Ich weiß einfach nicht in welche richtung ich gehen soll.. (Ausbildung/Studium)

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Aaalso. Ich weiß dass es die Möglichkeit gibt, nach dem Abi ein freiwilliges soziales Jahr zu machen. In diesem Jahr wirst Du an - wie der Name schon sagt - überwiegend soziale Berufe herangeführt (Krankenhaus usw.) Das würde Dir immerhin noch ein Jahr verschaffen, in dem Du nochmal ordentlich überlegen kannst und Dir zumindest mal eine Richtung ansehen könntest. Schade für Dich, dass Du nicht schon etwas früher angefangen hast konkreter zu überlegen. Du hättest in den Ferien Praktikum machen können in den Berufen, die Dich vom "Hörensagen" her interessieren und hättest prüfen können ob sie dir auch vom Praktischen her gefallen. Vielleicht könntest Du das in dem freiwillien sozialen Jahr ja auch noch testen, da hast Du ja auch mal frei.

Außerdem gibt es einige Firmen, die Leuten nach dem Abi ein Duales Studium anbieten. Da machst Du in einem Unternehmen eine Ausbildung und gehst aber statt der Berufsschule eben in eine FH/Uni, wo du dann studierst. Dauert meist so 3,5 Jahre. Gibt es sehr häufig in Kaufmännischen Berufen, z.B. den "BBA" (Bachelor of Business Administration). Das hätte den Vorteil für Dich, dass Du studieren würdest UND gleichzeitig eine Ausbildung machst. Du würdest also während des Studierens auch noch Geld verdienen und hättest den Vorteil, dass Du genau das vereinst, was sich die Arbeitgeber von Heute eigentlich wünschen: Einen jungen Menschen, der Studiert hat, aber nicht meilenweit entfernt von Praktischer Erfahrung ist. Die Übernahmechancen nach einem solchen Dualen Studium sind sehr groß und einige Firmen bieten danach auch noch die Möglichkeit an, dass Du mit ihnen cooperieren kannst während Du den Master noch dranhängst. Dann hättest Du einen sehr hohen Abschluss, aber dadurch dass Du bei der Firma nebenbei schon gearbeitet hast/arbeitest, auch gleich jemanden, der Dich dann auf eine entsprechende Stelle einstellt.

An deiner Stelle würde ich mich mal über so etwas informieren, gibt's bestimmt auch noch in einigen anderen Berufen, nicht nur BBA.

Viel Erfolg für deine Entscheidung!

Was ich sicher weiß ist, dass man sich nie ganz sicher ist. Nur durch Vorüberlegungen kommt man irgendwann auch nicht mehr weiter, da dreht man sich nur in der Grübelschleife. Einfach mal was ausprobieren, ob du nun Praktika machst oder eine Ausbildung/Studium beginnst. Meiner Meinung nach ist es auch nicht tragisch, wenn man dann doch umschwenkt und umschult, ein Studium abbricht oder sich einen neuen Ausbildungsplatz sucht. Aber durch Grübeln zu hause kommt man leider nicht voran. Wenn du weißt, dass du was mit Musik machen willst, aber nicht Musiker werden willst dann überleg doch mal, was es in dem Bereich gibt.

Hallo!

Es gibt Bücher und auch Eignungstests im Internet, die dich bei der Berufswahl unterstützen.

Ich selbst arbeiten an einer Hochschule als Mitarbeiter und sehe, dass viele Studierende weder motiviert sind, noch hinreichende Schulkenntnisse (und manchmal auch Kenntnisse de dt. Sprache) haben, um erfolgreich zu studieren.

Für den Studienerfolg ist neben einem gewissen Maß an Intelligenz (das man eigentlich bei einem Abitur/Fachabitur) voraussetzen können sollte, insbesodnere Fleiß (wenn man kein Überflieger ist) und Identifikation mit dem gewählten Weg.

Seit einiger Zeit (in den südlichen Bundesländern schon lange, mittlerweile auch in NRW) gibt es die Möglichkeit Studium und Ausbilkdung miteinander zu verbinden. D.h. man hat eine Lehrstelle und bekommt Ausbildugnsvergütung und studiert noch 1-2 Tage in der Woche. Das sind Leute, die das Studium mit sehr großer Wahrscheinlihckeit zu Ende bringen. Mit diesem Modell können auch Gruppen angesprochen werden, die bisher dem Studium fern waren, weil z.B. es im Elternhaus nicht üblich war, dass man zur Hochschule geht und man lieber Geld verdienen sollte.

Stichwort zum Googlen: Duales Studium, oder kooperatives Studium.

Fazit: * Neigungen testen * Fähigkeiten hinterfragen: In der Schule immer letztes Drittel gewesen? * ggf. nach Kombiangeboten Ausbildung / Studium suchen. --> Man muss einen Lehrherrn finden, der dieses Modell unterstützt. Das sind zumeist größere Firmen.

Martin

Hallo Rheia,

Glückwunsch zu dem tollen Abitur. Diese Frage "was soll ich nur machen" stellen sich tausende. Ich würde erst einmal in mich gehen und überlegen, welche Stärken ich habe, was ich mir von meiner Ausbildung wünsche, in welchem Umfeld ich arbeiten möchte (z.B. Technik, Pflege, Industrie). Bei www.azubiyo.de kannst du all diese Dinge in einem Stärkentest herausfinden. Und das tolle ist, dass dir dann konkrete Stellen vorgeschlagen werden, die genau zu dir und deinen Vorstellungen passen. Neben Ausbildungsstellen gibt es auch Duale Studienplätze, vielleicht ist das genau das Richtige für dich: Theorie und Praxis in Einem und Geld verdienen kann man dabei auch.

