Ich war noch nie in eine Kur......

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Arzt kann eine Kur bzw. ambulante, stationäre Rehabilitation nur dann genehmigen, wenn ein bestimmtes Krankheitsbild vorliegt. Der Begriff Kur kam in den letzten Jahren in Kritik (morgens Fango abends Tang; und die Solidaritätsgemeinschaft zahlt). Der Arzt kann aber seinem Patienten, der unter Atem-/Bronchalbeschwerden leidet und deshalb einen Urlaub z.B. an der Nordsee verbringt, Inhalationen etc. verschreiben. Diese können dann im Urlaubsort verabreicht werden. Infos zum Thema "Kur" gibt auch der Deutsche Bäderverband.

Eine erklärung könnte sein, dass dein artz nicht die rechte begründung für eine kur gefunden hat. Ich war der meinung, dass es sowieso höchstens alle zwei jahre gehen würde. Ich denke mir, die meisten, die zur kur fahren würden sich freuen, gesund zu sein bzw. sich so gut zu fühlen und dieses nicht nötig zu haben. PS. ich war auch noch nie zur kur

Das andere jedes Jahr gehen halte ich für ein Gerücht. Wenn sie die Kur aus eigener Tasche bezahlen, dann können die xMal im Jahr zur Kur, so lange die Urlaubstage reichen.

Ansonsten, nur über den Hausarzt, wie elkera und milli auch schrieben.

Am besten geht man zum Hausarzt und beantragt mit ihm zusammen eine Kur. Die Genehmigung der Kur erfolgt von der Rentenstelle. Die entscheidet auch ob man eine Kur braucht oder nicht. Deswegen würde ich als erstes mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen, der bei der Formulierung im Kurantrag hilft.

Zudem gibt es noch eine offene Badekur, wo man einen Zuschuss von der Krankenkasse erhält. Dort muss man sich aber sein Quartier selbst suchen. Der Kurarzt verschreibt dann Anwendungen, die von der Krankenkasse bewilligt werden.

Viel Erfolg beim kuren.

schurke 11.07.2007, 11:39

Es gibt auch Kuren über die Krankenkasse. Die Rentenversicherung zahlt nur, wenn ohne die Beruftätigkeit gefährdet wäre.

0

Ich fühle mich zuhause viel wohler.

Was möchtest Du wissen?