Ich war immer der Meinung Asorbinsäure = Vitamin C, Kundin behauptet Vitamin C ist nicht das gleiche wie diese Säure. Wo genau liegt hier der Unterschied?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das eine ist chemisch (maschinell) hergestellt, das andere natürlich. Eine Überdosierung (zB. Nierensteine) gibt es nur mit chemisch hergestellten Vitaminen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ascorbinsäure ist optisch aktiv und kommt daher in verschiedenen Isomeren vor. Nur die L- Form (linksdrehende Ascorbinsäure) ist physiologisch wirksam und nennt sich Vitamin C.

Ascorbinsäure aus pflanzliche Stoffen extrahiert ist immer in der L - Form. Stelle ich es synthetisch her dann erhalte ich das Racemat. Es liegen die L- und die D-Form im gleichen Verhältnis vor. Man kann nun eine Racemattrennung durchführen oder man verabreicht im Wissen, dass nur 50%  wirksam sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abbrandler
08.02.2016, 08:24

Interessante Antwort. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wirkt natürliche Ascorbinsäure zu 100 %, chem. hergestellte aber nur zu 50 % ??.... was ist "Racemat" ??  dem Begriff kenne ich leider nicht.

0

Wiki hilft vielleicht auch hier:
"Die L-(+)-Ascorbinsäure und ihre Ableitungen (Derivate) mit gleicher Wirkung werden unter der Bezeichnung Vitamin C zusammengefasst.[6] Der Sammelbegriff Vitamin C umfasst daher auch Stoffe, die im Körper zu L-(+)-Ascorbinsäure umgesetzt werden können, wie zum Beispiel die Dehydroascorbinsäure (DHA)."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
03.02.2016, 12:13

umfasst daher auch Stoffe, die im Körper zu L-(+)-Ascorbinsäure umgesetzt werden können

Nennt man solche Stoffe nicht Provitamine?

0
Kommentar von PWolff
03.02.2016, 12:18

Außerdem ist möglicherweise nur eins der Enantiomere physiologisch voll wirksam (außer als Antoxidans natürlich) und unbedenklich und das andere sogar schädlich - in diesem Fall heißen beide Enantiomere "Ascorbinsäure", aber nur das förderliche "Vitamin C".

0
Kommentar von Abbrandler
08.02.2016, 08:18

Hab ja eh BEVOR ich hier die Frage gestellt habe den "Wicki Peter" befragt, aber ich konnte mit der Antwort irgendwie nichts anfangen, jetzt wird die Sache schon klarer ...

0

Rein chemisch besteht kein Unterschied. S. ergänzend den Beitrag von Marakowsky.

Man findet aber so langsam heraus, daß es physiologisch einen Unterschied macht, ob ich das reine Ascorbinsäurepulver zu mir nehme, oder ob ich Ascorbinsäure in Obst und Gemüse als Gesamtkomposition mit vielen anderen Pflanzeninhaltsstoffen aufnehme.

Z.B. diese Multivitaminsäfte; angereichert mit den Vitaminen ACE, die eben nicht aus den Früchten selbst stammen. Es mehren sich die Hinweise, daß die, vor allem für Raucher, eher schädlich wirken können.

Also Leute

Eßt mehr Obst

ein guter Slogan seit den 60er Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
03.02.2016, 13:25

Natürlich gibt es eine Hypovitaminose, die sich allerdings bei der L-Ascorbinsäure kaum bemerkbar macht, da der Organismus überschüssiges Vitamin C ausscheidet. Es gab mal einen Spinner, Prof. Pauli  aus den USA, der nahm täglich 10 g Vitamin C aus Angst vor einer Krebserkrankung. (Tagesdosis beträgt ca. 50 mg Vit.C).

Es gibt physiologisch keinen Unterschied ob das Vitamin C aus dem Pflanzenreich stammt oder synthetisch hergestellt wurde. Die ROCHE AG hat gerade darüber sehr viele Untersuchungen angestellt.

1

Vitm. C ist natürlich aus Obst etc, Asorbinsäure im Labor hergestellt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von quanTim
03.02.2016, 11:23

es ist chemisch genau das gleiche, und man kann auch das in obst enthaltene vitamin C als ascorbinsäure bezeichnen.

3

Was möchtest Du wissen?