Denke mal, dass die Berufsentscheidung ein ganz wichtiger Schritt ist. Und Du machst es wohl richtig, dass Du dir auch viele Gedanken darüber machst, denn Du musst dann ein Leben lang hinter dieser Entscheidung stehen und solltest damit glücklich werden. Versuch's doch mit mehreren Praktika, wozu Du Lust hast. Du solltest Dich jetzt ausprobieren - die Chance bekommst Du nie wieder. Auch Jobs im Ausland können hilfreich sein.

Bi davon überzeugt, dass du als Abiturientin hier kein heiteres Beruferaten vorgeschlagen bekommen musst. Du solltest schauen, wo Deine Stärken liegen, und was dir Spass macht. Im Idealfall kannst Du das Hobby zum Beruf machen.

Wie wäre es dann mit Systemgastronomie, wenn du nicht am Schreibtisch sitzen willst. Gute Aufstiegschancen, du machst noch während der Ausbildung Aufstiegsfortbildungen und kannst danach um einiges mehr als jem, der zB Hotelfach macht. (Mitarbeiterführung, Dienstpläne erstellen etc...)

Nur nach Spaß würde ich auch nicht gehen... und es gibt viele, mich eingeschlossen, die sich eben nicht nur auf ein Feld beschränken können und wollen. Studium ist dann auf keinen Fall zu empfehlen, damit spezialierst du dich für teures Geld auf Jahrzehnte. Such einen Ausbildungsberuf, der dir ein breites Spektrum an Fortbildungsmöglichkeiten bietet. Ich würde Büroberufe nicht unbedingt ausschließen... da ist mehr dran, als nur am PC zu sitzen und du verdienst recht gut.

Schau dich mal gründlich auf www.berufenet.de um.

Viel Erfolg!

Etwas im sozialen oder sozialpädagogischen Bereich, zum Beispiel mit Kindern?

Da kann auch die Musik zum Zuge kommen (etwa, wenn du Musiktherapeut/in wirst oder Heilpädagogik studierst)

Noch was, auf das Schulnoten nicht hinweisen: Medizinischer Bereich? Muss ja nicht Studium sein. Physio-, Ergotherapie und ähnliche.

Beide Richtungen haben Weiterbildungs-, Spezialisierungs- und Fortbildungsmöglichkeiten.

So gesehen, hat die Beraterin nicht unrecht damit, dass es auch auf die Lust zum Beruf ankommt - wenn ich mich gern reinknie, geht es auch leichter weiter. Das Geld, das möglich wäre, gibt es ja meist nicht von Anfang an.

Gehe mals zur Studienberatung und schau dir die Studieninhalte an, sowie was man spaeter machen kann, vileicht findest Du etwas fuer Dich.. Viel Erfolg...

Viele in deiner Situation entscheiden sich für Lehramt... TU DAS BLOSS NICHT! Lehramt nur, wenn du unbedingt den ganzen Tag erziehen willst. Und in der Öffentlichkeit (ständig beobachtet) stehen willst...

Ich wünsche dir viele gute Tipps und viel Glück bei der Entscheidung!

tatsache, darüber habe ich wirklich schon nachgedacht, aber denke auch dass es nicht so ganz das richtige ist^^

0

Da ich denke, dass du jetzt eh noch ncihts angefangen hast nach deinem Abi, kannst du doch einfach mal viele verschiedene Praktika machen. Zur Polizei, zum Tierarzt, Bankkauffrau/mann, was dich eben interessieren könnte. Es gibt so viele verschiedene Berufe. Guck dich in deiner Umgebung um und dann frag einfach nach!

Das finde ich eine gute Idee! Leider habe ich für heute keine Daumen mehr, sorry!

0

dafür ein daumen von mir^^ das ist wirklich eine gute idee..

0

Ausbildung zum Film-/Videoeditor... gibt Geld und macht sicherlich Spaß! ABER DAS IST NUR EIN VORSCHLAG. Was machst du gern als Hobby? Mehr Technik, Kunst, Sport...? Gehe danach und lass dich bei der Bundesagentur für Arbeit beraten.

Informatik interessiert mich zb. auch sehr, aber da glaube ich dass man da gut in mathe sein muss. Arbeite viel und gern am pc^^ mache gern kreative sachen.. Naja, hatte einmal bei der bundesagentur für arbeit einen test gemacht (unter anderem ausgewählt dass ich gern mit menschen arbeite) und im endeffekt kam als vorschlag irgendwas in einem bestattungsunternehmen :D

0
@Rheia

ok, aber dann geh doch noch mal persönlich hin, du wirst da ja beraten! Am besten vorher telefonisch Termin ausmachen. Frag doch auch mal Verwandte/Freunde, ob sie Berufe kennen der so

0

du bist echt ein schwerer fall :D krankenpflege ? Krankenschwester ? Verkäuferin ? Was handwerkliches ? Da du selbst so unentschlossen bist, isses fast unmöglich, dir was zu raten.

das ist echt sooo schwer^^ also mit krankenpflege ist es wohl blöd weil ich nichtmal hinsehen kann wenn ich ne spritze bekomm :D genauso koche ich liebend gern, könnte aber wohl nie köchin werden weil mir das grausen kommt wenn ich einen fisch ausnehmen müsste :D zum verrückt werden xD

0
@Rheia

meine güte, du hast echte probleme, aber ich hab die lösung.

heirate reich, dann haste keine sorgen mehr. :D

0

Wie wäre es mit Biologielaborant?

Was möchtest Du wissen?