hallo nochmal

zuerst einmal danke für dein Kompliment. Zu welcher Seite du dich mehr hingezogen fühlst, kann ich dir genauso wie auch sonst niemand anderer sagen und musst du selbst entscheiden oder besser gesagt dein Bauch (deine Gefühle). Was ich dir sagen kann, ist, was aus meiner Erfahrung und meiner Meinung nach geht oder was nicht funktioniert:

JA natürlich solltest du den weiblichen Körper auch kennenlernen, vielleicht stellt sich die Frage danach gar nicht mehr! Was du aber auf jeden Fall sagen musst, ist deine sexuelle Orientierung Richtung Bisexualität. Nicht gleich mit dem Kondom (das du ja SELBSTVERSTÄNDLICH immer mit hast) in der Hand in der ersten Nacht, aber spätestens wenn sich abzeichnet, dass eine Beziehung daraus erwächst.

Den eine Beziehung MUSS auf Ehrlichkeit basieren und nicht auf einer Lüge (Verschweigen wäre hier auch eine Lüge). Du kannst dabei so argumentieren, dass du in deiner Orientierung bis jetzt unsicher warst, weil du die weiblichen Vorzüge bisher nicht kanntest. Du kannst dabei ganz ehrlich sein – dass man nicht alles kennen kann und nicht über alles Bescheid weiß, macht in diesen Fall menschlich und sympathisch und vor allem du bleibst dir selber treu. Ich habe ja bereits geschrieben,dass ich am Ende meiner Beziehung beim Sex nur mehr homosexuelle Gedanken hatte, aber zu diesen Zeitpunkt, war es nicht mehr möglich, so ein Thema offen anzusprechen und diese „Lüge“ belastete mich zusehens und  machte die damals sowieso schon verfahrene Situation beinahe unerträglich. Ich habe ehrlich darunter gelitten, da die Bisexualität jahrelang kein Thema war.

Ob du diesen Ratschlag annimmst und ob du ihn auch auf dich zutreffend findest, musst du ebenfalls mit dir selbst ausmachen. Mein Ratschlag birgt zwar die Gefahr, das eben keine Beziehung entsteht, aber es ist wenigstens ehrlich. Ich werde es zumindest nicht mehr verschweigen, auch trotz all der eventuellen negativen Konsequenzen. Ich möchte nie mehr in so eine Situation kommen.

Und noch ein Tipp:Versuche nicht cool zu sein, sondern sei du selbst, du hast genug zu bieten, ohne dich zu verstellen. Lass lieber die Mädels reden, frage nach ihren Interessen und was sie liebt und höre ihr aufmerksam zu, zeige Empathie und Einfühlungsvermögen. Mit dieser Fähigkeit zu zuhören, hebst du dich von 90% der Männer ab, denn das ist wirklich keine Spezialität von uns. Das kommt bei den Frauen an, die abgedroschenen Machosprüche kennen sie schon alle, aber mit jemanden reden zu können, ist für viele sicherlich eine neue Erfahrungen!

Also ich wünsche dir viel Glück!

Lg.

1

Schonwieder so eine wall-of-text, ohne Absätze...

Man kann sich nicht aussuchen ob man homosexuell ist oder nicht. Man ist es oder man ist es nicht. Bei Dir hab ich eher den Eindruck, dass Du bi bist.

Volenic 03.07.2017, 02:18

Sorry sie haben recht, habe absätze rein getan. 

Ich weiss dass man sich das nicht aussuchen kann, dass es bereits besteht. ich bedanke mich für ihre Antwort. 

1

Was möchtest Du wissen?